Dank des "Flapgrip" aus Südhessen das Smartphone im Griff

Nach Aussagen des Unternehmens Flapgrip sollen bundesweit bereits mehr als 200 000 Menschen ihren Halter nutzen. Foto: Flapgrip
© Flapgrip

Das Gründer-Duo Philip Deml und Cem Dogan aus Darmstadt und Frankfurt startet gerade dank der TV-Show "Die Höhle der Löwen" kräftig durch. Ihren Handygriff verwenden 200 000 Leute.

Anzeige

SÜDHESSEN. Südhessen. Ein Handy-Griff zum Aufkleben, schmal und trotzdem multifunktional - mit dieser Intention entwickeln Philip Deml (29) und Cem Dogan (25) vor rund einem Jahr Flapgrip. Die Halterung aus Silikon lässt sich laut Deml an jedem Handy anbringen, ohne Adapter ins Lüftungsgitter des Autos hängen und als Medienständer oder Bedienhilfe nutzen.

Er und Dogan stammen aus dem Bereich Social Media / E-Commerce und haben ihre Handys entsprechend häufig in der Hand. "So entstand die Idee, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das eine effizientere Nutzung des Smartphones im Alltag ermöglicht", sagt Deml. Um die Produktidee zu realisieren, suchen die Geschäftspartner zunächst eine Produktionsfirma.

Mit einer Fabrik in China sei schließlich eine Kooperation zustande gekommen, unter der sie ein Rohprodukt weiterentwickeln. "Als Start-up haben wir im Januar eine kleine Charge auf den Markt gebracht - dafür wurde eigens ein Online-Shop gegründet", so der Unternehmer. "Wir haben den Verkauf mit Werbeanzeigen und über unser Influencernetzwerk gepusht." Mit Erfolg: Die ersten 500 Flapgrips werden innerhalb von zwei Wochen verkauft.

Doch das ist erst der Anfang: "Kurze Zeit später wurden wir von der Gründer-Show ,Die Höhle der Löwen' angefragt, ob wir uns bewerben wollen", so Deml weiter. In der Show, die am 31. August auf VOX ausgestrahlt wurde, können sie schließlich Investor Ralf Dümmel von ihrer Idee überzeugen. "Der Deal lautete 125 000 Euro für 25 Prozent Unternehmensanteile." Die Unterstützung nach der Show geht laut Deml aber weit über das Finanzielle hinaus: So seien sie tagtäglich mit Dümmels Team im Austausch.

Anzeige

"Das gesamte Know-how seiner Firma steht uns zur Verfügung - dadurch haben wir eine steile Lernkurve in allen Bereichen", erklärt der 29-Jährige. Unterstützung erhalten sie auch in Form einer Produktionsüberwachung vor Ort in China: "Alle Freiheiten liegen weiter bei uns, Entscheidungen treffen wir aber gemeinsam."

Ohne die Teilnahme an der Gründershow sei die Arbeit, wie sie bei Flapgrip nun liefe, nicht möglich gewesen: "Wir haben einen Raketenstart hingelegt - mit allen Vorteilen, aber auch mit allen Problemen." So hätten sie sich auf das, was gerade passiere, nur schwer vorbereiten können. "Wir wussten ja vorher nicht, wie unsere Idee ankommt. Im schlimmsten Fall hätten wir uns total verkalkuliert."

Nach aktuellem Stand gibt es laut Deml bundesweit mehr als 200 000 Menschen mit Flapgrip am Handy. Die Vermarktung des Produkts laufe nicht mehr nur über den Onlineshop, sondern auch über den Einzelhandel in Deutschland und Österreich sowie Onlinehändler wie Amazon oder Ebay. "Sitz unserer Firma ist momentan noch in Hofheim, wo sich unser Lager befindet", so Deml. "Da wir den Versandprozess aber abgeben wollen, könnte es sein, dass wir bald umziehen."

Deml selbst stammt aus Darmstadt, wo er aufwuchs und die Schule besuchte: "Nach Frankfurt kam ich durch das Studium." Nebenbei ist er als Influencer tätig. Sein Geschäftspartner Cem Dogan kommt aus Frankfurt, studierte Wirtschaftsingenieurwesen und hat in diesem Bereich einen Master. "Unsere Haupttätigkeit ist mittlerweile unser gemeinsames Unternehmen", sagt Deml. Und das soll weiter wachsen.

Von Miriam Gartlgruber