Stand gehalten: Der RSC Darmstadt (links Maximilian Becker) fügt SKG Herringen die erste Saisonniederlage bei. Foto: Thomas Zöller

(red). Was für ein Coup des RSC Darmstadt: Die Südhessen brachten Tabellenführer SK Germania Herringen die erste Saisonniederlage in der Rollhockey-Bundesliga bei. Durch den...

Anzeige

DARMSTADT. Was für ein Coup des RSC Darmstadt: Die Südhessen brachten Tabellenführer SK Germania Herringen die erste Saisonniederlage in der Rollhockey-Bundesliga bei. Durch den 4:3 (4:0)-Erfolg ist der RSC als Sechster weiter auf Playoff-Kurs und verschaffte sich den Respekt der Konkurrenz.

Die Darmstädter starteten stark und führten durch den Doppelschlag von Maximilian Hack nach vier Minuten mit 2:0. „Schon in der Kabine hat man gemerkt, dass an diesem Tag etwas anders war“, sagte Torhüter und Mannschaftskapitän Philipp Leyer: „Wir sind auf den Platz gegangen, um zu gewinnen. Die Mannschaft hat diesen Sieg gebraucht und ihn sich verdient.“ Nach der frühen Führung ließ der RSC nicht nach und erhöhte durch Alex Andrade und Maximilian Becker bis zur Pause auf 4:0. Doch es wurde noch einmal spannend. „Wir wussten, dass Herringen die drei Punkte nicht so einfach abgeben wollte. Deshalb haben wir uns in der zweiten Hälfte mehr auf die Verteidigung konzentriert“, sagte Trainer Fabian Schröter, dessen Taktik letztlich aufging.

Allerdings mussten die Gastgeber alles geben. Denn Herringen kam binnen einer Minute zum 2:4. Doch nach dem 3:4 drei Minuten vor Schluss ließ der RSC nichts mehr zu. „Wir haben unsere letzten Kraftreserven mobilisiert und durchgehalten“, freute sich Verteidiger Marcel Behnke.

Torfolge: 1:0 Hack (3. Minute), 2:0 Hack (4.), 3:0 Andrade (15.), 4:0 Becker (20.), 4:1 Karschau (30.), 4:2 Haages (30. ), 4:3 Karschau (47.).