Sieg und Niederlage für Münster

Das Derby zwischen Aufsteiger DJK/BW Münster II und dem TSV Langstadt III rückte in den Mittelpunkt der Frauentischtennis-Oberliga. Und auch wenn Münster mit 4:8 das...

Anzeige

MÜNSTER. Das Derby zwischen Aufsteiger DJK/BW Münster II und dem TSV Langstadt III rückte in den Mittelpunkt der Frauentischtennis-Oberliga. Und auch wenn Münster mit 4:8 das Nachsehen hatte, kann der Liganeuling angesichts des 8:5-Erfolgs beim Tabellenletzten SC Niestetal II auf ein erfolgreiches Wochenende blicken.

Münster klettert mit nun 4:6 Zählern auf einen Nichtabstiegsplatz, während Langstadt die Liga weiter anführt.

SC Niestetal II – DJK/BW Münster II 5:8. Die Südhessinnen lieferten im nordhessischen Niestetal einen großen Kampf. „Das war ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt, man hat gemerkt, dass wir den Sieg unbedingt wollten“, zeigte sich Münsters Spielführerin Julia Sloboda erleichtert nach dem zweiten doppelten Punktgewinn der noch jungen Saison.

In Abwesenheit von Spitzenspielerin Ursula Luh-Fleischer hatte es dabei lange Zeit überhaupt nicht gut ausgesehen. Im Doppel wurden bei einem Spielgewinn von Sonja Haus/Jeannine Debold die Punkte geteilt, und auch im vorderen Paarkreuz punktete nur die an die Spitze aufgerückte Julia Sloboda. Hinten gewann Niestetal beide Spiele und führte mit 4:2. Vorne wurden die Punkte bei einem neuerlichen Erfolg von Julia Sloboda nur geteilt, und erst nach dem 3:5 drehte der Aufsteiger so richtig auf, denn danach sorgten Siege von Sonja Haus (2), Jeannine Debold (2) und Julia Sloboda für die Zähler zum wichtigen 8:5-Endstand für die DJK/BW.

Anzeige

DJK/BW Münster II – TSV Langstadt III 4:8. Im Derby hatten die favorisierten Gäste dann die Nase vorne. „Es waren viele knappe Sätze und Spiele. Wir können uns eigentlich keinen Vorwurf machen“, kommentierte Julia Sloboda, die den Gast jedoch stets einen Tick besser einstufte, wenn es auf etwas angekommen sei. Doch in der Anfangsphase verlief das Südhessen-Derby noch sehr ausgeglichen, da dreimal die Punkte geteilt wurden.

Für die Gäste war zunächst das Einserdoppel Kathrin Sachs/Katharina Geis erfolgreich, für Münster die Paarung Sonja Haus/Jeannine Debold. Im Einzel punkteten Julia Sloboda und Sonja Haus für Münster sowie Kathrin Sachs und Sissi Pan für die Gäste. Durch eine Dreierserie mit Spielgewinnen von Kathrin Sachs, Katharina Geis und Sissa Pan zog der TSV III auf 6:3 davon. Noch einmal verkürzte Jeannine Debold, doch auch sie konnte den Gästesieg nicht verhindern, da im Anschluss mit Kathrin Sachs und Talent Sissi Pan die mit jeweils drei Siegen überragenden Spielerinnen den 8:4-Auswärtserfolg perfekt machten.