Herren 60 des TCR mit starkem Start

„Sehr gelungen“ fand Mannschaftsführer Michael Kunz den Saisonauftakt der Herren 60 des TC Rüsselsheim. Er gewann sein Einzel beim 7:2-Heimsieg gegen den Isenburger TC. Foto: Uwe Krämer

Der Tennis-Hessenligist bezwingt den Isenburger TC mit 7:2. RW Groß-Gerau und TV Haßloch II liefern sich einen Zweikampf an der Gruppenliga-Spitze.

Anzeige

KREIS GROSS-GERAU. Weiter auf Titelkurs: Die zweite Mannschaft des TV Haßloch konnte in der Tennis-Gruppenliga nach ihrem furiosen 5:4-Auftakterfolg im Spitzenspiel gegen das Topteam aus Hünfeld nun beim TC Groß-Zimmern ein 8:1 nachlegen. Die Tabellenführung musste sie allerdings Kreisnachbar RW Groß-Gerau überlassen, der ebenfalls den zweiten Saisonsieg einfuhr und momentan das bessere Satzverhältnis aufweist. Wie in der Vorwoche beim 8:1 über Groß-Zimmern gaben die Kreisstädter am Wochenende zuhause gegen den TC Münster erneut nur einen Punkt ab.

„Zweites Spiel, zweiter Sieg: Wir sind mehr als zufrieden“, freute sich Mannschaftsführer Philip Langenhan. Selbst musste er zwar verletzt passen. Doch sorgten Daniel Vala, Julian Alguera-Kleine, Patrick Franz, Lars Nolte und Jonas Franz schon in den Einzeln für eine 5:1-Führung. Dabei kann Langenhan den Einsatz von Vala an Nummer eins nicht genug loben: „Er reist jede Woche samstagnachts aus Tschechien an und legt dann immer eine Superperformance hin.“

Auch beim TV Haßloch II haben Niklas Zielen, Yannick Schmidl, Philipp Seisler, Timo Bühler und Andre Lauber ihre Einzel in nur zwei Sätzen für sich entschieden. Einzig Kapitän Jan Schuchter verlor, der für den in der dritten Mannschaft aushelfenden Keith Koenen einsprang, aber noch durch eine Schulterverletzung gehandicapt war. Laut Schuchter „war das eine sehr gute Teamleistung. Auch alle Doppel haben wir klar gewonnen.“

Eine bittere 4:5-Niederlage mussten dagegen die nicht in Bestbesetzung auflaufenden Herren 50 der TG Crumstadt in der Hessenliga hinnehmen. Bei BW Frankenberg, einem Konkurrenten um den Klassenerhalt, konnten lediglich Kapitän Jörg Budzisz und Frank Wilhelm vor den Doppeln punkten. „Alle anderen Einzel gingen nur knapp verloren“, bedauerte Budzisz. Zwei Doppelsiege reichten dann nicht mehr zur Wende.

Anzeige

Die Herren 60 des TC Rüsselsheim konnten sich derweil bei ihrem 7:2-Heimsieg in der Hessenliga über den Isenburger TC über ein „sehr gelungenes Auftaktmatch“ freuen, wie Mannschaftsführer Michael Kunz zufrieden feststellte. „Der Gegner musste die Nummer eins und zwei ersetzen, was uns natürlich in die Karten spielte.“ Neben Kunz entschieden auch Christoph Stein, Michael Hüttmann, Kai Langer und Jürgen Menges ihr Einzel für sich. Die Doppel liefen dann ebenfalls nach Wunsch.

Durch den Aufstieg der MSG Dornheim/Klein-Gerau in die Verbandsliga der Herren 65 kam es dort nun seit vielen Jahren wieder mal zu einem Lokalderby mit RW Groß-Gerau. Dabei musste sich die Spielgemeinschaft mit 2:4 geschlagen geben. „Aber das hätte auch unentschieden ausgehen können“, fand Kapitän Klaus Rudolph, der selbst nur hauchdünn im dritten Satz mit 9:11 gegen Klaus-Dieter Roth das Nachsehen hatte.

Während Ralf Pfrommer und Neuzugang Bernd Overdiek den Rot-Weiß-Spielern Peter Rück und Siegfried Engel unterlegen waren, konnte lediglich Heinz-Werner Fuchs gegen Lothar Weidner einen Einzelpunkt für die MSG holen. Im Doppel machten dann Weidner/Rück gegen Pfrommer/Overdiek den Sieg für RW Groß-Gerau perfekt.

„Das war eine gute Mannschaftsleistung“, freute sich Rot-Weiß-Kapitän Lothar Weidner über den Auftakterfolg. Zumal Helmut Friedrich an Nummer eins noch verletzt fehlte. Hatten die Kreisstädter letzte Saison lange vorne mitgespielt und wurden am Ende Dritter, hoffen sie jetzt auf einen „sicheren Mittelfeldplatz“, wie Weidner sagt.

Bei der MSG geht es nach dem Aufstieg erst einmal um den Klassenerhalt, meint Klaus Rudolph. Da der TK Mörfelden und der TC Erzhausen ihre Teams zurückgezogen haben, wird es womöglich aber gar keine weiteren Absteiger geben.

Anzeige

Von Gabi Wesp-Lange