TSG-Schwimmtest in der Traglufthalle

DSW stellt beim Wettbewerb des Darmstädter Nachbarn das größte Aufgebot und auch die Favoriten.

Anzeige

DARMSTADT. (llo). Nach einem Jahr Pause findet der 23. TSG-Schwimmtest dieses Wochenende erstmals in der Traglufthalle am ehemaligen Darmstädter Nordbad statt. Knapp 300 Teilnehmer sind für 1560 Starts gemeldet. Der Wettkampf dient als Formtest und ist die letzte Möglichkeit, sich für die süddeutschen Meisterschaften Anfang Mai in Freiburg zu qualifizieren.

Rund ein Drittel der Starts werden die 90 Schwimmer vom DSW Darmstadt absolvieren. Die zweitgrößte Mannschaft stellt mit 35 Sportlern der Ausrichter TSG 46 Darmstadt. Mit Louis Jäger hat der Gastgeber besonders auf den kurzen Schmetterlingsstrecken ein heißes Eisen im Feuer. Dort trifft er auf DSW-Topschwimmer Julius Flohr. Der Lagenschwimmer nimmt auch Rennen über Rücken, Brust und Freistil in Angriff und gilt in sieben seiner acht Starts als Favorit.

Zwei Wochen nach ihren Erfolgen bei den Schweizer Meisterschaften wird Klubkollegin und WM-Kandidatin Nina Kost nur über Nebenstrecken starten. Dennoch ist sie bei ihren sechs Rennen die Favoritin.

Neben dem DSW und der TSG sind sechs weitere südhessische Vereine gemeldet. Die Wettkampfmöglichkeit nahe der Heimat nutzen auch VFS Rödermark (22 Teilnehmer), der TuS Griesheim (12), die SG Neptun Lampertheim (13), die SG Weiterstadt (83), der Viernheimer SV (8) und der SVS Griesheim (2).