Burger und Schwientek ragen heraus

Im vertrauten Nass sehr erfolgreich unterwegs: Die Aktiven der gastgebenden SSV Raunheim um Fabian Burger schlagen beim Herbstschwimmen 105 Mal zuerst an. Foto: Vollformat/Andre Dziemballa

Gastgeber SSV Raunheim ragt beim Herbstschwimmen mit 105 ersten Plätzen heraus. Auch beide Rüsselsheimer Vereine sind erfolgreich unterwegs.

Anzeige

RAUNHEIM. Das Herbstschwimmen der SSV Raunheim war wieder ein Erfolg, obwohl diesmal lediglich neun Vereine gemeldet hatten. Insgesamt kam es zu 502 Einzelstarts, wobei die Gastgeber mit 33 Teilnehmern das größte Kontingent stellten.

Bei der SSV trumpfte Mareike Burger (Jahrgang 2005) mit Siegen über 200 Meter Freistil (2:29,05 Minuten), 50 m Brust (0:37,11), 100 m Lagen (1:16,16), 200 m Brust (2:56,10), 100 m Rücken (1:18,67), 50 m Freistil (0:29,91), 100 m Brust (1:22,645) auf. Lilly Schwientek (2008) war über 100 m Schmetterling (1:32,16), 200 m Brust (3:40,36), 100 m Rücken (1:26,65), 400 m Freistil (6:00,71), 200 m Rücken (2:57,60), 200 m Lagen (2:44,65), 100 m Brust (1:40,79), 100 m Freistil (1:16,26) erfolgreich. Insgesamt erreichten die Raunheimer 105 erste Plätze.

Eine gute Vorstellung zeigten die Schwimmer der TG Rüsselsheim mit 22 ersten Plätzen. Zudem wurden 17 zweite und neun dritte Ränge erreicht. Stark schwamm Rayan Chlyeh (2010), der über 200 m Freistil (3:37,80), 50 m Brust (0:59,06), 100 m Lagen (1:58,35), 100 m Rücken (2:05,59) und 50 m Schmetterling (0:56,09) siegte. Ali Arda Durmus (2010) feierte erste Plätze über 200 m Rücken (3:46,42), 100 m Brust (1:58,68), 100 m Freistil (1:43,83) und 50 m Rücken (0:51,08).

Alle zehn Teilnehmer des Rüsselsheimer SC erreichten Platzierungen auf dem Podium, wobei sechs Siege heraussprangen. Erste Ränge sicherte sich Daniel Esquilas Wanka (2007) über 200 m Brust (3:24,73) und 400 m Freistil (6:26,26). Josef Haßfeld (2009) war über 100 m Rücken (1:29,87) und 400 m Freistil (6:09,06) Schnellster. Die Rüsselsheimer konzentrierten sich in diesem Jahr auf die Langstrecken, da die Sprintspezialisten auf die Kreismeisterschaften an diesem Wochenende konzentrierten. „Wie man an Ergebnissen und persönlichen Rekorden sehen kann, sind unsere Jungs und Mädels immer wieder steigerungsfähig“, sagte Pressesprecherin Anke Bravin-Oceguera.