TV Beerfelden mit glücklichem Sieg

Der kommt durch: Beerfeldens Moritz Holschuh (18) steuert in der Partie gegen Aschaffenburg alleine zwölf Treffer bei und ist damit erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft, die am Ende hauchdünn mit 29:28 gewinnt. © Herbert Krämer

In der Handball-Bezirksoberliga Odenwald/Spessart haben sich die HSG Odenwald und der TV Beerfelden jeweils einen Sieg gesicher. Die HSG Rodenstein haderte dagegen mit ihrer...

Anzeige

ODENWALDKREIS. In der Handball-Bezirksoberliga Odenwald/Spessart haben sich die HSG Odenwald und der TV Beerfelden jeweils einen Sieg gesichert, für die HSG Erbach/Dorf-Erbach gab es immerhin noch ein Unentschieden. Die HSG Rodenstein haderte dagegen mit ihrer Niederlage beim Tabellenletzten.

TV Erlenbach - HSG Odenwald 26:29 (16:17). Die Odenwälder verzichteten auf die noch nicht ganz fitten Moritz Ramb und Louis Kissinger, dafür trumpfte Tom Ramb (13 Tore, davon zwei Strafwürfe) nach seiner Verletzungspause groß auf und steuerte fast die Hälfte der Odenwälder Tore bei. Der Start in die Partie verlief jedoch alles andere als gut, in der Abwehr bekam die HSG keinen Zugriff und dass mit Julian Fröhlich (Schulter) und Tobias Weidmann (Cut am Auge) in der ersten Hälfte gleich noch zwei weitere Spieler ausfielen, machte den Spielfluss nicht besser. Dennoch retteten sich die Gäste mit einem 17:16 in die Pause. In der zweiten Hälfte blieb das Spiel zwar weiter auf mäßigem Niveau, die Odenwälder kämpften sich nun aber immer mehr in die Partie, agierten weniger über Einzelaktionen und sicherten sich über 24:20 letztlich den 29:26-Sieg. "Das war ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg", resümierte Odenwalds Trainer Andreas Gaubatz knapp.

Die weiteren Odenwälder Tore markierten: Yannick Ripper (3), Luke Deblitz (3), Julian Fröhlich (2), Nico Jöckel (2), Justin Hatzel (2), Tobias Weidmann (2), Gregor Berres (1/1) und Timo Kredel.

TV Beerfelden - HSG Aschaffenburg 29:28 (17:16). Dass Max Dinnebier sechs Sekunden vor der Schlusssirene den entscheidenden Treffer zum 29:28-Sieg erzielte, bezeichnete Beerfeldens Sprecher Christian Werner als "sehr glücklich". Das galt irgendwie für die ganze Partie, in der Beerfelden auch dank Torhüter Jonas Holschuh zwar eine ordentliche Abwehr stellte, im Angriff aber etliche gute Torchancen ungenutzt ließ. "Das müssen wir dringend ändern", forderte Werner entsprechend, dessen Team aber auch auf Toptorjäger Oliver Schwöbel (privat verhindert) verzichten musste. Da die Gastgeber ansonsten aber gut im Spiel waren, die gegnerischen Spieler auf den Halbpositionen unter Kontrolle hatten und in einer ausgeglichenen Partie meist in Führung lagen, war der Sieg am Ende auch nicht unverdient. Zumal sich Aschaffenburg durch die Rote Karte für Luis Seltsam schon früh selbst dezimiert hatte (21.).

Anzeige

Die Beerfelder Tore erzielten: Moritz Holschuh (12/4), Johannes Ewert (5), Christian Werner (4/2), Joachim Seibt (3), Bastian Müller (2), Steffen Black (2) und Max Dinnebier.

HSG Hörstein/Michelbach - HSG Rodenstein 33:28 (13:16). Während Rodenstein im ersten Durchgang noch alles im Griff hatte und vorne sehr effektiv agierte, änderte sich das im zweiten Durchgang schlagartig. In der Abwehr bekamen die Gäste keinen Zugriff mehr und fast jeder Angriff des bis dato noch sieglosen Tabellenletzten endete fortan in einem Treffer. Vor allem die Spieler auf den Halbpositionen bekamen die Rodensteiner nicht unter Kontrolle. Vorne fehlte hingegen die Durchschlagskraft, die Gäste agierten gehemmt und verunsichert. "Als wäre ein Stecker gezogen worden", suchte Björn Beilstein später nach Erklärungen, warum die Niederlage mit 28:33 auch noch deutlich ausfiel. "Wir konnten das positive Erlebnis des Derbysiegs nicht mitnehmen, waren nicht in der Lage, unsere Leistung 60 Minuten auf die Platte zu bringen." Für die Rodensteiner trafen: Björn Beilstein (9/5), Bastian Flechsenhar (7) David Marquardt (3), Andreas Wolf (3), Kai Grossmann (2), John Vogler (2) und Philipp Lein (2).

TV Kleinwallstadt - HSG Erbach/Dorf-Erbach 27:27 (15:13). Die Erbacher gingen mit nur acht Feldspielern in die Partie und verloren dann auch noch Lukas Eales mit einer Wadenverletzung. Dennoch entwickelte sich ein enges Spiel, in dem die Erbacher ihre Abschlüsse auch meist in Tore ummünzen konnten - wenn sie denn mal vors Tor kamen, denn meist ging der Ball durch Fehlpässe schon auf dem Weg dahin verloren. Nach dem Seitenwechsel beim 15:13 zog Kleinwallstadt in der zweiten Hälfte auf 19:15 davon. Doch in der Schlussphase bewiesen Erbach Moral: Während den Gastgebern in den letzten zehn Minuten nur noch ein Treffer gelang, traf die HSG fünfmal und schaffte so in letzter Minute den Ausgleich zum 27:27. Schütze war A-Junior Ben Müller, der bei seinem Debüt im Seniorenbereich eine starke Partie ablieferte und sieben Tore beisteuerte.

Die Erbacher Tore erzielten außerdem: Samuel Rohr (11/2), Fritz Bloser (5/3), Christian Engelhardt (2), Maximilian Zimmermann und Kevin Merkel.