Selbst aus dem Konzept gebracht

Der TV Beerfelden musste in der Handball-Bezirksoberliga Odenwald/Spessart am vergangenen Wochenende erneut eine Heimniederlage verkraften. Gegen die MSG Umstadt/Habitzheim II...

Anzeige

BEERFELDEN. Der TV Beerfelden musste in der Handball-Bezirksoberliga Odenwald/Spessart am vergangenen Wochenende erneut eine Heimniederlage verkraften. Gegen die MSG Umstadt/Habitzheim II war die Leistung am Ende nicht ausreichend.

TV Beerfelden – MSG Umstadt/Habitzheim II 31:37 (16:18). Auf drei Spieler musste der TV Beerfelden ganz verzichten, drei gingen angeschlagen ins Spiel. Passend zu den schlechten Voraussetzungen kam Umstadt besser in die Partie und führte mit 4:1.

In dieser Phase konnte der Odenwälder Bezirksoberligist die Kreisanspiele der Gäste kaum unterbinden und hatte zudem Probleme mit dem halblinken Angreifer, den man nie richtig unter Kontrolle bringen konnte. Allerdings fing sich Beerfelden im Verlauf der ersten Hälfte und hatte beim 5:5 wieder ausgeglichen. Von da an verlief das Spiel ausgeglichen. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte konnte sich Umstadt von einem 12:12 noch einmal leicht auf ein 18:16 absetzen.

Der Start in die zweiten 30 Minuten gelang den Gastgebern dann deutlich besser, und über ein 20:20 konnte man beim 22:20 gar in Führung gehen. In der Folge dominierten die beiden Abwehrreihen das Spiel, das bis zum 26:26 erneut ausgeglichen verlief.

Anzeige

Doch wieder brachte sich Beerfelden durch viele einfache Fehler im Angriff selbst aus dem Konzept. Umstadt nutzte die einfachen Ballgewinne zu erfolgreichen Gegenstößen und ging erneut mit 27:25 in Führung. Beim Stand von 31:33 versuchten die Gastgeber noch einmal, mit einer offensiveren Deckung doch noch einen Punkt zu sichern. Das ging allerdings nach hinten los und die Gäste erhöhten ihre Führung bis zum Schlusspfiff nochmals auf 37:31. „Wir haben in der entscheidenden Phase die Bälle liegen gelassen. Letztlich ist das Ergebnis ein bisschen zu hoch ausgefallen, aber Umstadt war individuell auch etwas besser“, gab Beerfeldens Pressesprecher Christian Werner zu. Die Treffer für Beerfelden markierten: Mark Baumann (6), Christian Werner (5/2), Oliver Schwöbel (9/4), Sven Friedrich (6), Steffen Black (2) und Lars Siefert.