Handball: Herbe Niederlage für Odenwälder Frauenteams

Die HSG Odenwald I und II sowie die HSG Rodenstein gehen in der Landesliga und Bezirksoberliga baden.

Anzeige

ODENWALDKREIS. Kein besonders guter Spieltag für die Odenwälder Handballerinnen in der Landes- und Bezirksoberliga: Die HSG Odenwald I unterlag nach schwacher zweiter Hälfte bei TuS Zwingenberg. Auch die beiden Bezirksoberligisten HSG Rodenstein und HSG Odenwald II lieferten wenig überzeugende Vorstellung und unterlagen deutlich.

TuS Zwingenberg - HSG Odenwald I 27:20 (15:13). Auch für die HSG Odenwald wird der Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga kein Spaziergang, dafür fehlen mit Beginn dieser Saison doch immer wieder Leistungsträgerinnen, die im Kader nicht so einfach kompensiert werden können. Wie die Odenwälderinnen selbst bestätigten, starteten sie alles andere als optimal in die Partie in Zwingenberg. Die Marschroute war eigentlich klar ausgegeben: Mit aggressiver Abwehr, schnellem Spiel nach vorne und konzentrierten Torwürfen sollte von Beginn an der Heimmannschaft gezeigt werden, wer den Sieg mehr wollte. Doch es kam ganz anders: Die TuS führte nach nur wenigen Minuten komfortabel mit 5:1. Schon gleich musste HSG-Trainer Frederic Löw die erste Auszeit nehmen, doch am Spiel der Gäste änderte sich nur wenig. Immerhin gelang es den Odenwälderinnen, den Rückstand bis auf zwei Tore zu verkürzen, näher kam der Gast aber während des gesamten Spiels nicht heran. Beim Stand von 15:13 ging die Begegnung in den Seitenwechsel. Wer auf die Wende im zweiten Abschnitt hoffte, wurde bitter enttäuscht: In der Abwehr zu passiv, dazu gesellten sich schwache Abschlüsse und im Angriffsspiel führten technische Fehler direkt in eine klare 20:27-Niederlage.

HSG-Tore: Valerie Berres (6), Jasmin Helbing (4/4), Jule Hofferbert (3), Lea Rebscher (2), Alina Schäfer, Lara Bitsch, Selina Mahla, Tina Feja und Marisa Nieratzky.

HSG Rodenstein - FSG Dieburg/Groß-Zimmern 16:29 (6:16). Als Leoni Mark nach zehn Minuten zum 3:5-Anschluss traf, sah es einen Moment so aus, als wären die Rodensteinerinnen in der Lage, für einen engen Spielverlauf zu sorgen. Doch den Gastgeberinnen wurden schnell die Hoffnungen genommen: Dieburg zog schnell auf 10:5 und 16:6 zur Halbzeit davon, die Entscheidung war dort bereits gefallen. Die Rodensteinerinnen präsentierten sich im Abschluss zu unplatziert, um Dieburg ernsthaft Paroli bieten zu können. Und so mündete alles in einer klaren 16:29-Heimniederlage der HSG. HSG-Tore: Larissa Abraham (3/1), Leoni Mark (4), Julchen (2/1), Lara Schubert (2), Lucie Bräunig (2), Alev Barleben, Lara Zeljkovic.

Anzeige

TV Bürgstadt - HSG Odenwald II 41:18 (21:18). Der TVB dominierte von Beginn an die Begegnung, hielt das Tempo enorm hoch und führte nach nur 15 Minuten mit 12:3. Schon da war abzusehen, dass dieser Nachmittag nicht einfach werden wird, für die längst nicht so robust auftretenden Gäste. Anna Seidel war bei der HSG II der große Lichtblick. Sie alleine erzielte acht Tore, konnte aber auch nicht verhindern, dass der Gastgeber bereits zur Pause vorentscheidend mit 21:8 führte. Nach der Halbzeit zog der Landesliga-Absteiger innerhalb von nur zehn Minuten auf 30:12 davon, am Ende wurde es eine herbe Niederlage für die HSG II. HSG-Tore: Anna Seidel (8/2), Lisa Trumpfheller (3), Marie Kratz (2), Stefanie Mahla (2), Ina Hofmann. Jessica Trumpfheller sowie Alina Groll.