Ausgleich kurz vor Schluss

Die TG Rüsselsheim führt lange in Oberursel, rettet letztlich in dem Spiel der Handball-Bezirksoberliga aber gerade so ein Unentschieden.

Anzeige

OBERURSEL. Genau wie im vergangenen Auswärtsspiel, als in Kriftel eine deutliche Führung noch verspielt wurde, kam die TG Rüsselsheim auch bei der TSG Oberursel nicht über ein 30:30 (14:17)-Remis hinaus. Somit steht die Mannschaft der Turngemeinde in der Handball-Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt mit 4:4 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Nach Videostudium des Gegners hatte sich das TGR-Trainerduo Matthias Perl/Christian Witusch ein erfolgversprechendes Konzept ausgedacht und die Mannschaft, obwohl sie die Ausfälle von Torwart Martin Gergen sowie Björn Schmidt (beide erkrankt) verkraften musste, konnte dieses auch über weite Strecken umsetzen. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein (21:25/47.) führte die TG mehr oder weniger deutlich, stand in der Abwehr solide und wies im Angriff eine ansehnliche Chancenverwertung vor. Dennoch gelang den Gästen nicht der zweite Auswärtssieg der Spielzeit, da sich in den Schlussminuten Unkonzentriertheiten einschlichen., die TSG von einem 6:0-Defensivsystem auf eine 4:2-Variante umstellte und zwei TG-Rückraumakteure eng deckte. Oberursel glich in der Folge aus und ging sogar noch 29:28 in Führung.

Als Retter in der Not erwies sich sieben Sekunden vor dem Abpfiff schließlich Konstantin Lutz mit seinem Treffer zum 30:30. „In der Schlusssekunde hielt Keeper Christopher Diesel nochmals sensationell. Insofern sind wir, auch aufgrund unserer Personalsituation, mit dem Punkt zufrieden. Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis“, sagte Witusch.

TG Rüsselsheim: Diesel, Schulze; Eberbach (3), Krämer (2), Lutz (3), Zimmer (10/6), Richter (2), N. Wojtyniak (5), Hutter, Swoboda, N. Wykypiel (2), T. Porz, Bernemann, D. Hünerfeld.

Anzeige

Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Grzeschik/-Munck (Mainz-Kastel); Spielfilm: 2:2, 6:9 (13.), 11:11 (21.), 12:14, 14:17 – 19:21, 21:25 (47.), 24:26 (53.), 29:28, 30:30.