Rhein-Neckar-Löwen machen viele Fehler, aber wenig Tore

Quittung ist eine 23:24-Niederlage beim TVB Lemgo. Vorzeitiges Saisonende für Rückrumspieler Philipp Ahouansou.

Anzeige

MANNHEIM. Die Saison bleibt einfach verkorkst: Die Rhein-Neckar Löwen hatten noch ein bisschen Hoffnung, in der nächsten Runde vielleicht doch noch international spielen zu können. Doch nach der 23:24 (13:14)-Niederlage am Donnerstag beim TBV Lemgo ist wohl nichts mehr drin. „Wir haben einfach zu wenig Tore erzielt, um das Spiel zu gewinnen“, sagte Löwen-Coach Lubomir Vranjes: „Spieler haben nicht ihre Leistung gebracht, und so haben wir nie richtig ins Spiel gefunden. Das waren insgesamt zu viele technische Fehler.“

Bis zum Schluss war es eine enge Partie. Vranjes ließ immer wieder mit sieben Feldspielern agieren. Lion Zacharias scheiterte beim Stand von 24:23 für Lemgo am starken TBV-Schlussmann Finn Zecher, den Gegenstoß versenkte Frederik Simak zum 24:22 (58.).

Bis zum 2. Juni haben die Mannheimer jetzt Pause. Dann steht das Baden-Württemberg-Duell bei Frisch Auf Göppingen an. Das geht ohne Philipp Ahouansou über die Bühne. Eine hartnäckige Verletzung an der Patellasehne bedeutet für den 21 Jahre alten Rückraumspieler das vorzeitige Saisonaus.

Löwen: Appelgren, Birlehm (Tor); Schmid (5), Zacharias, Kirkeløkke (4), Patrail, Knorr (1), Helander (2), Abutovic, Lagergren (1), Groetzki (2), Michalski, Horžen (1), Gislason, Kohlbacher (7).

Anzeige

Zuschauer: 2623. – Beste Spieler: Zeche/Kohlbacher.