SV Erbach ist auf dem besten Weg zum Klassenerhalt

Die Leistung beim 33:28-Heimsieg gegen die MSG Roßdorf/Reinheim II ist so ganz nach dem Geschmack von Trainer Andreas Lulay.

Anzeige

ERBACH. Zwei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt der Handball-Bezirksoberliga sicherte sich am Samstagabend der SV Erbach mit dem 33:28 (16:9)-Heimsieg gegen die MSG Roßdorf/Reinheim II. Damit kletterten die Erbacher in der Tabelle auf Platz elf.

Sechs Spiele sind es noch, ehe am 4. Mai in Crumstadt die Saison für die Erbacher endet. Zuletzt punktete der SV ordentlich, hat sich mittlerweile 14 Zähler erspielt. Der Klassenerhalt, das weiß SVE-Trainer Andreas Lulay nur zu gut, ist allerdings längst nicht eingetütet: „Wir sollten zwei bis drei Mannschaften hinter uns lassen, um ganz sicher zu gehen.“ Zwei Siege seien dazu noch notwendig.

Das Heimspiel begann Erbach konzentriert. 9:3 hieß es nach 14, 15:6 nach 24 Minuten. Vor allem in der Abwehr agierten die Gastgeber souverän. „In den ersten 30 Minuten haben wir schon so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Allerdings ist Roßdorf wohl auch nicht in Bestbesetzung angetreten“, erklärte Lulay, der aber zwischen der 40. und 55. Minute einen Bruch im SV-Spiel sah. Roßdorf schaffte beim 24:23 (51.) sogar den Anschluss. „In dieser Phase hatte ich schon Sorgen, dass das schiefgehen könnte“, bekannte Andreas Lulay. Doch sein Team reagierte, legte ein 30:25 vor und gab die klare Führung nicht mehr aus der Hand. Aus einer geschlossenen Mannschaft hob Lulay Paul Bu-schendorff auf der Rückraum-Mitte-Position hervor.

SVE-Tore: Skrobic (11), Buschendorff (7), Lukas Müller (5), Lulay (4), Grabisch, Röder (je 2), Jonas Müller (1/1), Schwiersch (1).