HSG Bensheim/Auerbach darf Zuschauerzahl erhöhen

Der Frauenhandball-Bundesligist kann im Hessenderby gegen die HSG Bad Wildungen mehr Tickets als bisher verkaufen, weil eine Prüfung durch das Gesundheitsamt positiv verlief.

Anzeige

BENSHEIM. (kr/red/ü). Die HSG Bensheim/Auerbach nimmt nach dem freien Länderspiel-Wochenende in der Frauenhandball-Bundesliga das Training wieder auf und bereitet sich auf das Hessenderby gegen HSG Bad Wildungen am Samstag (18 Uhr, Weststadthalle) vor. Und die Flames haben eine gute Nachricht für ihre Fans: Zu diesem Match dürfen 298 Zuschauer in die Halle, also knapp 50 mehr als bisher. Das Hygienekonzept des Vereins wurde beim vergangenen Heimspiel gegen Bayer Leverkusen vom Gesundheitsamt unter die Lupe genommen. Nach Auswertung aller Daten und unter Beachtung der Covid-19-Situation darf die HSG die Kapazität auf 15 Prozent der maximalen Hallenauslastung erhöhen.