Für den SV Erbach gibt es nichts zu holen

Beim starken Aufsteiger TV Groß-Rohrheim verliert der abstiegsbedrohte der Handball-Bezirksoberligist mit 22:35 (9:15).Viel ausgerechnet hatten sich die Erbacher aber eh nicht.

Anzeige

GROSS-ROHRHEIM. (ki/mep). Nichts zu holen gab es am Samstagabend für den SV Erbach: Beim starken Aufsteiger TV Groß-Rohrheim verlor der Handball-Bezirksoberligist am Ende klar mit 22:35 (9:15).

Viel ausgerechnet hatten sich die Erbacher beim Aufstiegsaspiranten eh nicht. „Natürlich ist der Groß-Rohrheimer Sieg verdient, wenn er auch zu hoch ausgefallen ist. Wir wussten, dass wir einen schweren Stand haben werden“, bilanzierte Erbachs Trainer Andreas Lulay. Es dauerte zehn Minuten, bis Nemanja Skrobic erstmals für den SVE traf – zum 1:4. Lobende Worte fand Lulay für seine 5:1-Deckung, die in der ersten Halbzeit Groß-Rohrheims Andreas Ochs weitgehend im Griff hatte. Kritisch sah der Coach hingegen die Leistung des Schiedsrichter-Gespanns: „Die beiden hatten das Spiel überhaupt nicht im Griff und haben einige merkwürdige Entscheidungen getroffen.“ Zehn Minuten vor dem Ende beschwerte sich Lulay bei den Schiedsrichtern. Folge: Zwei-Minuten-Strafe für den SVE. „Irgendwann musste ich meine Spieler schützen und bin wohl zu laut geworden“, sagte Lulay, der nach einem Sechs-Tore-Rückstand zur Pause eine weitgehend ordentliche zweite Halbzeit seiner Sieben sah, die nicht aufgab und versuche, den Rückstand in Grenzen zu halten.

„Das war der richtige Gegner zur richtigen Zeit“, befand TVG-Trainer Sascha Holdefehr. „Bei uns war nach der langen Pause gerade offensiv doch einiges an Sand im Getriebe, aber dank einer starken Deckung haben wir nichts anbrennen lassen. Wir hatten auch Skrobic ganz gut im Griff und damit gerieten wir nie in Bedrängnis“, bilanzierte der Übungsleiter. „Selbst in der Schlussviertelstunde, als ich munter durchgewechselt habe, konnten wir uns weiter absetzen, und mit einer besseren Chancenverwertung wäre der Sieg auch noch deutlicher ausgefallen.“

Ein wegweisendes Spiel wartet auf die Erbacher am Samstag. Dann kommt mit TuS Griesheim II der Tabellenletzte zum Vorletzten in die Mehrzweckhalle. Lulay: „In diesem Spiel sollten wir in der Tat mal wieder punkten.“

Anzeige

TVG-Tore: Ochs (8/2), Sebastian Haas (5), Manuel Kohl (4), Anthes (4/1), Reis (3), Kevin Kohl, Sziebert, Stumpf, Till Haas, Olf (je 2), Ehlert (1); SVE-Tore: Skrobic (9/2), Buschendorff (4), Moritz Lulay (3), Grabisch, Schwiersch (je 2), Grebe, Jordan (je 1).