Frauen bleiben vorn

(mep). Eine ganz schwache Leistung zeigten die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach beim 24:39 (10:21) im Heimspiel gegen den Tabellenfünften HSG...

Anzeige

SIEDELSBRUNN. (mep). Eine ganz schwache Leistung zeigten die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach beim 24:39 (10:21) im Heimspiel gegen den Tabellenfünften HSG Langen. Im Angriff waren die Odenwälder harmlos, produzierten viele technische Fehler. Zudem fand die Abwehr keinen Zugriff auf Kreisläufer Passmann (neun Tore).

Frauen, Bezirksoberliga: HSG – FSG Biblis 20:15 (10:7). Die Odenwälderinnen verteidigten die Tabellenführung, feierten gleichzeitig zwei Bestmarken. Zum zehten Mal in Folge blieb die Feldmann-Sieben ungeschlagen (19:1 Punkte), zum 15. Mal unter 20 Gegentoren. Eher ein Schwachpunkt im HSG-Spiel ist die Chancenauswertung. So blieben die kampfstarken Gäste lange dran. Nach dem 14:12 aber schafften die erneut stark spielende Laura Dietrich sowie Steffi Schmidt mit dem 17:12 die Vorentscheidung. Trotz der Niederlage war auch FSG-Trainer Sascha Köhl zufrieden: „Erst Mitte der zweiten Hälfte hat sich bemerkbar gemacht, dass wir nur sieben Feldspielerinnen dabei hatten.“