Erbacherinnen gleichen ihr Punktekonto aus

Nicht ganz fair wird Nina Sauer (SV Erbach, am Ball) von der Biblis/Gernsheimer Abwehrreihe (von links:   Lisa Kreimes,  Amina Drekovic, Saskia Laudenbach) gebremst.Foto: Jürgen Strieder  Foto: Jürgen Strieder

(mep). Überraschend deutlich setzten sich die Bezirksoberliga-Handballerinnen des SV Erbach am Samstag gegen die FSG Biblis/Gernsheim durch. Nach dem 30:22 (16:13)-Erfolg...

Anzeige

ERBACH. (mep). Überraschend deutlich setzten sich die Bezirksoberliga-Handballerinnen des SV Erbach am Samstag gegen die FSG Biblis/Gernsheim durch. Nach dem 30:22 (16:13)-Erfolg gehen die Erbacherinnen mit 10:10 Punkten als Fünfter in die Winterpause.

Sonderlob für Lambert, Gramlich und Jordan

Während Gäste-Trainer Sascha Köhl mit der Leistung seines Teams gar nicht einverstanden war und lediglich Torhüterin Bea Geschwind, die aus der zweiten Mannschaft aushalf, sowie die unermüdlich kämpfende Miriam Weil lobend erwähnte, war Erbachs Übungsleiter Jozef Skandik durchaus zufrieden: „In der ersten Hälfte haben wir noch zu viele technische Fehler gemacht, aber wir haben uns noch vor der Pause gefangen und uns dann abgesetzt. Trotz einer mangelhaften Chancenverwertung waren wir im weiteren Verlauf klar überlegen.“ Ein Sonderlob hatte der Trainer für die drei A-Jugendlichen Hanna Lambert, Alina Gramlich und Annika Jordan parat, „die ihre Sache sehr gut gemacht haben“.

Im zweiten Aschnitt bogen die Erbacherinnen schnell auf die Siegerstraße ein, setzten sich auf 19:13 (37.) und 23:14 (44.) ab, während Biblis/Gernsheim nichts mehr zuzusetzen hatte.

Anzeige

SVE-Tore: Selin Schneider (7), Hanna Lambert (5), Nina Sauer (5), Alina Gramlich (3), Franziska Lulay (2), Anne Schneider, Lisa Pfeifer, Annika Jordan (je 1); FSG-Tore: Denise Neumann (7), Miriam Weil, Elma Drekovic (je 4), Amina Drekovic (3), Saskia Laudenbach, Lisa Kreimes (je 2).