Erbacher mit wenig Hoffnung

Szene aus der Vorsaison: Lampertheims Michael Redig (links) und Benjamin Eschenauer (rechts) gegen Erbachs Lennart Grabisch. Foto: Jürgen Strieder  Foto: Jürgen Strieder

Derbyzeit in der Handball-Bezirksoberliga: Am Samstag (19 Uhr) spielt der SV Erbach beim TV Lampertheim. Alles andere als optimal verlief der Saisonstart für beide...

Anzeige

ERBACH. Derbyzeit in der Handball-Bezirksoberliga: Am Samstag (19 Uhr) spielt der SV Erbach beim TV Lampertheim. Alles andere als optimal verlief der Saisonstart für beide Mannschaften. Während der TVL aus den ersten vier Spielen bislang nur einen Punkt sammeln konnte (29:29 gegen die SG Arheilgen), stehen die Erbacher noch gänzlich ohne Erfolgserlebnis da. Die Zuschauer in der Lampertheimer Jahnhalle im Sportzentrum Ost werden also ein Kellerduell erleben.

Bei manchen ist nicht mal bekannt, warum sie fehlen

Neben den fehlenden sportlichen Erfolgen plagen die Erbacher schon seit Rundenbeginn erhebliche personelle Probleme. Trainer Axel Buschsieper ist Woche für Woche zu Umstellungen gezwungen. Nicht nur an den Spieltagen selbst fehlen immer wieder wichtige Spieler. Auch in den Trainingseinheiten unter der Woche sieht es nicht viel besser aus. „Das ist schon eine schwierige Situation. Ob aus beruflichen oder privaten Gründen, immer wieder fallen Spieler aus. Bei dem ein oder anderen wissen wir nicht mal, warum er gerade nicht da ist“, ärgert sich Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath, der nur wenig Hoffnung hat, dass sich die Situation in den kommenden Wochen etwas entspannt. „Es ist schwierig, die Misserfolge der vergangenen Wochen richtig aufzuarbeiten, wenn immer wieder Akteure nicht da sind“, erklärt Flath, der mit gemischten Gefühlen der bevorstehenden Aufgabe in Lampertheim entgegenblickt: „Wenn wir in kompletter Besetzung auflaufen könnten, wäre für uns vielleicht etwas drin in diesem Spiel. So wird es aber nicht leicht für uns.“ Den kommenden Gegner, den TV Lampertheim, wissen die Erbacher derzeit nicht wirklich einzuschätzen. „Es gab dort wohl einen personellen Umbruch. Wichtige Spieler stehen nicht mehr zur Verfügung. Ansonsten ist der TVL ähnlich schlecht in die Saison gestartet wie wir“, weiß der Erbacher Abteilungsleiter, der betont, dass seine Mannschaft trotz aller Probleme mit dem Anspruch zum Derby reist, etwas Zählbares mit in den Heppenheimer Stadtteil mitnehmen zu wollen. So fallen am Samstagabend Lennart Grabisch und Fabian Jordan urlaubsbedingt aus. Auch Luca Röder wird in Lampertheim aller Voraussicht nach nicht mit dabei sein.

Anzeige

TVL-Trainer Achim Schmied nimmt vor dem Heimspiel gegen den SVE seine Mannschaft in die Pflicht: „Jetzt müssen wir punkten, ohne Wenn und Aber.“ Dafür hat Schmied bis auf den langzeitverletzten Dennis Strubel seinen kompletten Kader zur Verfügung, auch Nico Glanzner sollte nach seiner Fingerverletzung wieder mit dabei sein.