Pokaltriumph und Aufstiegsfeier

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen

Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat der SV Darmstadt 98 in seiner 119-jährigen Vereinsgeschichte mehr Pflichtspiele bestritten als gegen den SC Freiburg: Seit dem...

Anzeige

DARMSTADT/FREIBURG. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat der SV Darmstadt 98 in seiner 119-jährigen Vereinsgeschichte mehr Pflichtspiele bestritten als gegen den SC Freiburg: Seit dem Zweitliga-Aufstieg der Freiburger im Sommer 1978 trafen beide Clubs bereits 29 Mal aufeinander - 26 Mal in Liga zwei, zweimal im DFB-Pokal sowie einmal im deutschen Fußball-Oberhaus.

Die Erstliga-Premiere war derweil gleichbedeutend mit dem Hinspiel der laufenden Saison am 10. Dezember 2016. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Norbert Meier unterlagen die Lilien unter Interimscoach Ramon Berndroth den Breisgauern knapp mit 0:1. Den Siegtreffer erzielte der eingewechselte Nils Petersen vier Minuten vor dem Schlusspfiff.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Clubs lag zu diesem Zeitpunkt fast genau 15 Jahre zurück, ist vielen langjährigen Lilienfans aber nach wie vor bestens in Erinnerung: Schließlich ging die Zweitrunden-Partie des DFB-Pokals am 28. November 2001 als einer der größten Erfolge der jüngeren Darmstädter Fußballgeschichte in die Annalen ein. Nach dramatischen 120 Minuten (3:3) setzte sich der damalige Drittligist aus Südhessen gegen den Uefa-Cup-Teilnehmer aus Südbaden mit 3:1 nach Elfmeterschießen durch. Garanten des Erfolgs waren der zweifache Torschütze Sascha Maier, der auch im Elfmeterschießen traf, sowie SV 98-Schlussmann Andreas Clauß, der den Strafstoß von Levan Kobiashvili parierte. Vladimir But und Fabian Gerber schossen ihre Elfmeter jeweils neben das Darmstädter Tor.

Gleichwohl war das Spiel gegen den SCF zu dieser Zeit - und auch darüber hinaus - aus Liliensicht ein einmaliges Erlebnis. Denn beide Vereine trennten seit dem letzten gemeinsamen Zweitligajahr 1992/93 Welten. Während der Sportclub 1993 erstmals in die Bundesliga aufstieg, seitdem zwischen Erster und Zweiter Liga pendelt und auch immer wieder mal ins internationale Geschäft reinschnuppert, ging es für die Lilien stetig bergab. Von 1993 bis 2014 fristete der SV 98 ein sportliches Schattendasein in den Niederungen der Dritt- und Viertklassigkeit, hinzu kamen immer wiederkehrende finanzielle Probleme.

Anzeige

Kaum vorstellbar also, dass sich die Clubs aus Darmstadt und Freiburg zuvor über eineinhalb Jahrzehnte nahezu auf Augenhöhe begegnet waren. Zwischen 1979 und 1993 kam es - mit Ausnahme der Darmstädter Bundesliga-Spielzeit 1981/82 - zu 26 Duellen in der Zweiten Liga und einem Kräftemessen im Pokal (1984/3:0 für Darmstadt). In der Liga verließ der SV 98 acht Mal als Sieger das Feld, ebenfalls acht Partien endeten unentschieden. Zehn Mal behielt der SC Freiburg die Oberhand.

Unvergessen bleibt in dieser Hinsicht vor allem der 4:0-Auswärtssieg der Lilien im Breisgau am 15. Mai 1981. Dieser Erfolg war nicht nur der deutlichste Sieg in allen bisherigen Vergleichen, sondern auch gleichbedeutend mit dem zweiten Bundesliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte des SV Darmstadt 98.