TSV Höchst und TSV Seckmauern gefordert

Gruppenligist TSV Seckmauern siegt im Odenwälder Kreispokal gegen A-Ligist TSV Günterfürst - und springt wie hier Dario Herner (Seckmauern) in die nächste Runde.   Foto: Herbert Krämer
© Herbert Krämer

Im Odenwälder Kreispokal setzen sich die Gruppenligisten durch und stehen nun in der Liga vor schweren Aufgaben. Derweil ist FV Mümling-Grumbach in der Kreisoberliga voll im Soll.

Anzeige

ODENWALDKREIS. In der Fußball-Gruppenliga Darmstadt gastiert der TSV Höchst am Sonntag um 15 Uhr beim FC Alsbach, der TSV Seckmauern muss am Samstag ab 16 Uhr beim Mitaufsteiger TSV Auerbach ran. In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald kommt es am Sonntag um 15 Uhr zum Duell der Gruppenliga-Absteiger FV Mümling-Grumbach gegen den TSV Lengfeld.

Mit einem souveränen 7:1-Sieg gegen den A-Ligisten SSV Brensbach ist der TSV Höchst in die nächste Runde des Odenwälder Kreispokals eingezogen: Die Tore erzielten Rico Blecher (6./9.), Robin Hallstein (13./38.), Kevin Seiler (19.), Mika Fornoff (73.) und Lars Becker (79.). Daniel Schmitt traf zum zwischenzeitlichen 1:5 für Brensbach (41.). So leicht die Aufgabe im Pokal war, so schwer wird sie in der Liga am Sonntag beim FC Alsbach (zuletzt 1:2 gegen Nauheim). Der Tabellenzehnte (bisher zur zwölf Punkte) läuft seiner Form derzeit noch hinterher. Dennoch erwartet der Höchster Spielertrainer Christian Remmers eine "noch schwierigere Aufgabe als gegen Darmstadt". Gegen den Tabellenführer hatte der TSV zuletzt mit 1:4 verloren. "Alsbach steht mit dem Rücken zur Wand, sie müssen punkten. Ich erwarte eine kampfstarke Mannschaft, die 90 Minuten lang gallig sein wird." Entsprechend fordert Remmers von seinem Team, dass der Tabellenvierte "erst den Kampf und dann die spielerischen Elemente" einbringt und die aktuell "sehr gute Platzierung" mit einer "konzentrierten kämpferischen Leistung" weiter festigt. Ein paar erkrankte Spieler hatte der TSV unter der Woche zu vermelden, im Abschlusstraining soll sich entscheiden, wer am Sonntag einsatzfähig ist.

Im Odenwälder Kreispokal hat sich Gruppenligist TSV Seckmauern unter der Woche dank der Treffer von Maximilian Raitz (5.) und Dario Hener (68.) mit 2:0 gegen den A-Ligisten TSV Günterfürst durchgesetzt. "Das gute Gefühl nehmen wir jetzt ins Spiel gegen Auerbach mit", sagt Trainer Albano Carneiro, dessen TSV am Samstag mit zwei Bussen voller Anhänger zum Mitaufsteiger und derzeitigen Tabellenneunten TSV Auerbach (zuletzt 3:4 gegen Büttelborn) fährt. Die letzte 1:4-Niederlage im Nachholspiel gegen den SV Geinsheim war vor allem personellen Problemen geschuldet, die am Samstag aber wieder behoben sind. Lediglich ein paar angeschlagene Akteure stehen noch auf der Liste.

Anzeige

Für den FV Mümling-Grumbach steht in der Kreisoberliga derzeit Rang fünf zu Buche (zuletzt 1:1 gegen Sandbach), fernab von allen Krisen - aber auch von allen Aufstiegschancen. "Wir haben zum Start in Sachen Einstellung ein bisschen geschwächelt, hatten viele Urlauber und viele Verletzte. Insgesamt hätten wir uns über zwei, drei Punkte mehr gefreut", gibt Vorstand Thomas Schmauß zu, wobei der FV mit Blick auf das Saisonziel von Rang zwei bis sechs absolut im Soll liegt. Mit seinem neuen Spielertrainerduo Jonas Weichel - der nach einer Rücken-OP seit Kurzem wieder auf dem Feld steht - und Christopher Volk ist der FV indes sehr zufrieden. "Sie sind sehr innovativ" lobt Schmauß, der auch die Integration von insgesamt 14 Jugendspielern in den Aktivenbereich hervorhebt. Mit Philipp König hat es einer der Jungen schon in die Startelf geschafft, was allerdings auch den Ausfällen der älteren Spieler geschuldet ist. So fallen derzeit noch Juri Jakovenko (Fingerbruch) und Lukas Gebhardt (Handbruch) aus. "Wir spielen jeden Sonntag mit einer anderen Mannschaft und konnten unsere Qualität entsprechend noch nicht so abrufen", erklärt Schmauß. Das soll sich in ändern. Für Mümling-Grumbach stehen entscheidende Wochen an. Nach dem TSV Lengfeld warten hintereinander der Spitzenreiter SV Hummetroth, der Tabellenzweite SV Groß-Bieberau und der Viertplatzierte TSV Altheim auf den FV.

Die weiteren Spiele am Sonntag: Germania Ober-Roden II - VfL Michelstadt, SV Lützel-Wiebelsbach - SV Hummetroth, KSG Georgenhausen - TV Fränkisch-Crumbach (alle 15 Uhr), FC Rimhorn - SV Groß-Bieberau (15.15 Uhr), TSG Steinbach - SG Nieder-Kainsbach (15.30 Uhr).