Kreispokal: SG Bad König/Zell fordert SG Nieder-Kainsbach

Der letztjährige Halbfinalist will sich gegen den Kreisoberligisten beweisen und peilt Runde drei an. Auf Rothenberg wartet eine sehr harte Aufgabe in der zweiten Runde.

Anzeige

ODENWALDKREIS. Von Dienstag bis Donnerstag sollen sieben der neun Partien der zweiten Runde im Odenwälder Fußball-Kreispokal über die Bühne gehen. Vor der wohl schwierigsten Aufgabe steht die SG Rothenberg, die am Mittwoch, 28. September (Anstoß 19 Uhr), den SV Hummetroth erwartet.

Bereits am Dienstag, 27. September (Anstoß 19.30), treffen in Zell die SG Bad König/Zell auf die klassenhöhere SG Nieder-Kainsbach. Der Gast präsentierte sich in der Liga zuletzt deutlich durchschlagskräftiger als noch zu Beginn der Saison. Aber die Bad Königer, die beim letzten Pokalwettbewerb bis ins Halbfinale marschierten und dort erst dem SV Hummetroth unterlegen waren, müssen sich gegen den Kreisoberligisten nicht verstecken. Auch Bad König lieferte zuletzt eine ansteigende Form.

Am Mittwoch (28.) geht es mit fünf Partien weiter: Dabei empfängt A-Ligist KSV Reichelsheim Gruppenliga-Absteiger FV Mümling-Grumbach (19 Uhr). Der KSV hatte in der Vorwoche personelle Probleme, beklagte gerade in der Offensive Ausfälle. Gegen Grumbach dürfte vor allem die personelle Situation von Bedeutung sein. Der Gast gilt als spielstark und ist ganz klar favorisiert. Ähnlich klar verteilt sind die Rollen beim Duell SG Rothenberg gegen SV Hummetroth. In der Kreisoberliga riss die fast zweijährige Siegesserie in der Liga des SVH zwar am Sonntag beim 2:2 bei Hassia Dieburg, doch wie sollen die Rothenberger diese Torlawine aufhalten? Hummetroth erzielte 76 Tore in zehn Kreisoberligapartien.

Das Spiel zwischen dem FC Finkenbachtal und TV Fränkisch-Crumbach kommt nicht zustande. Wie Kreisfußballwart Hartmut Schwöbel mitteilte, verzichtet Fränkich-Grumbach freiwillig auf die Teilnahme. Das Spiel werde daher abgesetzt und mit 3:0 für den FC gewertet. Eine offene Begegnung kündigt sich in Rai-Breitenbach (19 Uhr) an, wo die KSG gegen die klassenhöhere SG Sandbach sicherlich einen engen Spielverlauf erzwingen kann. Auch in Rimhorn darf der Auftritt der KSG Vielbrunn (19 Uhr) mit Spannung erwartet werden. Am Donnerstag, 29. September (Anstoß 19 Uhr) empfängt B-Ligist Türk Breuberg die TSG Steinbach. Sollte die TSG mit voller Kapelle aufspielen, müssten die Gäste eigentlich sicher Runde drei erreichen.