Kreisoberliga: TV Fränkisch-Crumbach verschafft sich Luft

Der TV Fränkisch-Crumbach mit Michael Henschke (links, im Laufduell mit Klingens Jan Stilling) sammelte dank des 4:0-Heimerfolgs drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald.  Foto: Fernando Baptista

Der Kreisoberligist siegt in der Abstiegsrunde klar gegen die SG Klingen. Der TSV Seckmauern kann auch von der SG Sandbach nicht gestoppt werden.

Anzeige

ODENWALDKREIS. Der TSV Seckmauern bleibt auch im Kreisoberliga-Derby gegen die SG Sandbach weiter auf Meisterschaftskurs in der Aufstiegsrunde. Drei wichtige Punkte verbuchte der TV Fränkisch-Crumbach gegen die SG Klingen.

SG Mosbach/Radheim - SV Lützel-Wiebelsbach 3:2 (2:0). Nichts zu holen gab es für die stark ersatzgeschwächten Lützelbacher in Mosbach. Die Gastgeber gingen in der 12. Minute durch den Treffer von Marvin Gunkel mit 1:0 in Führung. Max Daniel (21.) legte dann durch einen verwandelten Foulelfmeter zum 2:0 für die Spielgemeinschaft nach. Mit diesem Ergebnis schickte Schiedsrichter Rolf Seifert aus Altenstadt die Teams in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war es Dennis Eifert (57.) der den Treffer zum 3:0 für das Team von Trainer Kai Muhl erzielte. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Gastgeber die Partie schleifen und die Gäste kamen noch mal ins Spiel. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Mauricio Berner (64.) machte der SVL das 1:3. In der Nachspielzeit konnten die Gäste ebenfalls durch Berner (90.+1) sogar noch den Anschlusstreffer zu 2:3 erzielen. Doch für mehr sollte es nicht reichen. Damit rutschen die Lützelbacher auf Rang fünf ab.

TSV Seckmauern - SG Sandbach 4:0 (3:0). Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams erst mal ab und agierten aus einer sicheren Defensive heraus. Die Gäste hatten die erste gute Torchance durch einen Kopfball von Yannick Fornoff, dessen Kopfball Seckmauerns Keeper Florian Kalweit aus dem Winkel fischte. In der 19. Minute erzielte Aljosha Klewar nach schöner Vorlage von Lukas Lechner die 1:0-Führung für den Tabellenführer. Nur vier Minuten später legte Dario Hener ebenfalls auf Pass von Lechner zum 2:0 nach. Weitere drei Minuten später schickte Lukas Beutel Maximilian Raitz, der zum 3:0 einschoss. Danach verflachte die Partie etwas und Seckmauern brachte die Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war die Luft raus aus der Partie, in der Nachspielzeit kamen die Steinbachtaler noch zum 4:0-Endstand durch Benjamin Wüst (90.+1). Schiedsrichter: Peter Flach (Sailauf).

SG Nieder-Kainsbach - Germania Ober-Roden II 1:3 (0:2). Ein personell stark gebeutelte SG Nieder-Kainsbach konnte der Germania II in der Abstiegsrunde nur wenig entgegensetzen.

Anzeige

Fränkisch-Crumbach führt zur Pause klar

Nach einer knappen halben Stunde ging die Germania mit 1:0 in Führung. Pascal Kobienia (28.) erzielte den Führungstreffer für die Gäste. In der 41. Minute legte Jan Kantz zur 2:0-Pausenführung nach. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Gäste die bessere Mannschaft und konnten in der 51. Minute durch Kobienia das 3:0 erzielen. Die Platzherren gaben sich aber noch nicht geschlagen und kamen in der 75. Minute durch Routinier Steffen Klinger zum 1:3-Anschlusstreffer. Zu mehr sollte es am Ende für die SG Nieder-Kainsbach aber nicht mehr reichen. Schiedsrichter: Davut Ötztürk (Rüsselsheim)

TV Fränkisch-Crumbach - SG Klingen 4:1 (4:0). Nach einer guten halben Stunde war die Partie in Fränkisch-Crumbach entschieden. Das 1:0 erzielt Davide Rannone (12.) mit einem Torschuss von der 16-Meter-Linie. In der 22. Minute erhöht Hassan Gözek auf 2:0. Nach einem Foul an Gözek (30.) verwandelte er selbst den fälligen Strafstoß zum 3:0. Nur zwei Minuten später baute Michael Henschke (30.) die Führung der Rodensteiner auf 4:0 aus. Markus Lackner (72.) konnte für die Otzberger noch den Ehrentreffer erzielen. Am Ende war es ein hochverdienter Heimsieg für den TV Fränkisch-Crumbach, der damit drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf sammelte. Der Vorsprung auf den an diesem Sonntag spielfreien VfL Michelstadt, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht, beträgt drei Punkte, doch der TV hat ein Spiel mehr. Schiedsrichter: Marco Doller (Aschaffenburg).