Gruppenliga: Grumbach beweist tolle Moral

Der FV erkämpft sich gegen Lengfeld einen Punkt nach 0:3-Rückstand. Stürmer Lukas Gebhardt leitet die Aufholjagd ein.

Anzeige

MÜMLING-GRUMBACH. In der Fußball-Gruppenliga Darmstadt hat sich der FV Mümling-Grumbach nach einer spektakulären Aufholjagd noch einen Punkt gegen den TSV Lengfeld gesichert.

TSV Lengfeld - FV Mümling-Grumbach 3:3 (2:0). Die Gäste mussten auf Marco Kepper und Christopher Hörr verzichten, wobei es nicht daran lag, dass der Start ins Spiel komplett daneben ging. Schon nach drei Minuten war der FV in einen Konter der Gastgeber gelaufen, das starke Zuspiel von Stanislar Hubinsky konnte nicht unterbunden werden und Routinier Thorsten Helfmann nutzte die Chance zum 1:0 (3.). Nur kurze Zeit später war es Patrick Besler, der einen weiteren Abschluss von Helfmann gerade noch auf der Linie klären konnte. Mümling-Grumbach versuchte es seinerseits mit dem einen oder anderen Abschluss, doch weder Lukas Gebhardt noch Tim Geissler, dessen Schuss noch abgefälscht wurde, konnten an dem Rückstand was ändern. Stattdessen erhöhte Nico Quaadt mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:0 (30.). Bitter wurde es für die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Patrick Rodrigues (Offenbach), als Gebhardt auf Vorlage von Besler ganz alleine vor Lengfelds Schlussmann Timo Heuss auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte.

Grumbach nach Ausgleich noch mit Chancen auf Sieg

In der zweiten Hälfte brachte zunächst eine Chance von Marcel Eckert nichts ein, ehe Lengfeld den FV auch noch mit der vermeintlichen Entscheidung schockte: Im direkten Gegenzug überspielte Keeper Heuss mit einem langen Abschlag die gesamte Grumbacher Defensive, Quaadt war frei durch und markierte das 3:0 (46.). Helfmann bot sich gar noch die Chance auf den vierten Treffer, ehe die Partie in der Folge immer mehr zugunsten der Gäste kippte, die mit dem Kunstrasen in Brensbach insgesamt gut zurechtkamen. Nach einer guten Stunde stand es plötzlich nur noch 1:3, nachdem Geissler den Ball gut durchgesteckt und Gebhardt souverän eingeschoben hatte (60.). Nur sechs Minuten später war erneut Gebhardt über rechts frei durch und spielte in die Mitte auf den mitgelaufenen Fabian Hörr, der nur noch einschieben musste (66.). Fortan lebte die Hoffnung beim FV wieder, der für sein Engagement nun belohnt wurde: Nach einem Eckball von Besler markierte Patrick Kepper das umjubelte 3:3 (78.). In der Schlussphase boten sich den Gästen durchaus auch noch Chancen auf den Siegtreffer, der aber nicht mehr fallen wollte. "Wir sind zufrieden mit dem Punkt. Die Jungs haben eine tolle Moral bewiesen. Ich habe großen Respekt vor der Truppe. Wir sind noch im Rennen und geben nicht auf", jubelte Grumbachs Abteilungsleiter Jürgen Volk, der sich "überrascht" zeigte, "dass Lengfeld im zweiten Durchgang so zusammengebrochen ist". Bei den Gastgebern herrschte nach dem schon fast sicher geglaubten Sieg der Frust: "Die Enttäuschung überwiegt. So eine Führung darf man eigentlich nicht mehr hergeben. Aber es hat in dieser Verfassung eben nicht ausgereicht. Und man muss auch zugeben, dass sich Grumbach den Punkt in der zweiten Hälfte verdient hat", sagte Lengfelds Vorstand David Zulauf.