Daniel Breitwieser trifft doppelt

Mit dem Sieg gegen den SV Münster hat sich der VfL Michelstadt in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt die ersten drei Punkte des neuen Jahres gesichert und darf neue Hoffnung...

Anzeige

MICHELSTADT/SANDBACH. Mit dem Sieg gegen den SV Münster hat sich der VfL Michelstadt in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt die ersten drei Punkte des neuen Jahres gesichert und darf neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen. Nach dem 0:6 gegen die SG Unter-Abtsteinach hat sich dagegen die Situation der SG Sandbach im Tabellenkeller verschärft.

VfL Michelstadt – SV Münster 2:0 (1:0). Die erste Hälfte verlief zu Beginn noch ausgeglichen, wobei Münster alsbald das Gros an Ballbesitz für sich behauptete. Die erste Chance bot sich jedoch dem VfL, bei dem Robert Sterz mit einem Querpass Roman Schiedlowski bediente, der den Ball aber nicht voll traf. Nur zehn Minuten später folgte bereits der erste Treffer: Nach einem Zuspiel von Viktor Klostreich war Immanuel Wüst frei durch, traf auch das Tor, doch Schiedsrichter Maximilian Rother (Heppenheim) entschied auf Abseits.

In der Folge machte auch Münster aus seinem Ballbesitz etwas mehr und kam zu ersten Chancen. Damian Köllhofer traf aus zwölf Metern nur den Außenpfosten, der agile Anton Sahitolli schoss am langen Eck vorbei. Dann war wieder der VfL an der Reihe, der durch seine Konter stets gefährlich war: Wüst legte den Ball quer zu Daniel Breitwieser, der zum 1:0 einschob (35.). Münster antwortete mit einem Lattentreffer von Sahitolli.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten diesmal die Gäste. Sahitolli schoss von der Strafraumgrenze über das Tor und Christopher Schrom scheiterte mit seinem Kopfball knapp an Sterz, der den Ball entscheidend ins Toraus abfälschte. Typisch für diese Partie: Die Gäste rannten immer wieder an, blieben mit ihren Angriffen aber entweder in der Michelstädter Abwehr hängen, oder die Schüsse wurden geblockt, was dem VfL Konterchancen eröffnete. Und eine davon führte sodann auch zum Erfolg: Nach einem langen Ball von Klostreich schlug Münsters Keeper Niklas Kern beim Klärungsversuch über den Ball, und der Weg war frei für Breitwiesers zweiten Treffer ins leere Tor (64.).

Anzeige

Nach einer schönen Kombination verpasste Wüst kurz drauf gar das 3:0. Und auch in der nächsten Szene war Wüst beteiligt, der nach einem Abwehrfehler des SV alleine aufs Tor der Gäste zulief und Torhüter Kern ausspielte, sich den Ball dabei aber zu weit vorlegte, sodass dieser ins Aus rollte. Michelstadts Pressesprecher Holger Sievers zeigte sich nach dem ersten Sieg des Jahres sehr zufrieden: „Das war eine sehr starke Leistung. Die Abwehr hat gehalten und wir hatten auch mal das nötige Quäntchen Glück. Die Konter hätten wir allerdings besser ausspielen können.“ Am Sonntag (2.) empfängt der VfL den nächsten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt, wenn die Sportfreunde Heppenheim ab 15 Uhr zu Gast sind.

SG Unter-Abtsteinach – SG Sandbach 6:0 (1:0). Sandbach eröffnete das Spiel mit einer Chance durch Aljosha Klewar, die Pascal Tschepke eingeleitete hatte. Der Abschluss ging jedoch über das Tor. Auf der Gegenseite brauchte der Favorit knapp 20 Minuten für den ersten Abschluss, der abgefälscht am Sandbacher Tor vorbei flog. Özdemir Gürsoy verpasste die Führung mit einem Distanzschuss danach ebenso wie Sandbachs Tilo Schuler, der aus 20 Metern die Latte traf.

In den ersten 30 Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Pablo Cabezas-Quedenbaum jagte den Ball ebenfalls übers Tor, ehe die Gastgeber doch zuschlugen: Nach einem langen Freistoß von Gürsoy grätschte Jannik Oberle in den Ball und traf zum 1:0 (38.).

Als nur eine Minute später Luca Wirth für sein zweites Foulspiel die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Ole Sicker (Dreieich) sah (39.), folgte ein deutlicher Bruch im Sandbacher Spiel. So hatten die Gäste Glück, dass Unter-Abtsteinach aus dem Gewühl heraus nur den Pfosten traf.

Zum Start der zweiten Hälfte zeigten sich die Gastgeber noch nicht richtig wach, sodass Serdar Özbek einen langen Ball im Eck versenkte (48.). Knapp 20 Minuten später traf es Sandbach richtig hart: Als die Defensive den Ball nicht wegbekam, verwandelte Cabezas-Quedenbaum zum 3:0 (66.). Nur eine Minute später erhöhte Özbek mit einem Flachschuss aus 18 Metern auf 4:0 (67.) und Gürsoy legte ebenfalls aus der Distanz das 5:0 nach (70.). Im Gegenzug hätte Klewar beinahe für den Gast getroffen, doch er scheiterte mit einem Flachschuss am glänzend parierenden Keeper Imre Knyaz.

Anzeige

Den Schlusspunkt des Torreigens setzte schließlich Sandro Riebel, der im Nachschuss zum 6:0 traf (83.). „Nach der Gelb-Roten Karte hatte Unter-Abtsteinach klare Vorteile. Die Laufarbeit von Wirth hat uns deutlich gefehlt. Da konnten wir nicht mehr dagegenhalten. Ab der 50. Minute war die Überlegenheit der Gastgeber dann richtig groß“, berichtete Sandbachs Spielausschussmitglied Silvino Rodriguez. Kommenden Sonntag (22.) sind die Sandbacher ebenso spielfrei wie der TSV Höchst.