„Zehn klare Torchancen“, doch es reicht nur für Remis

Verbandsligist VfB Ginsheim ist gegen Bad Vilbel nach der Pause drückend überlegen. Dersim Rüsselsheim kassiert vor dem Hessenpokalspiel gegen Griesheim eine 0:4-Niederlage.

Anzeige

GINSHEIM/RÜSSELSHEIM. (dirk/abi). Wieder einmal hat sich der VfB Ginsheim in der Fußball-Verbandsliga nicht für eine starke Leistung belohnt – und ist auch im achten Anlauf sieglos geblieben. Dersim verlor erneut deutlich.

Eintracht Wald-Michelbach – Dersim Rüsselsheim 4:0 (1:0). Wieder ein deutliches Ergebnis, wieder kein eigener Treffer. Dersim-Coach Dogan Erdogan konnte aber immerhin einen positiven Eindruck aus der ersten Halbzeit mitnehmen: „Da muss ich die Mannschaft echt loben. Wir haben sehr gut verteidigt, die Räume dicht gemacht, gut nach vorne gespielt, und das Umschaltspiel hat auch funktioniert. Da sind wir als Kollektiv aufgetreten.“ Bei einigen Aktionen in Richtung gegnerisches Tor fehlte seinem Team jedoch das Glück. Pech zudem, als ein Drehschuss von Eintracht-Spieler Feta Suljic in der 33. Minute aus dem Gewühl heraus leicht abgefälscht wurde und im Rüsselsheimer Kasten landete.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel das 0:2. Dersim hatte einen Freistoß von Etienne Imsirovic erneut unglücklich in die eigenen Maschen abgelenkt (51.). Danach gingen die Köpfe bereits nach unten bei den Gästen, Resignation machte sich breit. Wald-Michelbach hatte freie Bahn und konnte die Führung mit einem Doppelschlag von Lars-Eric Schwinn und Boubacar Siby (65., 69.) noch auf 4:0 ausbauen.

Damit steht Dersim nach fünf Rundenspielen weiter punktlos am Tabellenende und geht jetzt als klarer Außenseiter ins Hessenpokalspiel am Mittwoch gegen Viktoria Griesheim. Anpfiff ist in Rüsselsheim um 19.30 Uhr.

Anzeige

Dersim: Kraft – Pereira (60. Weinhardt), Memet (88. Nishida), Hornung, Laguenaoui (60. Donkov), Günel, Gül (75. dos Santos), Pascali, Halilovic, Müller, Arikan.

Tore: 1:0 Suljic (33.), 2:0 Imsirovic (51.), 3:0 Schwinn (65.), 4:0 Siby (69.). Schiedsrichter: Lasse Braun (Fortuna Frankfurt). Zuschauer. 100.

VfB Ginsheim – FV Bad Vilbel 1:1 (0:1). „Lange waren wir den drei Punkten nicht mehr so nahe wie heute“, sagte Ermin Melunovic am Sonntag nach dem Aufeinandertreffen zweier Hessenliga-Absteiger. Der VfB-Trainer berichtete von „bestimmt zehn klaren Torchancen“ seiner Mannschaft, die nach der Pause drückend überlegend war: „In der zweiten Halbzeit hätten wir auch ohne Torwart spielen können.“ Aber nur Eray Öztürk, der nach Flanke von Daniel Thur für den Ausgleichstreffer sorgte, traf in dem in dieser Phase so einseitigen Spiel. In Rückstand geraten war der VfB kurz vor der Halbzeit, als Sungmo Hwang einen Freistoß ins eigene Tor abfälschte (45.).

VfB-Trainer Melunovic: „Bestes Saisonspiel“

„Die Mannschaft hat ihr bestes Saisonspiel gemacht“, lobte Melunovic: „Wir haben von hinten heraus richtig sicher gespielt und haben Chancen kreiert.“ Aber ein zweites Mal brachten die Ginsheimer den Ball einfach nicht über die Torlinie. Stefan Baljak schoss FV-Torhüter Robin Orband aus sieben Metern an, kurz danach traf er die Latte. Auch Thur, Öztürk und Abdullahi Mohamud Mohamed vergaben gute Tormöglichkeiten.

Anzeige

VfB Ginsheim: Erb – Ünal, Baljak, Kohnhäuser, Oriana, Öztürk, Mohamed (80. Karabey), Manneck, Hwang (65. Garte), Thur, Speranza.

Tore: 0:1 Hwang (45./Eigentor), 1:1 Öztürk (47.). Schiedsrichter: Jäschke (Nieder-Roden). Zuschauer: 100.