Fußball: Böser Rückschlag für den VfB Ginsheim

Der Fußball-Verbandsligist „verteidigt sehr naiv“ bei 1:6-Niederlage bei RW Frankfurt und bleibt im Tabellenkeller stecken. Am Sonntag ist der JSK Rodgau in Ginsheim zu Gast.

Anzeige

GINSHEIM. Nach zwei Unentschieden in Folge, zuletzt gar ohne Gegentor, hat der VfB Ginsheim am Donnerstagabend einen bösen Rückschlag erlebt. Beim Tabellennachbarn RW Frankfurt, bis dato ebenfalls sieglos, hat der Fußball-Verbandsligist mit 1:6 (1:3) verloren. „Das war auch in dieser Höhe verdient“, sagt VfB-Trainer Ermin Melunovic.

„Sehr naiv verteidigt“ habe seine Mannschaft, die auf mehrere verreiste oder erkrankte Leistungsträger verzichten musste – dazu mit einem sicherlich geschwächten Tom Kohnhäuser auflief, der am selben Tag von einer Amerika-Reise zurückgekehrt war. Schon nach zehn Minuten lag der VfB mit 0:2 zurück. Doch nach Eray Öztürks schnellem Anschlusstreffer (14.) patzte die Ginsheimer Defensive.

Wie Melunovic befindet, mangelt es dem Kader an erfahrenen Spielern in Abwehr und Mittelfeld. Der Tabellendrittletzte hat bislang im Schnitt drei Gegentore pro Spiel zugelassen. Und wenn, wie am Donnerstagabend, Denis Oriana nicht zur Verfügung steht, mangelt es dem VfB an einem Führungsspieler und Ideengeber im zentralen Mittelfeld.

An der schwierigen personellen Lage wird sich in den nächsten Wochen erst einmal nichts ändern, wie Melunovic berichtet. Gleichwohl gelte es, die Situation anzunehmen und sich mit Kampfgeist daraus zu befreien: „Nur mit spielerischen Mitteln kommst du da unten nicht raus.“ So soll es also an diesem Sonntag (15 Uhr) geschehen, wenn der JSK Rodgau in den Ginsheimer Jugend- und Sportpark kommt.

Anzeige

VfB Ginsheim: Erb – Vietze, Nemeth (66. Joo), Baljak, Kohnhäuser, Scholz (61. Garte), Öztürk, Onyia, Niksic (54. Alebiosu), Manneck (85. Mohamed), Speranza (80. Gropeanu).

Schiedsrichter: Rau (Kaichen). Tore: 1:0 Timmerberg (3.), 2:0 Shuteriqi (10.), 2:1 Öztürk (14.), 3:1 Gültekin (29.), 4:1 Gültekin (51.), 5:1 Stange (73.), 6:1 Stange (81.).