In Liga und Pokal gegen Türk-Gücü-Teams

Viktoria Griesheim ist am Samstag in der Hessenliga beim Tabellenzweiten in Friedberg gefordert und spielt am 24. November im Kreispokal-Viertelfinale gegen Darmstädter A-Ligisten.

Anzeige

GRIESHEIM. Noch acht Hessenliga-Spiele stehen für Viktoria Griesheim bis zum letzten Einsatz des Jahres am 11. Dezember auf dem Programm, plus eine Partie im Kreispokal. In der Liga geht es dabei fast ausschließlich gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Der Auftritt am Samstag (15.30 Uhr) bei Türk Gücü Friedberg ist eine von zwei Ausnahmen.

Mitte November tritt die Viktoria noch bei Eintracht Stadtallendorf an - und nun eben beim starken Gegner in der Wetterau. Die Friedberger sind am vergangenen Wochenende auf Platz zwei der Tabelle zurückgekehrt, der zu den Aufstiegsspielen für die Regionalliga Südwest berechtigt. Punktgleich sind die Friedberger mit Rot-Weiß Walldorf, denen die Griesheimer am ersten Spieltag ein Bein stellten und 2:1 gewannen. Eine Seltenheit, blieben Überraschungen gegen Topteams sonst doch aus.

Auch diesmal sind die Erwartungen überschaubar: "Wir wollen Türk Gücü ärgern", kündigt Griesheims Trainer Richard Hasa an. Der Gegner habe "dieses Jahr eine sehr gute Mannschaft". Unter anderem Stürmer Noah Michel, der Ex-Offenbacher Daniel Henrich und der frühere Dreieicher Toni Reljic sind Leistungsträger des Gegners, für den Anfang November noch das Jahreshighlight im Hessenpokal-Achtelfinale gegen den OFC ansteht.

Hasa glaubt an eine Chance. "Die Siege haben uns gut getan", spielt er auf die jüngsten Erfolge im Kreispokal (5:2 gegen Traisa) und in der Liga (2:0 gegen Dietkirchen) an. Zwei Partien, in denen Stürmer Patrick Stumpf nach abgesessener Rotsperre mit je zwei Treffern seine herausragende Bedeutung für eine wettbewerbsfähige Viktoria-Elf unter Beweis stellte.

Anzeige

Am Samstag wird erneut Benedikt Saltzer wegen anderweitiger Verpflichtungen fehlen, wodurch der zweite Neuner im Griesheimer Kader nicht dabei ist. Innenverteidiger Niklas Kern befindet sich nach langer Verletzungspause zumindest wieder im Individualtraining.

Ausgelost wurde zwischenzeitlich auch das Viertelfinale des Kreispokals: Auch hier trifft Viktoria Griesheim 24. November auf einen Verein namens Türk Gücü, nämlich den Darmstädter A-Ligisten Türk Gücü. Das Gipfeltreffen mit Verbandsliga-Topteam Rot-Weiß Darmstadt blieb den Griesheimern so vorzeitig einmal mehr erspart. In den vergangenen Jahren trafen beide Teams immer erst im Finale aufeinander.