Walldorfer U23 weiter im Rennen um Gruppenliga-Meisterschaft

Lässt sich nicht beirren: Can Karatas von RW Walldorf II (Mitte), hier gegen die Bürstädter Leom Muench (13) und Fabrizio Romagnolo (22), steuert zum 5:1-Sieg seines Teams einen Treffer bei.        Foto : Uwe Krämer

Eintracht Bürstadt hat beim 1:5 keine Chance. Beim VfR Groß-Gerau ist Nils Beißer zurück. Der SV Nauheim verliert knapp.

Anzeige

KREIS GROSS-GERAU. Mit einem souveränen Sieg ist die Walldorfer U23 im Meisterschaftsrennen der Fußball-Gruppenliga geblieben. Beim VfR Groß-Gerau ist nach langer Verletzungspause Stürmer Nils Beißer zurück. Derweil kassierte die SKV Büttelborn beim TSV Auerbach eine 1:3-Niederlage.

SV Rot-Weiß Walldorf II – Eintracht Bürstadt 5:1 (3:0). Die Begegnung mit dem Tabellendrittletzten ging der Aufsteiger mit voller Konzentration an: „Wir hatten großen Respekt vor den Bürstädtern“, sagte RWW-Trainer Ercan Dursun. Die Rot-Weißen hatten die Bergsträßer, die sich während der Winterpause personell verändert haben (unter anderem mit dem erfahrenen Trainer Karl-Heinz Göbel), vorher nicht beobachten können. „Das war für uns eine Überraschungskiste“, sagte Dursun. „Aber ich hatte keine Bauchschmerzen, denn ich weiß ja, was wir können.“ Dass die Heimelf in der ersten Halbzeit drei Tore in 13 Minuten schoss, „spielte uns in die Karten“, sagte Dursun. Schon zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden.

SV Rot-Weiß: Spahn – Gürbüz, Bancheri, Karakas (66. Akulov), El Haddoudi, Lhadaf (53. Kremer), Benazza (60. Nopper), Nakamura (80. Chougourou), Zariouh, Borger (89. Topmöller), Kohnhäuser.

Tore: 1:0 Benazza (25.), 2:0 Lhadaf (30.), 3:0 Karakas (38.), 4:0 Nakamura (54.), 4:1 Ultu (75.), 5:1 Zariouh (84.).

Anzeige

Schiedsrichter: Föhrenbacher (Aarbergen). Zuschauer: 200.

FC Alsbach – SV 07 Nauheim 3:2 (1:0). Am Ende waren die Nauheimer nicht unzufrieden mit sich, trauerten aber ihren vergebenen Chancen hinterher. „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, fand SV-Trainer Matti Herdt. Nachdem die Nullsiebener zunächst wenig Torgefährliches zustandegebracht hatten, steigerten sie sich nach der Pause: „Da konnten wir ein paar Akzente mehr nach vorne setzen“, sagte Herdt. Mit einem Doppelschlag von Sören Boomgaarden waren die Nauheimer auf dem Weg zur Wende, aber sie versäumten es trotz guter Torgelegenheiten, das 1:3 zu machen. Stattdessen schlug der FCA zurück und beim SV 07 schwanden allmählich die Kräfte.

SV 07: Hart – Demirkaya, Gamulin, Stein, Bozikovic, Kapucu (72. Ergül), Boomgaarden, Nuhn (57. Eyigün), Primus (61. Bürkle), Gerlach, Grossklos.

Tore: 1:0 Tim Engelhardt (21.), 1:1, 1:2 Boomgaarden (52., 59.), 2:2 Schüssler (75.), 3:2 Hwang (80.).

Schiedsrichter: Walther (Heusenstamm). Zuschauer: 100.

Anzeige

VfR Groß-Gerau – FC Fürth 3:1 (1:1). Vor allem in den ersten 45 Minuten hatten die Groß-Gerauer mit dem Abstiegskandidaten einige Schwierigkeiten. „Die Führung für Fürth war verdient“, gab Driton Kameraj, Sportlicher Leiter des VfR, zu. Erst im weiteren Verlauf steigerte sich der Tabellenvierte. In den zweiten 45 Minuten waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und setzten sich durch. Die Mannschaft um Trainer Gaetano Bauso zeigte sich dann wesentlich aktiver und entschied mit einem Doppelschlag (60./68.) durch Noah Lorenz und Christoph Haddad frühzeitig die Partie. Die Szene des Spiels war allerdings elf Minuten vor Spielende die Einwechselung von Stürmer Nils Beißer, der erstmals nach seinem Kreuzbandriss vor zehn Monaten wieder zum Einsatz kam. „Das war sehr emotional“, sagte Kameraj. Nur knapp verpasste er direkt seinen ersten Saisontreffer.

VfR Groß-Gerau: Altoe - Mathes, Wicht, Schröder (79. Milutinovic), Hesse (90.+1 Kerstan), Herth, Krasniqi (56. Fiandaca), Lorenz, Petri (79. Beißer), Knoll, Haddad.

Tore: 0:1 Nerabi (20./Foulelfmeter), 1:1 Lorenz (40.), 2:1 Haddad (60.), 3:1 Lorenz (68.)

Schiedsrichter: Siar Djamsched (Seckbach), Zuschauer: 160.

TSV Auerbach – SKV Büttelborn 3:1. Eine unverdiente 1:3-Niederlage musste die SKV Büttelborn beim TSV Auerbach einstecken. Dabei erwies sich einmal mehr, dass Bensheim kein gutes Pflaster für die Büttelborner ist. Gegen die sehr tief stehenden Gastgeber gaben zwei Fehler im Mittelfeld und zwei Kontertore des TSV am Ende den Ausschlag. Auch wenn die SKV Büttelborn nach fünf Minuten durch Nassim El Yassimi in Rückstand geriet, war dies die stärkste Phase der Gäste. Verdient war das 1:1 nur vier Minuten später durch Sebastian Krieg. Doch gab es für die SKV kein Durchkommen gegen die auf Verteidigung ausgerichteten Gastgeber. Zwei Ballverluste im Mittelfeld führten zu Konter-Toren für die Gastgeber innerhalb von drei Minuten und entschieden die Partie. „Es ist schade, wir haben gut gespielt, bekommen zwei Kontertore und haben das Spiel damit selbst aus der Hand gegeben“, sagte Uli Rein vom SKV Spielausschuss.

SKV: Francioso – Heinz (46. Wiesenäcker), Krieg, Laghouali, Jung (64. Wicht), Darrah (76. Ashibuogwu), Schek, Westermann, Basser, Lorenz, Mulatu (46. Haus).

Tore: 1:0 El Yassimi (5.), 1:1 Krieg (9.), 2:1 El Yassimi (28.), 3:1 Jäger (31.).

Schiedsrichter: Simeon Elias Thomm (Fechenheim), Zuschauer: keine Angabe.