VfR Groß-Gerau II festigt Tabellenführung

Die Vorentscheidung: VfR-Angreifer Ayoub Mahmoud verlädt beim Elfmeter zum 2:0 SG-Keeper Moritz Heinz und bringt damit seine Mannschaft gegen Trebur-Astheim auf die Siegerstraße. Foto: Marc Schüler

Der Aufsteiger schlägt in der Fußball-Kreisliga A die SG Trebur-Astheim „auch in der Höhe verdient“ mit 4:0.

Anzeige

GROß-GERAU. Aufsteiger VfR Groß-Gerau II bleibt das Maß aller Dinge in der Fußball-Kreisliga A. Am Sonntagnachmittag gewann die Mannschaft von Trainer Dylan Weijten das Spitzenspiel gegen den ambitionierten Tabellenzweiten SG Trebur-Astheim mit 4:0 (1:0) und hat damit, trotz eines absolvierten Spiels weniger, souverän die Tabellenführung dieser Spielklasse inne.

Es war eine einseitige Partie, welche die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des VfR geboten bekamen. Denn von Beginn an waren es die Hausherren, die Druck machten und versuchten, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. So entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor, wobei die Defensive der Gäste zunächst hielt. Nach einer guten halben Stunde war es dann aber Adnan Baytemür (33.), der zum verdienten 1:0 traf, wobei er und seine Teamkollegen zuvor zahlreiche Chancen vergeben hatten und die Führung zu diesem Zeitpunkt deutlicher hätte ausfallen können.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Groß-Gerauer mehr vom Spiel, ein Torerfolg blieb ihnen jedoch zunächst versagt. Dafür versuchten nun aber die Gäste ihr Glück und intensivierten ihre Offensivbemühungen. Zwingende Torchancen blieben aber Mangelware. So spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab, viele Fehlpässe auf beiden Seiten sorgten zudem dafür, dass nicht viele Chancen heraussprangen.

Erst in der Schlussphase fällt die Entscheidung

Anzeige

Das galt zumindest bis zur 76. Minute, als die Gäste einen Angriff des VfR nur mit einem Foul im Strafraum klären konnten. Keine Diskussion darüber ließ Schiedsrichter Said Velicanin zu, der sofort auf den Punkt zeigte. Der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Ayoub Mahmoud griff sich den Ball, trat an und verlud Torwart Moritz Heinz zum vorentscheidenden 2:0.

Anschließend ging es Schlag auf Schlag. Trebur warf nun alles nach vorne und drängte auf den Anschlusstreffer, die Gastgeber verlegten sich aufs Kontern. Und so war es erneut Mahmoud, der nur 120 Sekunden nach seinem Elfmetertor den dritten Groß-Gerauer Treffer markierte. Auch in der Folge vergab der VfR mehrere hochkarätige Chancen, ehe David Alexander Seidel in der 81. Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze den Schlusspunkt in dieser Partie setzte.

„Ich denke, das Ergebnis ist insgesamt verdient, auch in der Höhe. Wir hätten bereits zur Halbzeit schon wesentlich deutlicher führen können. Auch wenn es lange knapp stand, war der Sieg meiner Meinung nach nie wirklich gefährdet. Ich bin auch sehr froh, heute zu null gespielt und dass wir nun endlich mal keine Englische Woche haben. Das war in den vergangenen Wochen sehr viel für die Jungs“, so VfR-Trainer Dylan Weijten.

Als etwas zu hoch stufte hingegen Treburs Trainer Philipp Jöst das Ergebnis ein: „Keine Frage, ein hochverdienter Sieg für Groß-Gerau. Sie sind meiner Meinung nach derzeit die beste Mannschaft der A-Liga und werden sicher bis zum Ende oben mitspielen. Durch Umstellungen in der Halbzeit hatten wir bis zur 70. Minute die Chance, dass das Spiel kippen könnte. Doch dann haben wir zwei individuelle Fehler gemacht, und Groß-Gerau hat sie eiskalt bestraft. Da war die Partie dann schnell entschieden.“

VfR Groß-Gerau II: Coppola – Öztürk, Kerstan (66. Mahmoud), Seidel, Reinhardt, Bender, Kameraj, Djawi (66. Weijten), Ambrosch, Lamkadmi (45. Rothenburger), Baytemür

Anzeige

SG Trebur-Astheim: Heinz – Krapf, Bronner, M. Stranner, Lukas, Kraft, Traupel, Auth, Achilles, R. Stranner, Anik.

Tore: 1:0 Baytemür (33.), 2:0 Mahmoud (76. Elfmeter), 3:0 Mahmoud (78.), 4:0 Seidel (81.). Schiedsrichter: Said Velicanin. Zuschauer: 70.