SV Dersim winkt ein großes Los

Der Rüsselsheimer Fußball-Verbandsligist empfängt im Hessenpokal-Achtelfinale den SC Viktoria Griesheim. Mit einem Sieg könnte das Team auf einen namhaften Gegner treffen.

Anzeige

RÜSSELSHEIM. (abi). In der Verbandsliga stehen sie punktlos am Tabellenende. Doch nun wollen die Fußballer des SV Dersim Rüsselsheim mit einem guten Auftritt in der zweiten Runde des Hessenpokals Selbstvertrauen tanken. Dabei genießen sie am heutigen Mittwoch um 19.30 Uhr gegen Viktoria Griesheim Heimrecht.

„Wir haben nichts zu verlieren, wir sind der Außenseiter. Den Druck hat Griesheim“, sieht Interimscoach Dogan Erdogan die Favoritenrolle beim Tabellenelften der Hessenliga. „Aber das wird natürlich ganz schwer.“ Zumal mit Mehmet Gül (Leistenprobleme) ein Stammspieler ausfällt. Zum Pokalauftakt hatte die Viktoria allerdings Mühe, beim Verbandsligisten SV Münster einen 0:1-Rückstand durch drei späte Tore von Patrick Stumpf in einen 3:1-Erfolg zu drehen. Dersim war dagegen mit einem 1:0 über Hessenligist FC Eddersheim eine Überraschung gelungen.

Sollte das Verbandsliga-Schlusslicht nun daran anknüpfen und die gute Leistung aus den ersten 60 Minuten vom vergangenen Wochenende gegen Wald-Michelbach bis zum Schluss halten können – erst danach fielen die entscheidenden Gegentreffer zur 0:4-Niederlage –, ist womöglich etwas gegen Griesheim drin. „Wenn wir das schaffen, wäre es unser vierter Sieg in Folge gegen einen Oberligisten im Pokal“, erinnert sich Erdogan nur zu gern an die Vorjahreserfolge im Halbfinale über RW Walldorf und im Endspiel gegen den VfB Ginsheim zurück.

Beim Einzug ins Achtelfinale würden den Rüsselsheimern interessante Gegner winken. Dann steigen auch die Regionalligisten sowie Drittligist SV Wehen Wiesbaden ein. Für zwei Dersim-Spieler gibt es zudem heute ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein: Younes Laguenaoui und Donko Donkov waren früher für die Viktoria am Ball.