Spätes Tor entscheidet Spitzenspiel gegen SV Groß-Bieberau

Flankenschlag: Der SV Groß-Bieberau (links Luis Schäfer) musste sich im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald dem SV Hummetroth (rechts Nico Struwe) vor mehreren Hundert Zuschauern mit 0:1 geschlagen geben. © Peter Henrich

Trotz der Pleite beim SV Hummetroth bleibt der SV Groß-Bieberau an der Spitze der Fußball-Kreisoberliga. Hassia Dieburg bleibt dran, der TSV Lengfeld hat einen „schwarzen Tag“.

Anzeige

DIEBURG/ODENWALD. In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hat der SV Groß-Bieberau das Spitzenspiel beim SV Hummetroth mit 0:1 verloren, bleibt aber weiter an der Tabellenspitze. Mit einem Spiel weniger gegenüber Hummetroth bleibt Hassia Dieburg dran und liegt auf Platz drei – gegen Nieder-Kainsbach gab es einen glanzlosen 4:2-Erfolg. Das Verfolgerduell beim TSV Lengfeld endete überraschend deutlich mit einem 5:1-Sieg für Aufsteiger TSV Altheim.

SV Hummetroth – SV Groß-Bieberau 1:0 (0:0). Es war ein Duell auf Augenhöhe, das sich beide Mannschaften lieferten. Gute Torchancen waren auf beiden Seiten nur wenige zu verzeichnen, weil beide Abwehrreihen vor mehreren Hundert Zuschauern ihre Arbeit gut verrichteten. So kam es erst in der Schlussphase der Partie, als sich beide Teams auf ein Remis einrichteten, zum entscheidenden Treffer von Hummetroths Daniele Toch (84.).

KSG Georgenhausen – SG Mosbach/Radheim 1:4 (0:4). Bereits nach 45 Minuten und den Toren von Max Daniel (9./26.) sowie Nikita Aman (31.) und Marvin Bernhard (42.) war die Partie entschieden. Georgenhausen bekam erst nach dem Wechsel besser Zugriff auf das Spiel, ohne jedoch eine Wende einleiten zu können. KSG-Spieler Damien Raschke (57.) verkürzte.

TSV Lengfeld – TSV Altheim 1:5 (0:3). „Das war ein schwarzer Tag für uns“, bekannte Lengfelds Sportlicher Leiter Axel Trumpfheller. Bis zur Pause hatten Henry Jacobs (15.), Seriba Diarra (35.) und Diyar Altan (42.) ein 3:0 für die Gäste vorgelegt. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Bogdan Ficut (66.) und Daniel Lauckhardt (72.) auf 5:0, ehe Thorsten Helfmann (90.+1) per Foulelfmeter den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte. Lengfelds Torhüter Timo Heuß (77.) sah zudem die Rote Karte.

Anzeige

Hassia Dieburg – SG Nieder-Kainsbach 4:2 (2:1). „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, das Spiel selbst war nicht so prickelnd“, meinte Dieburgs Sportlicher Leiter Christian Enders. Planmäßig hatten Tulonay Arikan (22.) und Schuab Abdi (40./Foulelfmeter) ein 2:0 herausgeschossen, doch verkürzte Marcel Wünsche (43./Foulelfmeter) noch vor dem Wechsel. Die zweite Halbzeit verlief besser, was Cedric Fuhlbrügge (65.) und Abdi (82.) mit weiteren Toren für Dieburg zum Ausdruck brachten. Das 2:4 von Patrick Haass (88.) war da nur ein Schönheitsfehler.

SG Ueberau – TSG Steinbach 0:5 (0:5). Innerhalb von vier Minuten kassierte Schlusslicht Ueberau die Tore von Nils Bolz (12./14.) und Alexander Wassner (15.). Am Ende der ersten Halbzeit stand es gar 0:5, weil Benjamin Reimer (34.) und Seon Schneider (35./Eigentor) das Ergebnis hochschraubten. Danach wurde Ueberau stabiler, auch weil Steinbach sich in Zurückhaltung übte.

SV Lützel-Wiebelsbach – Viktoria Klein-Zimmern 5:0 (1:0). Zunächst verteidigte Klein-Zimmern sein Gehäuse clever, sodass nur Marc Gärtner (18.) zur knappen Pausenführung der Gastgeber treffen konnte. Mit dem 2:0 von Mauricio Berner (73./Foulelfmeter) war der Widerstand der Viktoria aber gebrochen. Max Herrschaft (74.) und Sebastian Amend (77./87.) erhöhten zum klaren Endergebnis.

Von Michael Sobota