Fußball: Dem FC Alsbach gelingt die Wiedergutmachung

Der Gruppenligist feiert einen Erfolg im Bergsträßer Derby beim FC 07 Bensheim. Die SG Langstadt/Babenhausen kommt auch dank der vier Tore von Lucas Sitter zu einem klaren Sieg.

Anzeige

LANGSTADT. (bot). In der Fußball-Gruppenliga hat der FC Alsbach das Derby beim FC 07 Bensheim mit 2:0 für sich entschieden. Einen 6:1-Erfolg fuhr die SG Langstadt/Babenhausen gegen Aufsteiger TSV Auerbach ein und rückt auf Platz fünf vor. Spitzenreiter FCA Darmstadt war spielfrei.

FC 07 Bensheim – FC Alsbach 0:2 (0:0). Alsbach glückte die Wiedergutmachung für die 0:2-Pleite gegen A-Ligist FC Ober-Ramstadt im Kreispokal. Der FCA startete gut in die Partie und hatte viel Ballbesitz. Nach einer Viertelstunde kam Bensheim besser ins Spiel. Allerdings dominierten beide Abwehrreihen, sodass es wenig Tormöglichkeiten gab. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Bensheims Köhler das mögliche 1:0 auf dem Fuß. Seinen Schuss wehrte Alsbachs Torwart Nico Bonias mit einer Glanzparade ab.

Aus der Kabine kam Bensheim mit viel Schwung. Die Gastgeber suchten die Entscheidung, wurden aber durch die Alsbacher Führung durch Schilcher (64.) ausgebremst. In der Folge wurde der FC 07 in Anbetracht einer drohenden Niederlage hektisch. Alsbach nutzte die Unstimmigkeiten durch D’Addona (75.) und erhöhte auf 2:0. Auch wenn Bensheim weiter drängte, so hatte der FCA danach alles im Griff. „Es gab auf beiden Seiten nur wenige Chancen. Wir haben unsere clever genutzt“, meinte FCA-Sprecher Andreas Rothermel.

SG Langstadt/Babenhausen – TSV Auerbach 6:1 (2:1). Wieder einmal benötigte die SG viel Zeit, um am Ende dann doch einen klaren Erfolg einzufahren. Gerade im ersten Durchgang machte Auerbach deutlich, warum der Aufsteiger bereits vier Siege eingefahren hat. Lucas Sitter (15./21.), der insgesamt vier Tore erzielte, brachte Langstadt mit 2:0 in Führung. Auerbachs Pommerenke (42.) erzielte vor der Pause noch den Anschlusstreffer für die Gäste.

Anzeige

Im zweiten Durchgang zeigte die SG den Bergsträßern aber dann die Grenzen auf. Zunächst erhöhte Spielertrainer Björn Schnitzer (51./61.) auf 4:1, ehe Sitter mit einem weiteren Doppelschlag (74./90.) den 6:1-Endstand für die Gastgeber klar machte.