Mainz 05: Yoshinori Muto hat sich nach seiner Verletzung...

aus Mainz 05

Thema folgen
Langsam steigt 05-Stürmer Yoshinori Muto  wieder ein ins Mannschaftstraining. Foto: Mainz 05

Die Saison hatte für Yoshinori Muto richtig vielversprechend begonnen. Bereits nach drei Bundesligaspielen hatte der Fußballer in Diensten des FSV Mainz 05 zwei Tore auf dem...

Anzeige

MAINZ. Die Saison hatte für Yoshinori Muto richtig vielversprechend begonnen. Bereits nach drei Bundesligaspielen hatte der Fußballer in Diensten des FSV Mainz 05 zwei Tore auf dem Konto. Doch Anfang Oktober riss sich der Japaner das Innenband – und war erstmal raus. Mit Beginn der Rückrunde hat sich der 24-Jährige wieder zurück in die Mannschaft gespielt. Im AZ-Interview spricht der Offensivspieler über die Anpassung in Deutschland, Yunus Malli und erklärt, warum er sich so auf Fastnacht freut.

Herr Muto, sind Sie nach Ihrer langen Verletzungspause wieder bei 100 Prozent Leistungsfähigkeit oder merken Sie noch die fehlende Spielpraxis?

Was die Ausdauer angeht, bin ich bei 100 Prozent. Was mir noch fehlt, sind die Tore. Nach dem Abgang von Yunus Malli, der mit seiner Spielweise sehr gut zu mir gepasst hat, suchen wir gemeinsam neue Lösungen, wie wir noch torgefährlicher werden können.

Anzeige

Gegen Werder Bremen wurde Ihnen am vergangenen Samstag keine Gelegenheit, gegeben, ein Tor zu erzielen. Wie sind Sie damit umgegangen, dass Sie in diesem Spiel 90 Minuten lang auf der Bank gesessen haben?

Die Entscheidung trifft der Trainer. Damit bin ich auch einverstanden. Schade war, dass ich gar nicht spielen durfte. Also muss ich jetzt noch mehr im Training zeigen, was ich kann. Dann wird das auf jeden Fall besser und ich möchte von Anfang an wieder spielen.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der Niederlage gegen Bremen?

Nach der Niederlage gegen Bremen habe ich die Enttäuschung nicht so gespürt wie zuvor nach der 0:4-Niederlage gegen Hoffenheim. Jetzt spielen wir gegen Bayer Leverkusen, das in der Tabelle höher steht als Bremen. Da müssen wir von Anfang an noch mehr Gas geben, um zu gewinnen.

Anzeige

Was hat sich die Mannschaft für das Spiel gegen Leverkusen vorgenommen?

Ich möchte jetzt nicht über die Taktik sprechen. Das Wichtigste ist, dass wir das Positive mitnehmen, dass die Einstellung stimmt und wir die Zweikämpfe gewinnen.

Mainz 05 liegt sechs Punkte vor dem Relegationsrang 16. Ist die Mannschaft damit im Abstiegskampf angekommen oder geht der Blick noch nach oben?

Wir möchten natürlich nicht unten mitspielen. Wir müssen nach oben sehen, dabei aber Spiel für Spiel und Schritt für Schritt denken. Und dann wird es auch wieder nach oben gehen.

Der Mainzer Fußball ist sehr laufintensiv. Wie kommen Sie mit dieser Spielweise zurecht?

Damit habe ich überhaupt kein Problem. Ich laufe sehr gerne und auch sehr viel. Entscheidend ist aber, dass wir intensive Spiele gewinnen und nicht nur einen Punkt holen. Und dass ich mit meinen Toren dazu beitragen kann.

Viele Spieler, die aus anderen Ländern nach Deutschland kommen, haben in der Bundesliga Anpassungsprobleme. Haben Sie sich inzwischen komplett an den Bundesliga-Fußball gewöhnt?

Ja, ich bin daran gewöhnt und habe kein Problem mit der Spielweise in der Bundesliga. Ich laufe auch sehr viel in die Tiefe, dahin kommen auch die Pässe, die ich gerne hätte. Vielleicht muss ich noch intensiver laufen und in die Zweikämpfe gehen, und dann klappt das schon.

Die Unterschiede zwischen dem Leben und der Sprache in Japan und in Deutschland sind groß. Wie gut kommen Sie nach anderthalb Jahren im deutschen Alltag zurecht?

Gut. Inzwischen habe ich überhaupt keine Probleme mehr damit.

Und wie weit sind Ihre Sprachkenntnisse?

Inzwischen verstehe ich auf Deutsch schon fast alles.

Im vergangenen Jahr haben Sie zum ersten Mal die Meenzer Fassenacht erlebt. Freuen Sie sich auf die nächsten Tage?

Wir konnten leider vergangenes Jahr nicht mitfeiern. Aber dieses Jahr möchte ich gerne mitfeiern, weil jetzt auch meine Tochter hier in Deutschland ist und ich mir wünsche, dass sie diese Stimmung auch einmal erlebt.

Haben Sie auch schon ein Kostüm ausgewählt?

(lacht) Nein, noch nicht.