Jetro Willems soll spätestens am Samstag bei Eintracht...

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Im Anflug: Jetro Willems (links) steht vor einem Engagement bei Eintracht Frankfurt: Foto: dpa

Die Hängepartie ist vorüber: Jetro Willems wechselt von PSV Eindhoven zur Frankfurter Eintracht. Der Linksverteidiger unterschriebt einen Vertrag bis 2021.

Anzeige

FRANKFURT. Die Hängepartie ist vorüber: Nach Informationen des "Wiesbadener Kurier" verdichten sich die Anzeichen, dass Jetro Willems spätestens am Samstagmorgen einen Vierjahresvertrag bei Eintracht Frankfurt unterschreiben soll. Der Fußball-Bundesligist und der 23-Jährige wollen gemeinsam mit dem abgebenden Verein, dem PSV Eindhoven, im Laufe des Freitags letzte Details klären, heißt es aus Kreisen der Eintracht.

Am Freitagmittag bestätigte die Eintracht den Transfer. Der Linksverteidiger unterschreibt einen Vertrag bis 2021. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart, dem Vernehmen nach sollen die Adlerträger aber rund sechs Millionen Euro für den 22-maligen niederländischen Nationalspieler zahlen.

"Wir sind sehr froh, dass der Transfer geklappt hat. Dass es sich nach dem Medizincheck etwas hinausgezögert hat, war einigen Kleinigkeiten geschuldet - das kommt vor und ist alles andere als dramatisch", unterstrich Fredi Bobic. Der Vorstand Sport weiter: „Wichtig ist, dass Jetro jetzt bei uns ist. Er ist ein junger und sehr ambitionierter Spieler, der unser Team verstärken wird.“

Anzeige

Willems soll am Samstag und Sonntag schon am Mannschaftstraining der Hessen teilnehmen und am Montag mit ins Trainingslager nach Gais (Südtirol) fahren. Die Hessen schlagen ihre Zelte bis zum 31. Juli in Italien auf. "Ich wollte unbedingt zu einem Verein wechseln, der mir eine gute Perspektive bietet und bei dem ich regelmäßig spielen kann", teilte Willems mit.

Die Eintracht hatte bereits am Montag Fotos des 22-maligen niederländischen Nationalspielers beim Medizincheck am Main gezeigt. Danach war der angestrebte Deal aber ins Stocken geraten. Über die Gründe gab es unterschiedliche Aussagen. Mal war zu hören, dass die Eintracht die gehandelte Ablöse in Höhe von rund sechs Millionen Euro nicht komplett zahlen wolle. Mal, dass die Hessen mit dem Fitnesszustand des Linksverteidigers, der als Ersatz für den zum FC Schalke 04 abgewanderten Bastian Oczipka kommen soll, nicht zufrieden sei. Willems wäre der neunte externe Zugang der Eintracht in diesem Sommer.