Tim Krauß rettet Punkt mit Elfmeter in der Nachspielzeit

Manchmal ging es drunter und drüber in den Abwehrreihen beim 4:4 des SV Fürth (in weiß Sebastian Gruber, Ali Hodroj) und der SSG Einhausen (Sven Ritzert, Dominik Suthfeldt). © Dagmar Jährling

In der Fußball-Kreisoberliga Kreisoberliga kommt Lörzenbach zum späten Ausgleich. SV Fürth trennt sich von Stürmer Ramadani, trifft aber trotzdem viermal im Heimspiel gegen...

Anzeige

BERGSTRASSE. Bergstraße (bore/kar). In der Fußball-Kreisoberliga hat die SG Odin Wald-Michelbach ihren Sechs-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze souverän verteidigt.

SV Lörzenbach Olympia Lorsch 2:2 (1:2). Es war ein Punktgewinn in fast letzter Sekunde, den Tim Krauß mit einem an ihm verschuldeten Foulelfmeter in der Nachspielzeit sicherte. Der Tabellenletzte hätte gar gewinnen können, wenn Spielertrainer Jan Schörling Steffen Emigs Vorlage genutzt hätte. Apropos Emig: Für den Routinier (Jahrgang 1974) war es der erste Einsatz in der ersten Mannschaft seit seiner Rückkehr nach Lörzenbach. SVL-Vorsitzender Stefan Jünger sprach von einer gerechten Punkteteilung gegen spielerisch starke Lorscher: "Endlich hat sich die Mannschaft für ihren Aufwand belohnt." Beide Mannschaften hatten im Verlauf der abwechslungsreichen 90 Minuten weitere gute Torgelegenheiten. Für die Gastgeber, bei denen neben den Langzeitverletzten noch Jan Landzettel und Luca Franck ausfielen, vergab unter anderem Jonas Fetsch.

Lorschs Trainer Sebastian Lindner war enttäuscht. Seine Enttäuschung bezog sich nicht auf den Auftritt seiner Mannschaft, mit der war er über weite Strecken einverstanden. Es war die Tatsache, dass die Olympia den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit durch einen Foulelfmeter hinnehmen musste. "Das ist ärgerlich. Den Strafstoß kann man aber pfeifen und so haben wir uns am Ende selbst um den möglichen Sieg gebracht", so der Olympia-Coach.

Tore: 1:0 Weigold (25.), 1:1 Wickler (42.) 1:2 Palkowitsch (43.), 2:2 Krauß (90. + 3, Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Bechtold (Reichelsheim). - Zuschauer: 150. - Beste Spieler: geschlossene Listung auf beiden Seiten.

Anzeige

Alemannia Groß-Rohrheim - SG Unter-Abtsteinach 1:2 (1:2). Es war für die Alemannia mehr drin. Unter-Abtsteinach nutzte seine Chancen in der Anfangsphase konsequent aus. Doch nach dem 1:2 durch Marcel Eckhardt, der per Distanzschuss traf, waren die Platzherren die torgefährlichere Mannschaft. "Wir sind leider in der zweiten Hälfte fahrlässig mit unseren vielen guten Chancen umgegangen", ärgerte sich Alemannia-Vorsitzender Klaus Anthes über die zweite Heimniederlage.

Tore: 0:1 Bittermann (15.), 0:2 Yahaya (23.), 1:2 Eckhardt (28.). - Schiedsrichter: Böhm (Lützel-Wiebelsbach). - Zuschauer: 60. - Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

SV Fürth - SSG Einhausen 4:4 (1:1). "Das war eine Partie, in der zwei ganz starke Mannschaften mitgewirkt haben", sagte Fürths Vorsitzender Markus Stephan nach dem offenen Schlagabtausch. Der SV, der als Außenseiter in die Begegnung gegangen war, lag dreimal in Front. Enrico Claus gelang für die SSG, die ab der 80. Minute in Unterzahl spielte, noch der späte Ausgleich. "Einen Sieger hatte das Spiel nicht verdient", so Stephan. "Nimmt man die Spielanteile, dann hätten wir den Platz als Sieger verlassen können, nimmt man aber die Dramaturgie der Schlussphase, dann können wir mit dem Punkt gut leben", sagte SSG-Spielausschussmitglied Ringel.

Unterdessen hat der zehnfache Fürther Torschütze Armend Ramadani den Klub verlassen. "Da gibt es nicht viel zu sagen. Das war ein sauberer Schritt, der offen kommuniziert wurde, wir wünschen ihm alles Gute", sagte Stephan, der klar machte: "Auch ohne ihn haben wir ja diesmal vier Treffer erzielt." Ob Ramadani, der in seinen viereinhalb Jahren beim SV 94 Treffer erzielte, zu einem anderen Verein wechselt, war Stephan am Sonntag nicht bekannt. "Es wird genug Interessenten geben", so der Fürther, der zu den genauen Trennungsgründen nichts sagen wollte.

Tore: 1:0 Hirschhausen (4.), 1:1 Claus (16.), 1:2 Gebhardt (51.), 2:2 Hirschhausen (61.), 3:2 Vucic (78.), 3:3 Ritzert (79.), 4:3 Hirschhausen (81.), 4:4 Claus (86.). - Schiedsrichter: Cinquemani (Darmstadt). -Zuschauer: 150. - Bes. Vorkommnis: Rot für Steinmann (SSG, 80.) wegen Nachtretens. - Beste Spieler: Hirschhausen, Hummel/Ritzert.

Anzeige

SG Odin Wald-Michelbach - TV Lampertheim 4:0 (0:0). Im ersten Durchgang hatten die Platzherren noch Probleme. Doch vier Minuten nach Wiederanpfiff gelang Peter Gölz die Führung. "Das war der Dosenöffner", sagte SG-Pressewartin Nicole Veronelli. Nach dem 2:0 durch David Schmidt gingen bei den Lampertheimern die Köpfe runter. Dimitri Loenko machte mit einem Doppelschlag den verdienten Sieg des Primus perfekt. "Das war schon sehr souverän", befand Veronelli.

Tore: 1:0 Gölz (49.), 2:0 Schmidt (66.), 3:0, 4:0 Loenko (80., 82.). - Schiedsrichter: Pakos (Darmstadt). - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

FV Biblis - Eintracht Wald-Michelbach II 0:3 (0:1). Die Platzherren begannen stark, ließen aber zu viele Chancen liegen. "Wir machen unsere Möglichkeiten nicht, und durch unsere individuellen Fehler hinten kommt Wald-Michelbach dann eben zu den Toren", sagte der Bibliser Spielertrainer Thorsten Schnitzer. Seit acht Spielen wartet der FVB auf einen Sieg.

Tore: 0:1 Ahmed (39.), 0:2, 0:3 Maas (56., 90.). - Schiedsrichter: Martin (Groß-Gerau). - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

VfL Birkenau - SG Azzurri/Olympia Lampertheim 5:1 (0:1). In der ersten Halbzeit waren die Lampertheimer besser. Nunzio Pelleriti brachte die Azzurri auch verdient in Führung. Der Vorletzte hatte dann eine Großchance zum 2:0, vergab diese aber. Birkenau glich aus. Dann kam es im Spiel der Azzurri nach der Roten Karte für Alfio Santangelo zum Bruch. "Wir haben die Überzahl ausgenutzt und noch klar gewonnen", freute sich der Birkenauer Pressewart Bernhard Bitsch.

Tore: 0:1 Pelleriti (29.), 1:1 Frölich (54.), 2:1 Schäfer (56.), 3:1, 4:1 Halblaub (75., 85), 5:1 Pfahl (90.). - Schiedsrichter: Krieghoff (Groß-Zimmern). - Zuschauer: 100. - Beste Spieler: Halblaub/Pelleriti.

SV Unter-Flockenbach II - KSG Mitlechtern 1:1 (0:0). In den ersten 20 Minuten legte Flockenbach los wie die Feuerwehr. Doch dann schlichen sich Fehler ein im Spiel der Platzherren. Ein Missverständnis der Unter-Flockenbacher Abwehr nutzte der gefährliche Pascal Eisele zum 1:0. "Danach plätscherte die Partie vor sich hin", beobachtete SV-Pressewart Gunther Noe. Doch kurz vor Schluss konnte der KSG-Keeper Jan Heckmann nur nach vorne abklatschen. Mario Arnold staubte ab und rettete den Platzherren einen Punkt.

Tore: 0:1 Eisele (37.), 1:1 Arnold (84). - Schiedsrichter: (Offenbach). - Zuschauer 70. - Beste Spieler: Arnold, Schmitt/Eisele, Heckmann.