Starker Einstand von Andre Halblaub

Der Rückkehrer führt den VfL Birkenau zum 3:1-Heimsieg über die KSG Mitlechtern. SG Odin gewinnt Wald-Michelbacher Derby souverän.

Anzeige

BERGSTRAßE. (kar). Die SG Odin Wald-Michelbach ist ihrer Favoritenrolle in der Fußball-Kreisoberliga gerecht geworden, hat das Ortsderby gegen Eintracht II klar gewonnen. Mit einem Heimsieg startete auch der VfL Birkenau, während B-Liga-Neuling SG Gronau mit 0:1 gegen die SG Hüttenfeld den Kürzeren zog.

Kreisoberliga: VfL Birkenau – KSG Mitlechtern 3:1 (2:1). Andre Halblaub kehrte zu Saisonbeginn von der TSG 62/09 Weinheim nach Birkenau zurück – und führte sich mit zwei Toren beim Auftaktsieg gleich prima ein. „Er hat heute den Unterschied ausgemacht“, lobte VfL-Pressewart Thomas Schmitt den 22 Jahre alten Angreifer, der die Treffer zum 2:1 und 3:1 erzielte.

An der Birkenauer Führung nach fünf Minuten hatte KSG-Keeper Jan Heckmann maßgeblichen Anteil. Er übersah Nico Pfahl, der die Vorlage dankend annahm und den Ball ins leere Tor schob. „Aus dem Nichts“ (Schmitt) kam Mitlechtern zum Ausgleich: Felix Hohrein verwertete den Nachschuss, nachdem Julian Schneider mit einem Foulelfmeter an Torwart Nico Kahlenberg scheiterte. Kahlenberg hatte zuvor Steffen Schmitt gefoult.

„Beide Mannschaften haben noch Luft nach oben“, sprach Schmitt von einer „typischen Auftaktbegegnung“ mit viel Mittelfeldgeplänkel und nur wenigen Torchancen.

Anzeige

Tore: 1:0 Pfahl (5.), 1:1 Hohrein (27.), 2:1, 3:1 Halblaub (37., 66.). – Schiedsrichter: Kischel (Bickenbach). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

SG Odin Wald-Michelbach – Eintracht Wald-Michelbach II 3:0 (2:0). Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, holten einen ungefährdeten Dreier – „absolut verdient aufgrund der ersten 60 Minuten, in denen wir druckvoll waren und viel Ballbesitz hatten“, beobachtete SG-Abteilungsleiter Georg Maurer, der lediglich einen negativen Aspekt sah: „Wir haben zu wenig Chancen herausgespielt.“ Aber auch die junge Eintracht-Auswahl tat sich in diese Beziehung schwer in dem engagiert geführten, aber wohltuend fairen Derby. Nach dem 3:0 durch den starken Yannik Oberle, der im defensiven Mittelfeld unermüdlich rackerte, war die Partie gelaufen. „Die eine wollten nicht mehr, die anderen konnten nicht mehr“, bilanzierte Eintracht-Pressewart Lothar Strusch die finalen 430 Minuten.

Tore: 1:0 Roth (23.), 1:1 Florian Schmitt (45.), 3:0 Oberle (51.). – Schiedsrichter: Schindler (TSV Richen). – Zuschauer: 160. – Beste Spieler: Oberle, Roth/Hannawald, Siefert.

B-Liga: SG Gronau – SG Hüttenfeld 0:1 (0:0). Der Aufsteiger wartet noch auf seinen ersten Saisontreffer. Vier Tage nach dem achtbaren 0:0 in Affolterbach gab es am Donnerstagabend einen echten Stimmungsdämpfer vor dem anstehenden Kerwewochenende im Nachbarort Zell. In der zunächst zähen Begegnung erzielte SGH-Torjäger Kevin Rathgeber nach einer gelungenen Kombination den Siegtreffer (52.).