Sechs Jugendspieler für zwei Routiniers

Lange zählte die SG Nordheim/Wattenheim in der vergangenen Saison zur Spitzengruppe. Wirklich unwohl fühlt sich die SG in der Fußball-Kreisliga A aber nicht. „Sportlich...

Anzeige

NORDHEIM/WATTENHEIM. Lange zählte die SG Nordheim/Wattenheim in der vergangenen Saison zur Spitzengruppe. Wirklich unwohl fühlt sich die SG in der Fußball-Kreisliga A aber nicht. „Sportlich betrachtet ist die A-Liga genau das, was zu unserem Verein passt“, so Spielausschussvorsitzender Wolfgang Biebesheimer.

Anspruch und Wirklichkeit: Die SG spielte lange oben mit. Dennoch wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen. „Uns ist übertriebener Ehrgeiz fremd. Aber wenn einige Spieler etwas erfolgshungriger wären, hätte es eine dritte Mannschaft im Kampf um den zweiten Platz gegeben“, sagt Biebesheimer.

Was war gut? Fußballanhänger, die wenig Aufregung vertragen, wären als Fan bei der SG bestens aufgehoben. „Bei uns verläuft alles in ruhigen Bahnen“, berichtet Wolfgang Biebesheimer von viel Harmonie.

Anzeige

Was geht besser? Das Plus bei der Tordifferenz verschlechterte sich rapide. Wies die SG zu Ende der Saison 2015/16 eine Differenz von plus 28 Treffern aus, so waren es nach Abschluss der vergangenen Saison nur noch deren neun. In der heißen Saisonphase hatten Leistungsträger wie Pascale Möbius, Daniel Theiss und Jens Stark zu viele Ausfallzeiten.

Wer kommt? Mit Nikolas Hecker kehrt ein Torgarant zu seinem Heimatverein zurück. Philipp Grünig beansprucht einen Stammplatz als Verteidiger. Das Sextett, das aus der eigenen Jugend aufrückt, hat keiner so richtig auf der Rechnung. „Das erinnert mich an unsere Saison vor zehn Jahren“, meint Biebesheimer. Damals wurde das Team als Abstiegskandidat gehandelt, doch die damaligen Aufrücker spielten erfrischenden Fußball.

Wer geht? Das Karriereende der Routiniers Valeri Rimer und Fabian Fenzel reißt eine enorme Lücke.

Was geht? Biebesheimer erwartet starke Konkurrenten, dennoch sieht er in der Mannschaft nach wie vor ein großes Potenzial schlummern. „Bleiben wir frei von Verletzungen und schlagen die jungen Spieler ein, ist mit uns auch weiterhin zu rechnen“, so Biebesheimer.

Zugänge: Nikolas Hecker, Philipp Grünig (beide FV Biblis), Dennis Gansmann, Timo Gansmann, Niklas Fleischhacker, Jonas Hassler, Dominik Georgi, Malte Greß (alle eigene Jugend).

Anzeige

Abgänge: Ramon Kronauer, Romario Kronauer, Rouven Kronauer (alle FV Hofheim), Nils Döhren (VfR Bürstadt), Marvin Weiland, Justin Keller, Kevin Sauer (alle FV Biblis), Valeri Rimer, Fabian Fenzel (beenden beide Laufbahn).

Kader: Pascal Metz, Markus Jakob, Yannick Biebesheimer, Timo Hansmann (Tor); Jonas Pixberg, Thomas Heß, Jens Stark, Philipp Grünig, Dennis Gansmann, Jonas Hassler, Robert Schwarzkopf, Philipp Avemarie, Daniel Theiss, Benedikt Bersch, Sascha Künzig, Francis Sapper, Dominik Georgi, Malte Greß, Jonathan Bedford, Niklas Fleischhacker, Nikolas Hecker, Christoph Schön, Marc Bormuth, Manuel Gärtner, Max Meister, Pascale Möbius, Tobias Theiss.

Trainer: Hamdija Catic (zehnte Saison).

Ziel: Mittelfeldplatz.

Favoriten: VfB Lampertheim, FC Ober-Abtsteinach, FSV Rimbach, TSV Reichenbach.

Zweite Mannschaft (D-Liga)

Zugänge: keine.

Abgang: Soner Akcesme (Türkgücü Germersheim).

Kader: Marco Kissel, Patrik Wetzel (Tor); Kevin Metz, Nils Klinger, Austin Bedford, Lukas Fell, Sören Greß, Mika Schäfer, Ilker Akcesme, Kai Müller, Sören Hembach, Christian Biebesheimer, Fabian Torger, Nico Schweiger.

Trainer: Jonas Embach (3. Saison) und Rainer Himbert (1. Saison).

Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: VfB Lampertheim II, FV Hofheim II, Olympia Lorsch II.