Kerwe beflügelt VfR Fehlheim enorm

Verbandsliga: Nach 6:0-Sieg weiter ungeschlagen. Schlussspurt des SV Unter-Flockenbach ist drei Punkte wert. Enttäuschung bei Eintracht Wald-Michelbach über Remis in Frankfurt.

Anzeige

BERGSTRASSE. Bergstraße (jz/lew/ü). Der VfR Fehlheim bleibt in der Fußball-Verbandsliga nach dem 6:0-Erfolg im Kerwe-Heimspiel über die TS Ober-Roden ungeschlagen. Doch so deutlich wie das Ergebnis war die Überlegenheit des VfR nicht. "Der Sieg ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen", relativierte Trainer Sascha Huy.

Insgesamt eine Stunde war Huy "hochzufrieden" mit der Vorstellung seiner Mannschaft, die er extrem offensiv ausgerichtet aufs Feld schickte. Damit hatte Ober-Roden vor allem in der ersten halben Stunde große Probleme. In der Schlussviertelstunde lief es aber nicht mehr so rund für den VfR. "Da mussten wir defensiv großen Aufwand betreiben, um den Anschlusstreffer zu vermeiden. Lukas Fritsche und Darius Ramonas haben das aber sehr stark gemacht", verteilte der Coach ein Extra-Lob an seine Innenverteidiger.

Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst noch Sand im Fehlheimer Getriebe, der Doppelschlag der auffälligen Felix (67.) und Reimund (69.) zum zwischenzeitlichen 4:0 sorgte aber für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Sascha Huy bewies in der Schlussphase ein glückliches Händchen bei seinen Einwechslungen: Sinan Schuchmann (89.) und Marvin Knaup (90.) trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

Tore: 1:0 Reimund (13.), 2:0, 3:0 Felix (25., 69.), 4:0 Reimund (69.), 5:0 Schuchmann (89.), 6:0 Knaup (90.). - Schiedsrichter: Anne Uersfeld (Wiesbaden). -- Zuschauer: 120. - Beste Fehlheimer: Reimund, Felix, Politakis, Herbel.

Anzeige

SV Unter-Flockenbach - Germania Ober-Roden 4:2 (1:2). Der Hessenliga-Absteiger machte es bei seinem vierten Sieg im vierten Spiel spannend, drehte die Partie erst in der Schlussphase zu seinen Gunsten. "Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht", sagte SVU-Sportdirektor Markus Müller. Unter-Flockenbach spielte erfrischend auf, erzielte schon nach neun Minuten das 1:0 durch Linus Hebling in bewährter Manier: schnelle Vorarbeit über die Außen, trockener Abschluss im Zentrum. Doch dann schliefen die Gastgeber ein. "Unsere Spieler haben nach dem 1:0 vielleicht gedacht, es wird ein Selbstläufer", sagte Müller. Ober-Roden kam mit einem Doppelpack von Colin Falk (17., 21.) zurück. "In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und das Tempo erhöht", sagte Müller. Und die Gastgeber hatten Erfolg. Müller: "Die Offensive ist unsere Waffe, aber in der Abwehr haben wir wieder einige Lücken offenbart - wir lassen noch zu viele Chancen zu und kassieren einfache Gegentore".

Tore: 1:0 Hebling (9.), 1:1, 1:2 Falk (17., 21.), 2:2, 3:2 Graidia (68., 84.), 4:2 Heckhoff (86.). - Schiedsrichter: Marquardt (SG Orlen). - Zuschauer: 260. - Beste SVU-Spieler: Graidia, Zyprian.

Sportfreunde Frankfurt - Eintracht Wald-Michelbach 1:1 (0:0). "Das ist nicht genug, wir wollten mehr", sagte ETW-Pressesprecher Lothar Strusch. "Wir haben nicht schlecht gespielt und alles versucht." Doch es reichte nur zu einem Punkt. Feta Suljic machte vor allem in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel, trieb sein Team an und kam zu guten Chancen. Und auch Daniel Sachs im Mittelfeld war eine Stütze der Eintracht, die gute Chancen durch Michel Klinger und Noah Hannawald hatte. Doch Ende der ersten Halbzeit hatte die ETW auch Glück, als Schlussmann Marvin Gärtner stark parierte. Hannawald traf nach der Pause den Pfosten, im Gegenzug erzielte Frankfurt das 1:0. Doch die Überwälder konnten sich für ihren Aufwand doch noch belohnen, als Felix Fischer aus vollem Lauf den Ball unter die Latte zimmerte.

Tore: 1:0 Sylla (63.), 1:1 Fischer (82.). - Zuschauer: 100. - Beste ETW-Spieler: Suljic, Sachs.