Dichtes Gedränge an der Tabellenspitze der B-Liga Bergstraße

Herbstmeister FSG Riedrode II und der Zweite FV Hofheim remisieren, Verfolger Affolterbach, Zotzenbach und schließen auf. SG Hammelbach/Scharbach tanzt auch einen schlechten Tanz.

Anzeige

BERGSTRASSE. BERGSTRAßEWeil Herbstmeister FSG Riedrode II und der Zweite FV Hofheim nicht über Unentschieden hinauskamen, rückt die Spitzengruppe der Fußball-B-Liga weiter zusammen: Gerade einmal drei Punkte trennen den Ersten vom Tabellensiebten.

TSV Auerbach II - FSG Riedrode II 4:4 (3:2). Es war ein munteres Spitzenspiel, in dem es vor beiden Toren hoch her ging. "Auerbach hat, verstärkt durch einige Gruppenliga-Akteure, stark gespielt. Wir haben aber einmal mehr Moral gezeigt und uns auch von den Rückständen nicht beeinflussen lassen", lobte Riedrodes Sprecher Fabian Kreiling, der in der zweiten Halbzeit seine Mannschaft im Vorteil sah:"Am Ende geht die Punkteteilung sicher in Ordnung."

Tore: 1:0, 2:0 Huseinovic (1., 11.), 2:1 Majdalawi (14.), 3:1 Block (16.), 3:2 Bozanovic (17.), 4:2 Huseinovic (61.), 4:3, 4:4 Majdalawi (63., 77.). - Schiedsrichter: Sokolovic (Gernsheim). - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: Huseinovic/Majdalawi.

SV Kirschhausen - FV Hofheim 1:1 (0:0). Es war ein gerechtes Remis in einem Spiel, das Kirschhausens Trainer Miguel da Silva durchaus gefiel: "Für B-Liga-Verhältnisse war es eine Partie auf hohem Niveau." Die Art und Weise, wie seine Mannschaft auftrat, gefiel da Silva. "Wir haben diszipliniert agiert, kompakt gestanden und den Ball auch durchaus sehenswert laufen lassen", freute sich der Trainer, der auch dem Gegner ein Kompliment aussprach.

Anzeige

Tore: 0:1 von Dungen (77.), 1:1 Rettig (89.). - Schiedsrichter: Frech (Mechtersheim). - Zuschauer: 100. - Bes. Vork.: Emig (SVK) schießt Foulelfmeter über das Tor (80.). - Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

SG Gronau - TSV Hambach 3:4 (1:1). "Es waren wieder zehn Spieler, die fehlten. Wir sehnen die Winterpause herbei, um uns ein bisschen zu erholen", bekannte TSV-Abteilungsleiter Reinhard Wolff, der in der ersten Halbzeit überlegene Gastgeber sah. Waren die Gäste in dieser Phase noch zu passiv, änderte sich das Bild nach Wiederanpfiff. "Endlich waren wir hellwach", freute sich Wolff, der am Ende "mehr Spannung als spielerische Qualität" sah.

Tore: 0:1 Schwab (3.), 1:1 Schmitt (40.), 1:2 Däbritz (54.), 1:3 Däbritz (56.), 1:4 Reisert (61.), 2:4 Lucic (71.), 3:4 Nicolas Rettig (88.). - Schiedsrichter: Sahin (Heppenheim). - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: geschlossene Leistung/Werner, Minges, Däbritz.

SG Hüttenfeld - TSV Gras-Ellenbach 3:3 (1:2). SG-Trainer Christian Schmitt konnte mit dem Remis leben, ärgerte sich aber über eine Szene in der 89. Minute. Da hatte seine Mannschaft die Gelegenheit zum 4:3. Doch der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für die Gäste. "Das war kein Foulspiel. Der Gras-Ellenbacher ist ausgerutscht", so Schmitt, der vor allem in der Schlussphase "ein wildes Spiel" sah, in dem beide Mannschaften voll auf Sieg spielten, ohne sich an taktische Vorgaben zu halten.

Tore: 0:1 Seitz (6., Foulelfmeter), 1:1 Haas (14.), 1:2 Staier (19.), 2:2 Bopp (60.), 2:3 Fink (65.), 3:3 Hermann (85.). - Schiedsrichter: Mück (Eberstadt). - Zuschauer: 50. - Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

Anzeige

SG Lampertheim II - FSV Zotzenbach 2:4 (0:2). Lampertheims Sportlicher Leiter Patrick Andres war trotz der Niederlage angetan von der Leistung seiner Mannschaft: "Das war ein richtig gutes Spiel. Auch unser Gegner hat uns eine starke Leistung attestiert." Vor allem in der ersten Halbzeit hatte die SG gute Chancen. "Hätten wir da 2:0 oder 3:0 geführt, wäre das in Ordnung gewesen. So macht Zotzenbach aber aus zwei Gelegenheiten zwei Tore", so Andres. Auch nach der Pause investierten die Gastgeber viel. Für Andres ereignete sich die Schlüsselszene in Minute 73: "Da hatte Jan Wesp die Chance zum Ausgleich, vergab aber vor dem leeren Tor. Im Gegenzug fällt das 2:4."

Tore: 0:1 Sattler (7.), 0:2 David Rauch (44.), 1:2 Sendi (47.), 1:3 Tim Hartmann (52.), 2:3 Mlynek (62.), 2:4 Weber (74.). - Schiedsrichter: Hartmann (Lengfeld). - Zuschauer: 50. - Beste Spieler: geschlossene Leistung/David Rauch.

SG Hammelbach/Scharbach - TSV Weiher 3:2 (0:1). Der Sieg für die Gastgeber war glücklich. "Der TSV war permanent gefährlich und hatte gute Torchancen", betonte SG-Übungsleiter Oliver Zeug: "Uns hat das Donnerstag-Spiel noch in den Knochen gesteckt. Auch schlechte Tänze müssen getanzt werden. Was für uns zählt, sind die drei Punkte." Sein Gegenüber Steffen Maas fand deutliche Worte: "Das war so ziemlich der unverdienteste Sieg überhaupt. Hammelbach hat drei Mal auf das Tor geschossen", ärgerte sich Maas, der aber auch Kritik an seiner Mannschaft übte: "Wir sind selbst schuld. Wir hätten das vorne besser ausspielen müssen."

Tore: 0:1 Alter (29.), 1:1 Trautmann (59.), 2:1 Iwnizkij (68.), 2:2 Majewski (72.), 3:2 Emig (83.). - Schiedsrichter: Gottschalk (Bad König). - Zuschauer: 150. - Beste Spieler: Oberle, Emig/geschlossene Leistung.

Tvgg Lorsch II - SV Affolterbach 0:6 (0:3). Die Partie war eine klare Sache für die Gäste, die bei einer konsequenteren Chancenverwertung noch deutlicher hätten gewinnen können. Tore: Sattler (2), Gül, Rettig, Eckert, Kessler.