Page 12

20171101_Schulwahl.pdf

embeil.12 (schulwahl 2018) KREIS DARMSTADT-DIEBURG 12 Mittwoch, 1. November 2017 KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Historische Kulisse: Die Goetheschule in Dieburg legt Wert auf naturwissenschaftlichen Unterricht und Englisch als Weltsprache. Foto: Schule Geschichtlicher Schwerpunkt GOETHESCHULE Die Gesamtschule ist eine Unesco-Projektschule Schulleiter Christof Maruschka. Foto: Schule GRUND- UND MITTELSTUFENSCHULE An der Otzbergschule können Schüler ihre Wunschberufe erst einmal ausprobieren. Foto: Schule Gütesiegel für Orientierung OTZBERGSCHULE Gute Vorbereitung aufs Leben über den Unterricht hinaus OTZBERG (red). An der Otzbergschule werden alle Schüler in kleinen Lerngruppen auch über den eigentlichen Unterricht hinaus „auf das Leben vorbereitet“ und in ihrer fachlichen und sozialen Entwicklung bestmöglich begleitet. Man kann hier den Haupt- und Realschulabschluss erwerben sowie sich für das Abitur an einer weiterführenden Schule qualifizieren. Die Jahrgänge 5 bis 7 werden in der Aufbaustufe gemeinsam unterrichtet, aber individuell gefördert und gefordert. Ab Klasse 8 erfolgt der Übergang in einen praxisorientierten oder einen mittleren Bildungsgang. Die Durchführung eines Kompetenzfeststellungsverfahrens, einer Zukunftswerkstatt sowie zweier Praktika sichern die Förderung der Berufswahlkompetenz. Zudem haben die Schüler ab Klasse 8 einen ganzen Tag pro Woche Unterricht am Beruflichen Schulzentrum Odenwaldkreis (BSO). Dort durchlaufen sie unterschiedliche Berufsfelder (Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit, Wirtschaft und Verwaltung, Holztechnik, Metalltechnik). So haben alle Schüler die Möglichkeit, ihre beruflichen Vorstellungen praxisnah zu erproben und sich eine Perspektive für ihr späteres Berufsleben zu schaffen. Hierdurch will die Otzbergschule aktiv dem häufigen Abbruch von Ausbildungsund Studienplätzen vorbeugen. Aufgrund der vorbildlichen Berufsvorbereitung wurde der Schule erneut das Gütesiegel „Studien- und Berufsorientierung“ verliehen, ebenso Zertifikate im Bereich „Schule und Gesundheit“ für eine gesundheitsfördernde Bildung. Motto der Schulleiterin: Schwächere Schüler fördern, stärkere Schüler fordern! Gemeinsam lernen macht stark! DIEBURG (red). Die Goetheschule ist eine kooperative Gesamtschule. Neben dem gymnasialen Zweig (G9) steht eine Mittelstufenschule, die sowohl einen mittleren als auch einen praxisorientierten Bildungsgang anbietet. Wir sind eine familienfreundliche Schule mit vielfältigen Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenbetreuung und Essensangeboten. Als Unesco-Projektschule arbeitet die Goetschule im Verbund mit den renommiertesten Schulen Hessens und der Welt: Das Engagement darin ist sehr vielfältig und reicht von der Organisation von Ausstellungen bis hin zum Betrieb eines Weltladens. Wert wird hier auf den geschichtlichen Schwerpunkt gelegt: Die Schüler erkunden und erfahren Geschichte auch vor Ort. Besuche und eine Auseinandersetzung mit Gedenkstätten wie Buchenwald und Verdun sind fest im Schulleben verankert. Naturwissenschaftlicher Unterricht ist ebenso wichtig. Englisch als Weltsprache wird bei uns über die eigentliche Stundenzahl hinaus unterrichtet. Ein bilinguales Konzept sieht neben dem zusätzlichen Unterricht in Jahrgang 6 auch die Bildung einer bilingualen Klasse ab Jahrgang 7 vor. Die Ausstattung im Fach Informatik ist auf dem aktuellen technischen Stand. Die Goethe Schule verfügt über drei Computerräume, drei mobile Laptopwagen, eine Zukunftswerkstatt mit CNC-Maschinen und Robotern sowie einer Mediothek mit über einem Dutzend Computerarbeitsplätzen. Alle Schüler des Jahrgangs 5 erhalten Informatikunterricht. Äußerst attraktive Auswahlmöglichkeiten gibt es für die Schüler des Jahrgangs 9 und 10. Derzeit besteht die Wahl aus Informatik, Unesco, Kochen, Wirtschaft und Technik, Darstellendem Spiel und Spanisch. Wichtiges und zentrales Anliegen der Schule ist die solide inhaltliche Arbeit im Unterricht, die sich in überdurchschnittlich gutem Abschneiden bei Wettbewerben und bei den Abschlussprüfungen der Haupt- und Realschüler niederschlägt. 2015 wurden die Goetheschule gemeinsam mit zwei weiteren Schulen als Schule mit den besten Ergebnissen im Mathematikwettbewerb hessenweit ausgezeichnet. Schüler, die das Abitur anstreben, wechseln gut vorbereitet auf eines der Dieburger Oberstufengymnasien. Eine intensive Kooperation mit den Grundschulen erleichtert den Übergang für die neuen Schüler der fünften Klassen. Eltern nehmen aktiv am Schulleben teil und unterstützen die im Schulprogramm verankerte Leitzielarbeit. Präventionsprojekte zu Sucht und Gewalt sowie die Erziehung zum kritischen Umgang mit den Neuen Medien sind nicht nur wesentliche Bestandteile des Schulprogramms, sondern werden auch gelebt. Motto des Schulleiters: Aufeinander achten, miteinander staunen, füreinander handeln - weltoffen in die Zukunft. KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Abi nach neun Jahren ALBERT-SCHWEITZER-SCHULE Vorbereitung aufs Berufsleben ist mehrfach ausgezeichnet worden GROSS-ZIMMERN (red). Die Albert Schweitzer-Schule, 1968 gebaut, seitdem kontinuierlich erweitert und 2014 saniert, ist seit 1995 eine kooperative Gesamtschule mit moderner Ausstattung für zur Zeit 800 Schüler, die in 38 Klassen von 63 Lehrkräften unterrichtet werden. Die ASS vereint unter einem Dach: Förderstufe (Klasse 5 und 6), Gymnasium (Klasse 5-10), Schulleiter Helmut Buch. Foto: Schule Hauptschule (Klasse 7- 9), Realschule (Klasse 7- 10) und eine Intensivklasse. Die Schüler erlangen das Abitur nach neun Jahren. Die Schule legt besonderen Wert auf eine positive Lernatmosphäre und soziale Kompetenz, wozu auch ein umfangreiches Präventionskonzept beiträgt. Für die vorbildliche Berufsvorbereitung und Präventionsarbeit wurde die ASS wiederholt vom HKM zertifiziert. Täglich wird in der Mensa ein Mittagessen angeboten. Die Hausaufgabenbetreuung, der „Offene Treff”, sowie das Projekt „Schüler helfen Schülern”, bei dem jüngere Schüler von älteren Schülern Unterstützung beim Lernen bekommen, sind Bestandteile des Nachmittagsangebots. AGs, unter anderem aus dem musikalischen, künstlerischen, naturwissenschaftlichen und sportlichen Bereich, ergänzen den Pflichtunterricht. Jährlich findet eine Wintersportreise ins Allgäu statt. Projekt Sprachfahrten führen die Schüler ins englisch-, französisch, und spanischsprachige europäische Ausland. Spanisch- Schüler haben die Möglichkeit, am Austausch mit einer Schule in Madrid teilzunehmen. Motto des Schulleiters: Miteinander arbeiten, miteinander leben und miteinander lachen! Auf dem Schulhof der Albert-Schweitzer-Schule in Groß-Zimmern gibt es ausreichend Platz zum Toben in den Pausen. Foto: Schule GYMNASIALE OBERSTUFENSCHULE Vielfältiges Angebot ALFRED-DELP-SCHULE Beratungsteam hilft bei Problemen / Tutoren-Tandem für alle Klassen DIEBURG (red). Gemäß der Leitidee unserer Schule: „Einander annehmen, ernst nehmen, miteinander lernen und wachsen“ legen die Alfred- Delp-Schule als reines Oberstufengymnasium besonderen Wert darauf, die Schüler der Zubringerschule dort abzuholen, wo sie stehen. Dafür gibt es hier ein Beratungs- und Förderkonzept entwickelt, das sowohl eine zeitnahe Bildung einer Klassengemeinschaft ermöglicht als auch gezielt Probleme einzelner Schüler in den Fokus nimmt. Jede Klasse wird von einem Tutoren Schulleiterin Bettina Wannowius. Foto: Schule Tandem begleitet. Die im Stundenplan verankerte Tutorenstunde schafft Raum für teambildende Maßnahmen beziehungsweise individuelle Beratung. So können gezielt Lernmethoden vermittelt, Wissenslücken geschlossen und eventuell auftretende Konflikte bearbeitet werden. Das alltägliche Verständnis und die Wertschätzung jedes Einzelnen stehen hier im Mittelpunkt. Fester Bestandteil des schulischen Lebens ist insbesondere das Beratungsteam, das als Anlaufstelle bei schulischen, familiären oder persönlichen Problemen zur Verfügung steht. Die Alfred-Delp-Schule zeichnet sich außerdem durch die große Vielfalt der Angebote besonders aus: Leistungskurse auch in den Fächern Kunst, Musik, Religion, Sport und Informatik sind möglich. Darstellendes Spiel (Theater) und Philosophie können als Abiturprüfungsfächer gewählt werden. Die Berufsorientierung ist an der Alfred- Delp-Schule fester Bestandteil auf dem Weg zum Abitur. So ist zum Beispiel das Fach „BOMP“ direkt in den Stundenplan der E-Phase integriert. Motto der Schulleiterin: Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe. Im Atrium der Alfred-Delp-Schule können sich die Schüler miteinander austauschen und ihre Pause verbringen. Foto: Schule INTEGRIERTE GESAMTSCHULE Kleine Gruppen TAGESHEIM- UND INTERNATSSCHULE Private Ganztagsschule mit individueller Förderung DIEBURG (red). Die Private Tages und Internatsschule Dieburg (PTI Dieburg) bietet eine Alternative im Bereich der Sekundarstufe I und der gymnasialen Oberstufe. Ziel ist es, die Schüler durch kleine Lerngruppen und individuelle Förderung bestmöglich zu einem qualifizierten Abschluss zu begleiten. Etwa 215 Schüler werden von 25 Lehrkräften in den Klassen 5 bis Q4 unterrichtet. Der Hessische Lehrplan für das Gymnasium als Grundlage für das schulinterne Curriculum bildet dabei die Basis des Unterrichts. Mittagessen, Fach- und jahrgangsübergreifender Projektunterricht und gezielte Förderung von Stärken und Entwicklungsbereichen Schulleiterin Gerlinde Herd-Huber. Foto: Schule sowie ergänzend „Soziales Lernen“ als Fach in der Unterstufe runden unser Angebot ab. Zum pädagogischen Konzept gehören Ganztagsschule, kleine, überschaubare Einheiten von zirka 20 Schülern pro Klasse, wodurch eine individuelle Förderung und ganzheitliche Betreuung möglich ist, elternergänzende Erziehung (Respekt, Disziplin, Eigenverantwortung und Toleranz), Freude und Motivation am Lernen durch Erfolg, Fördern und Fordern, das Erlangen von Schlüsselqualifikationen wie zum Beispiel Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Kreativität und Verantwortung sowie ganztägige Betreuung durch einen Sozialarbeiter. Erste Fremdsprache ist Englisch, als zweite Fremdsprache wählbar sind Französisch, Spanisch, Italienisch und Latein. Außerdem gibt es Förderung in den Hauptfächern, Lese-Rechtschreib Förderung sowie Lernberatung durch eine Lerntherapeutin. Motto der Schulleiterin: Da sein für die Schüler. KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Soziales Lernen SCHULE AUF DER AUE In Münster wird viel Wert auf Familienfreundlichkeit gelegt MÜNSTER (red). Für den weiteren Schulweg nach der Grundschule gibt es in Münster mit der Schule auf der Aue eine kooperative Gesamtschule als komplettes weiterführendes Bildungsangebot. Die Schule auf der Aue bietet unter einem Dach den Gymnasialzweig (Klassen 5 – 10), die Förderstufe (Klassen 5 und 6), den Realschulzweig (Klassen 7 – 10) und den Hauptschulzweig (Klassen 7 – 9/H10 = Realschulabschluss) an. Als Verbundoberstufenschule Schulleiterin Sabine Behling. Foto: Schule führt die Alfred-Delp-Schule Dieburg die Schülerinnen und Schüler weiter bis zum Abitur. Die Schule ist eine „familienfreundliche Schule“ mit Ganztagsangebot und trägt das Gütesiegel „Hochbegabung“. Außerdem ist sie zertifiziert als „Schule mit Schwerpunkt Musik“. Die naturwissenschaftliche AG im neu gebauten Schülerlabor nimmt regelmäßig erfolgreich an Wettbewerben teil. In „Musikklassen“ mit erweitertem Musikunterricht können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Musikinstrumente erlernen. Die Schule legt großen Wert auf soziales Lernen. Hierfür gibt es regelmäßig besondere Projekttage, zusätzliche Klassenlehrerstunden, eine Streitschlichterausbildung sowie ein Buddy-Programm durch. Wertvolle Auslandsaufenthalte ermöglichen Schüleraustausch und Begegnungsfahrten, zum Beispiel nach Irland, Spanien, Polen. Im achten Jahrgang ist der alljährliche „Schulskikurs“ im österreichischen Zillertal sehr beliebt. Die Orchestergruppe macht regelmäßig Station in unserer Partnerschule in Wien. Motto der Schulleiterin: Eine Schule – viele Talente. An der Schule auf der Aue in Münster wird neben Musik auch den Naturwissenschaften breiter Raum gegeben. Foto: Schule Schulleiterin Frauke Wulff-Meyer. Foto: Schule Die PTI in Dieburg arbeitet auf der Basis der vier Bereiche Begleiten, Betreuen, Unterrichten und Beraten. Foto: Schule (c). Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG 2003-2013 / Erstellt von VRM am 07.11.2017


20171101_Schulwahl.pdf
To see the actual publication please follow the link above