Page 10

20171101_Schulwahl.pdf

embeil.10 (schulwahl 2018) KREIS DARMSTADT-DIEBURG 10 Mittwoch, 1. November 2017 ABENDREALSCHULE Gute Aussichten für Job und Studium haben diese Absolventen des aktuellen Jahrgangs an der Abendrealschule Darmstadt; ganz rechts Konrektorin Ulrike Staudt. Archivfoto: Andreas Kelm Für Erwachsene ABENDREALSCHULE In Darmstadt kann der Abschluss nachgeholt werden Schulleiterin Ulrike Staudt.Foto: Schule KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Im Schuldorf Bergstraße testen Schüler die Stationen im neu eingerichteten „Lernlabor Technik“ – eines der vielen Zusatz-Angebote im Bereich der MINT-Fächer. Archivfoto: Karl-Heinz Bärtl Fit für Europa SCHULDORF BERGSTRASSE Die Gesamtschule ist international gut vernetzt SEEHEIM-JUGENHEIM (red). Das Schuldorf Bergstraße ist die älteste Gesamtschule Deutschlands und hat als quirliger Ort für eine moderne Schulentwicklung eine lange Tradition. Aktuell befasst sich die Schule mit dem Ausbau unseres Ganztagsprogramms mit Ganztagsklassen im Haupt- und Realschulbereich und Betreuungsangeboten für die Gymnasialklassen 5 bis 7. Darüber hinaus steht allen Schulzweigen ein sehr vielfältiges Zusatzangebot, so zum Beispiel in den Bereichen MINT, Sport, Musik, Robotik und Schulsanitäter zur Verfügung. Da die Berufsorientierung hier schulzweigübergreifend ein sehr wichtiges Anliegen ist, arbeitet das Schuldorf mit der Agentur für Arbeit, dem Arbeitskreis Schule und Wirtschaft, Betrieben und Institutionen eng zusammen. So wichtig hier die Entwicklung in den einzelnen Schulzweigen ist, so wichtig ist auch die Entwicklung der Schule als Ganzes: Unterrichtsqualität, Feedback-Kultur, Leben in einer Europaschule, Öffnung zu außerschulischen Partnern in der Gemeinde, zu Universitäten, zur Industrie, zu Partnern der IT-Branche und zu europäischen Partnerschulen, zu Stiftungen und Sozialeinrichtungen prägen das moderne konzeptionelle Arbeiten in einer medial sehr gut ausgestatteten Schule. Pilotschule ist das Schuldorf mit der Gesamtzertifizierung als gesundheitsfördernde Schule. Die Hessische Landesregierung zeichnet auf diese Weise die systematische Arbeit in den Bereichen Sucht- und Gewaltprävention, Bewegung, Umwelterziehung und ökologische Bildung sowie Ernährung aus. Kooperationen mit der Gemeinde, Vereinen, Firmen, Unis und Institutionen kennzeichnen das Schuldorf Bergstraße als offene Schule. Als familienfreundliche Schule im Ganztagsprogramm nach Maß ist hier unter anderem eine verlässliche Betreuung von 7 bis 17.30 Uhr selbstverständlich. Motto der Schulleiterin: Neugier bildet. DARMSTADT (red). Die Abendrealschule Darmstadt (ARS) bietet lern- und leistungsbereiten Erwachsenen einen strukturierten Bildungsweg zum Realschulabschluss, vermittelt fachliche und überfachliche Kompetenzen unter Berücksichtigung der individuellen Lernausgangslage, ermöglicht eine positive Perspektive für die persönliche Lebensplanung in Hinblick auf den Beginn einer beruflichen Ausbildung, die berufliche Weiterentwicklung oder den Besuch einer weiterführenden Schule. Individuelle Berufsorientierung ist ein integraler Bestandteil des schulischen Angebots. Die Studierenden erlangen den Realschulabschluss in der Regel in vier Semestern (zwei Jahren). Erforderliche Bedingungen für den erfolgreichen Abschluss sind die regelmäßige Präsenz der Studierenden, eine erfolgreiche Mitarbeit im Unterricht und die Teilnahme an den Zentralen Abschlussprüfungen der Schulen für Erwachsene am Ende des vierten Semesters. Es können Bewerber aufgenommen werden, die mindestens 18 Jahre alt sind, die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und weder eine allgemeinbildende Schule noch eine berufliche Vollzeitschule besuchen. Unter http://www.wlsda.de/Häufige Fragen zur ARS finden sich wichtige Informationen zu den Aufnahmebedingungen und den erforderlichen Anmeldeunterlagen. Die Semestersprecher, die Lehrkräfte sowie die Schulleitung der ARS Darmstadt möchten Interessierte zu dieser schulischen Weiterqualifizierung ermutigen. Motto der Schulleiterin: Bildung ist eine Investition in die Zukunft. KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Progressives Konzept ALBRECHT-DÜRER-SCHULE Gesamtschule bietet in der Oberstufe zahlreiche Leistungskurse WEITERSTADT (red). Das Angebot der Albrecht-Dürer-Schule (ADS) in Weiterstadt umfasst ab Klasse 5 den einfachen/qualifizierten Haupt- oder Realschulabschluss, die Fachhochschulreife sowie die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Ab Klasse 5 ein durchgehender Gymnasialzweig sowie eine Förderstufe in den Klassen 5 und 6 mit guten Übergangsmöglichkeiten, in den Schulleiter Knut Hahn. Foto: Schule Klassen 7 und 8 werden Haupt- und Realschüler in Kooperationsklassen gemeinsam unterrichtet. Die Schule kooperiert sehr eng mit dem „Weiterstädter Kleeblatt“, den vier Grundschulen Weiterstadts. Die Kooperation umfasst die Arbeit mit Lernprozess Portfolios der Schüler sowie Schnuppertage, Vor- und Rückmeldegespräche zwischen der Grundschule und der ADS. Durch die intensive Fortbildung des Kollegiums im Bereich des kooperativen Lernens ist ein bewährtes und progressives Lernkonzept implementiert. In der Sekundarstufe II bietet die Schule eine große Zahl an Leistungskursen, unter anderem auch in den Fächern Kunst, Musik und Sport. Zu den weiteren Besonderheiten der Schule zählen der 60- Minuten-Takt, die zertifizierte Studien- und Berufsorientierung die doppelte Klassenleitung und das Fach Naturwissenschaften sowie die Neigungskurse Sport, Musik, Kunst und Naturwissenschaften in den Klassen 5 und 6. Mit Abschluss der Sanierung im Januar 2018 ist die ADS die modernste Schule im Landkreis mit Selbstlernzentrum Naturwissenschaften, Tanz- und Theaterwerkstatt (Musical-Aufführung), zeitgemäßer IT-Ausstattung, Ganztagsbereich und Differenzierungsräumen. Motto des Schulleiters: Das umfassende und flexible Angebot vor Ort für alle bis zum Abitur, dabei das einzelne Kind immer im Blick! Viel Interesse gab es beim letzten „Tag der offenen Tür“ an der Albrecht Dürer-Schule in Weiterstadt. Archivfoto: Karl-Heinz Bärtl KOOPERATIVE GESAMTSCHULE (OLOVZertifikat), Sozialwirksame Schule FRIEDRICH-EBERT-SCHULE Schüleraustausche mit Frankreich, USA und Polen / Laufbahnberatung PFUNGSTADT (red). Lernen, Leben, Zukunft gestalten – diesem Leitslogan fühlt sich die Friedrich-Ebert-Schule (FES) bei der Erfüllung ihres Bildungs und Erziehungsauftrages verpflichtet. Durch die Verankerung des kooperativen Lernens als Unterrichtsprinzip fördert die Schule das eigenständige Lernen der Schülerschaft. Lehrkräfte, Eltern und Schüler pflegen ein respektvolles Miteinander und verpflichten sich zur sozialen Verantwortung für die Schule Schulleiterin Dorothea Schachtsiek. Foto: Schule und darüber hinaus. Die FES ist teilgebundene Ganztagsschule (Profil 2). Förderstufe (Jahrgangsstufe 5/6) und Verbund (Jahrgangsstufe 7 bis 10, Haupt- und Realschule) sind ganztägig organisiert, der Gymnasialzweig nicht. Durch vielfältige Aktivitäten im Unterricht, in Zusatzangeboten und durch unsere Bio-Mensa fördert man hier die Gesundheit der Schüler. Für die Gesamtzertifizierung als „Gesunde Schule“ wurden der FES bisher die Teilzertifikate „Bewegung und Wahrnehmung“, „Ernährungs und Verbraucherbildung“ sowie „Sucht- und Gewaltprävention“ zuerkannt. Als kooperative Gesamtschule vermittelt die FES alle Schulabschlüsse, die an einer allgemeinbildenden Schule möglich sind. Ein gut vernetztes Team im Bereich „Übergang Schule – Beruf“ bereitet die Schüler durch regelmäßige Laufbahnberatung, Betriebspraktika sowie Informationen über Berufs- und Studienmöglichkeiten gleichermaßen auf die Berufs- und Arbeitswelt beziehungsweise auf das Studium vor. Schüleraustausche mit Frankreich, USA und Polen bereichern das interkulturelle Angebot der FES. Motto der Schulleiterin: Jedes Kind wird so gefördert, dass es seinen bestmöglichen Schulabschluss errreicht. Kleiner Physik-Test auf dem Schulgelände: Schüler der Friedrich- Ebert-Schule in Pfungstadt beim Experimentieren. Foto: Schule KOOPERATIVE GESAMTSCHULE Individuell fördern GERHART-HAUPTMANN-SCHULE Förderstufe mit angeschlossener Oberstufe / Intensivklassen GRIESHEIM (red). Die Gerhart Hauptmann-Schule zeichnet sich dadurch aus, dass sie alle Kinder gemäß ihren individuellen Interessen und Begabungen fördern und fordern kann. Dies geschieht in den unterschiedlichen Schulzweigen. Die Förderstufe umfasst die fünfte und sechste Klasse, an deren Ende eine Entscheidung über die weitere Schullaufbahn getroffen wird. Parallel dazu beginnt der Gymnasialzweig ebenfalls in Klasse 5 und führt in sechs Jahren zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe. Ab Klasse 7 bilden der Realschulzweig und der Hauptschulzweig Alternativen Schulleiterin Brunhilde Muthmann. Foto: Schule zu diesem. Der Realschulbildungsgang führt in vier weiteren Jahren zum mittleren Bildungsabschluss, der Hauptschulbildungsgang nach drei Jahren zum Hauptschulabschluss. In beiden Fällen ist es mit Erreichen eines qualifizierenden Abschlusses möglich, die Schullaufbahn zu erweitern. An diese verschiedenen Wege in Sekundarstufe I schließt sich die gymnasiale Oberstufe mit drei weiteren Lernjahren an, unterteilt in Einführungsphase (ein Schuljahr) und Qualifikationsphase Schuljahre), an dessen Ende das Landesabitur als abschließende Prüfung abgelegt wird. Schüler mit wenigen oder keinen Deutschkenntnissen erhalten in den Intensivklassen eine fokussierte Sprachbildung, bevor sie in eine geeignete Regelklasse integriert werden. Weitere detaillierte Informationen bietet die Schule auf ihrer Website www.ghs-griesheim. eu. Motto der Schulleiterin: Bildung: Gemeinsam lernen – Vielfalt nutzen – Respekt zeigen. KOOPERATIVE GESAMTSCHULE (zwei zunächst Offene Ganztagsschule HESSENWALDSCHULE Schüler können Chinesisch als dritte Fremdsprache wählen WEITERSTADT (red). Mitten im Grünen, am Rande des Hessenwalds, liegt die neue Hessenwaldschule. Nicht nur wegen der gelungenen Architektur erhielt sie schon internationale Auszeichnungen, vielmehr verspricht das pädagogische Konzept der Schülerschaft ideale Bedingungen zum Lernen, damit man sich wie zu Hause fühlen kann. Die Hessenwaldschule versteht sich als Schule für alle, da den Schülern hier alle Schulabschlüsse Schulleiter Markus Bürger. Foto: Schule offen stehen. In einem Imagefilm im Internet wird dies anschaulich demonstriert, auf https://vimeo. com/228933177. Die offene Ganztagsschule bietet eine pädagogische Mittagsbetreuung mit Lerninseln und Clubs. Es gibt einen Gymnasialzweig und eine verbundene Haupt- und Realschule mit Förderstufe. Die Schule ist Kulturschule, bietet ästhetische Bildung im Jahrgang 5 und 6 und verfügt über modernste IT-Ausstattung. Außerdem können die Schüler Chinesisch als dritte Fremdsprache (vierstündig) wählen. Samstags ist die größte Chinesisch-Schule Deutschlands, die Huada Schule, zu Gast in der Hessenwaldschule. Mehr als 300 chinesische Schüler werden dort unterricht. Die Schüler der Hessenwaldschule werden zeitgleich von einer Chinesin unterrichtet. In der vierten Stunde gibt es Lernpatenschaften: Deutsche und chinesische Schüler lernen gemeinsam Kalligrafie. Mit und von Chinesen Chinesisch zu lernen – bessere Bedingungen, eine Fremdsprache zu lernen, gibt es nicht, sagt der Schulleiter. Schüler der Hessenwaldschule packen vor Weihnachten 2015 Pakete für die Ukraine. Foto: Schule Schulleiterin Christina Martini-Appel. Foto: Schule Teilnehmer des Internationalen Sommercamps diskutieren in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Griesheim. Archivfoto: Karl-Heinz Bärtl (c). Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG 2003-2013 / Erstellt von VRM am 07.11.2017


20171101_Schulwahl.pdf
To see the actual publication please follow the link above