Page 5

20171010_Sag_Ja

Feiern 5 Heiraten liegt im Trend – große Feiern auch Eheschließungen erstmals seit 15 Jahren wieder mehr als 400 000 Paare geheiratet. Dennoch bleibt zur Zahl der Eheschließungen im Jahr 1950 mit 750 452 noch viel Luft. Immerhin: Knapp 46 Prozent der Menschen in Deutschland sind laut der letzten Volkszählung von 2011 verheiratet und leben mit ihrer „besseren Hälfte“ zusammen. Vermutlich wird ein solcher Heiratsboom wie in den 1950er Jahren nicht mehr kommen. Allein schon, weil es heutzutage gesellschaftlich nicht mehr notwendig ist, dass Paare heiraten müssen, um zusammenleben oder gemeinsame Kinder haben zu dürfen. Und da die Frauen seit damals wirtschaftlich unabhängig geworden sind, brauchen sie keinen „Versorger“ mehr, der für ihren Lebensunterhalt aufkommt – das können sie selbst. Auch die Modelle für Familien ändern sich: Patchwork und Regenbogen sind nur zwei der Alternativen zum klassischen Modell mit Vater, Mutter und Kind(ern). Die Gründe, „Ja“ zueinander zu sagen, haben daher vor allem mit Emotionen zu tun. Eine Umfrage von TNS Emnid aus dem Jahr 2014 besagt, dass 64 Prozent der Befragten vor den Traualtar treten, weil sie ihrem Partner oder ihrer Partnerin vor Zeugen ihre Liebe „Willst du mich heiraten?“ Diese vier Worte, dieser schicksalsschwere Satz ist immer noch einer der begehrtesten unter Verliebten. Und er wird in einer heterosexuellen Beziehung in etwa zwei Dritteln der Fälle vom männlichen Partner ausgesprochen. Nur 35,4 Prozent der Frauen ergreifen die Initiative und fragen ihren Liebsten. Soweit eine Auswertung von Statista aus dem aktuellen Jahr. Ab sofort wird der Satz wohl öfter als bislang zu hören sein, denn seit dem 1. Oktober 2017 ist es auch für gleichgeschlechtliche Paare möglich zu heiraten. Bislang konnten lesbische und schwule Paare zwar eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen, rein rechtlich war diese der Ehe aber nicht gleichgestellt. Das ist ab sofort anders und wird sicherlich zu einem Anstieg der Hochzeiten führen. Diese sind in den vergangenen Jahren ohnehin wieder mehr geworden. Mit 400 115 Paaren im Jahr 2015 haben nach dem Tiefststand im Jahr 2007 mit nur 368 922 versprechen möchten. Zu diesem Bezeugen der Liebe gehört vorab für die meisten ein romantischer und gefühlvoller (79, 4 Prozent) oder auch überraschender (77, 3 Prozent) Heiratsantrag. Und natürlich eine tolle Hochzeit, die zum unvergesslichen Event werden soll. Immerhin wollen 18 Prozent der Paare heiraten, um ein tolles Fest feiern zu können. Das lassen sie sich dann auch einiges kosten, wie eine Umfrage von Creditplus vom März dieses Jahres zeigt. Demnach würden 38 Prozent der Befragten bis zu 5000 Euro für ihre Hochzeit ausgeben, 26 Prozent bis zu 10 000 Euro und 10 Prozent sogar noch mehr. Richtig zu Buche schlagen dabei das Brautkleid und die Eheringe, dazu natürlich das Essen für die Festgesellschaft und die Getränke, aber auch die Hochzeitstorte, gerne vielstöckig, ist den meisten Paaren eine große Summe wert. Hauptsache ist aber, dass die Paare sich wohlgesinnt bleiben und die Ehen lange halten. Heiraten möchten die meisten schließlich nur einmal im Leben. ags Fotos: Irene Fiedler


20171010_Sag_Ja
To see the actual publication please follow the link above