Page 32

20171010_Sag_Ja

32 Frisur Strahlend schön am großen Tag Am Tag der Hochzeit soll alles stimmen – auch Styling und Make-up. Die Entscheidung, ob die Braut selbst Hand anlegt oder doch lieber einen Profi engagiert, will gut überlegt sein. Das Hochzeitsportal weddix. Frisur & Kosmetik de fragte seine UserInnen in einer Online-Umfrage: „Styling am Hochzeitstag – lassen Sie sich professionell stylen oder setzen Sie auf Altvertrautes?“ Für 76 Prozent der Frauen ist ein professionelles Styling ein absolutes Muss! Make up und Frisur sollen schließlich den ganzen Tag lang halten. 22 Prozent der Bräute gehen zum Friseur und schminken sich selbst oder lassen sich von Freundin oder Mutter helfen. Was gibt es beim professionellen Styling zu beachten? Aufgrund der oft langen Vorlaufzeiten der Stylisten sollte die erste Terminabsprache bereits etwa drei Monate vor dem eigentlichen Hochzeitstermin vereinbart werden. Für das erste Beratungsgespräch sollte sich die Braut Zeit nehmen, um alle Details ausführlich besprechen zu können. Im Idealfall sind Fotos des Brautkleids und des Brautschmucks im Gepäck. Der Stylist erstellt dann ein ganzheitliches Konzept. Dabei achtet er nicht nur auf persönliche Vorlieben der Braut, sondern wird durch die passende Frisur und das richtige Make-up ihren individuellen Typ unterstreichen. Bei der Frisur betonen Locken oder Teilsteckfrisuren einen romantischen Look, während etwas strenger gehaltene Knoten und Hochsteckfrisuren ein perfektes, klares Gesamtbild erzielen. Beim Make-up ist wichtig: Es sollte nicht überschminkt wir- Fotos: Irene Fiedler ken, aber auch nicht zu dezent sein, damit die Braut auf den Fotos nicht blass wirkt. Wichtig ist, dass die Haltbarkeit von morgens bis abends gewährleistet ist. Dies wird am besten durch wasserfeste Produkte sichergestellt, denn so kann auch hier und da ein Tränchen der Rührung ohne bleibende Spuren vergossen werden. Damit die Haut ebenmäßig und rein erscheint, sollte ein Make-up im Hautton und Concealer aufgetragen werden. Das kaschiert Augenringe sowie Schatten an den Augenwinkeln. Allgemein gilt, dass Augen und Lippen niemals gleich stark zu betonen sind. Fällt also das Augen Make-up üppiger aus, empfehlen sich Lippenstifte in Rosé oder Nudetönen, denn weniger ist beim Brautlook mehr.


20171010_Sag_Ja
To see the actual publication please follow the link above