Page 6

20170724_nemequittepas

#NEMEQUITTEPAS Gelebter Austausch: So denken Die Brieffreunde aus Frankreich: Die Seconde des Lycée Jeanne d‘Arc aus Mulhouse im Elsass. Foto: Lycée Jeanne d‘Arc Liebe Louise, wie geht es dir? Bald ist der Tag der Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Für Frankreich, wie auch für den Rest Europas, ist dies eine Entscheidung von sehr großer Bedeutung, da eine Kandidatin den Austritt aus der Europäischen Union thematisiert. Dies würde sehr viele negative Konsequenzen für die Gemeinschaft Europas und die deutsch-französische Freundschaft verursachen. Die Idee einer Vereinigung mehrerer Länder verliert seinen Sinn, sobald Frankreich, als Gründungsmitglied, die EU verlässt. Genau zum jetzigen Zeitpunkt, mit internationalen Konflikten und dem Terrorismus ist die Zusammenarbeit besonders wichtig. Vielleicht führt diese Entscheidung auch dazu, dass noch mehr Länder Europa verlassen und die Probleme innerhalb Europas sich verbreiten. Auf diese Weise werden die europäischen Länder verletzlicher und angreifbarer für ihre Feinde. Die Geschichte, also die Vergangenheit zwischen Frankreich und Deutschland, war sehr gewalttätig und konfliktreich. Trotzdem versöhnte man sich und einigte sich, um den Frieden zu garantieren. Zusätzlich trägt man zu freundschaftlichen Beziehungen bei, indem man diverse Gelegenheiten ermöglicht für die Bekanntschaft zwischen jungen Deutschen und Franzosen. Doch was geschieht nach dem Verlassen der Europäischen Union mit allen interkulturellen Austauschprogrammen und mit all jenem, was die beiden Nachbarländer vereint? In Zeiten von Gewalt sind Freundschaften besonders wichtig. Viel Glück bei den Wahlen! Liebe Grüße Joya Liebe Joya, mir geht es gut und du, wie geht es dir? Vorletzten Sonntag haben die Franzosen für die Präsidentschaft gewählt. Wie du es schon sicher weißt, kommt Marine Le Pen in die zweite Runde, was eine Bedrohung für die Europäische Union werden kann. Bei der Frage, ob sie die EU verlassen sollen, sind die Franzosen sehr gespalten. Wie du es gesagt hast, könnte der „Frexit“ folgenschwer sein und einen schlechten Einfluss auf die deutsch-französische Freundschaft, auf die europäischen Wirtschaftsabkommen und auf die europäische Kraft und Einheit haben sowie auf die Solidarität und auf die Unterstützung zwischen unseren Ländern. Der „Frexit“ und der „Brexit“ könnten zum Scheitern der EU und zur politischen und wirtschaftlichen Krise führen. Die Franzosen sollen den richtigen Weg finden und verstehen, wie zahlreich und günstig die Vorteile der EU sind, umso mehr in der aktuellen Lage. Nur die Macht der Vereinigung und der Zusammenhalt sind stark genug, um den bestehenden Gefahren wie Terrorismus zu begegnen und zu kämpfen. Der „Frexit“ könnte alle Projekte, die wir zusammen eingeführt haben, und alle wichtige Maßnahmen, die wir getroffen haben, zunichtemachen. Die Leute haben Angst vor den terroristischen Anschlägen und vor der aktuellen Wirtschaftskrise, die unsere Länder treffen. Die einzige Lösung ist, meiner Meinung nach, vereint zu bleiben. Wir sollen uns nicht entzweien, sondern zusammen kämpfen und immer noch zusammenarbeiten, um unseren gemeinsamen Kampf weiterzuführen. Viele Grüße Louise Freundschaften sind besonders wichtig Wir sollen uns nicht entzweien Ne me quitte pas Ein Rückschritt ist unvorstellbar Liebe Madame Perny, in allen fünf Eingangsklassen der Gutenbergschule Wiesbaden wird Französisch als erste Fremdsprache unterrichtet. Wenn ich Eltern bei der Schulwahl berate, erzähle ich viel vom Umfang der wirtschaftlichen Beziehungen Deutschlands zu Frankreich, von französischer Kultur und von der Bedeutung des Französischen als Weltsprache. Am wichtigsten für meine Schülerinnen, Schüler und mich sind jedoch die persönlichen Beziehungen zu unseren europäischen Nachbarn. Hinter dem altmodischen Begriff der Völkerverständigung verbergen sich zahlreiche Begegnungen, Bekanntschaften und gemeinsame Erlebnisse. Gerade in der Schulzeit kann durch den direkten Kontakt mit Gleichaltrigen gegenseitiges Verständnis geweckt werden, im besten Falle erwachsen daraus Freundschaften. Dr. Martin Buchwaldt, Schulleiter der Gutenbergschule in Wiesbaden. Deutschland und Frankreich waren in den letzten Jahrhunderten lange genug verfeindet. Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim, das bei Schüleraustauschen gerne besucht wird, ist beladen mit Zeichen dieses Konflikts. Heute kennen unsere Schülerinnen und Schüler glücklicherweise nur noch die offenen Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich, das Denkmal ist für sie ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit. Voller Sorge haben sich die Schülerinnen und Schüler der AbiBac-Klasse mit den aktuellen Wahlen in Frankreich beschäftigt. Sie sind bestürzt darüber, dass Kandidaten die Europäische Union grundsätzlich in Frage stellen und eine Abkehr Frankreichs ernsthaft diskutiert wird. Sie sind dabei, neben dem deutschen Abitur das französische Baccalauréat abzulegen. Ihre Vision ist kein Europa der Grenzen und der Abschottung. Sie werden mit ihren Austauschpartnern aus Mulhouse zusammen bei einem Workshop das Thema diskutieren, nach der Schule wollen sie in einem offenen Europa gemeinsam mit französischen Studentinnen und Studenten die Universitäten Europas besuchen und später miteinander arbeiten. Eine Abkehr Frankreichs von der Europäischen Union würde diese Pläne erschweren, vielleicht sogar durchkreuzen. Einen derartigen Rückschritt der Beziehungen kann und will ich mir nicht vorstellen. Die deutschfranzösische Freundschaft ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Nachkriegszeit, für die es sich lohnt, gemeinsam einzutreten. Ne nous quittez pas. Fremdsprachen sind wichtig für die Zukunft Lieber Guillaume, Sehr geehrter Herr Dr. Buchwaldt, vielen Dank für Ihre EMail, die Ihre tiefe Verbundenheit mit Europa zum Ausdruck bringt. Wir sind, wie Sie, der Überzeugung, dass Fremdsprachen wichtig für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler Anne-Chantal Perny, Schulleiterin des Lycée Jeanne d‘Arc sind. Aus diesem Grund haben wir bei uns einen AbiBac- Zweig eröffnet, um die deutsche Sprache – besonders in Mulhouse. in unserer Grenzregion – zu fördern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Schulen zeigt, dass wir lebendige Verbindungen zwischen unseren beiden Ländern knüpfen wollen. Die Grundlage dafür bildet die in den vergangenen Jahrzehnten entstandene deutschfranzösische Freundschaft und wir sind davon überzeugt, dass der europäische Integrationsprozess auch in Zukunft weitergeführt wird. Herzliche Grüße A.C. Perny an diesem Sonntag wird die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich stattfinden. Meiner Meinung nach sind die Ergebnisse für Frankreich sehr wichtig. Ich glaube, es gab in den letzten Jahrzehnten noch nie so umstrittene Wahlen. Die Zunahme der extremen Parteiströmungen und die damit verbundene Infragestellung der Europäischen Union bedeuten eine echte Gefahr für Frankreich und die anderen Mitgliedstaaten. Die Tatsache, dass Frankreich möglicherweise aus der EU austreten könnte, wäre meiner Meinung nach dramatisch für die Zukunft Europas. Diese Gemeinschaft ist aus vielen Gründen wichtig: Wirtschaft, Politik, Kultur, Frieden, Umwelt, einheitliche Währung und freier Verkehr zwischen den Mitgliedsländern. Frankreich war Gründungsmitglied der Europäischen Union. Wenn Frankreich diese Gemeinschaft verlassen würde, würde Europa an Macht verlieren. Die deutsch-französische Freundschaft ist ebenfalls sehr wichtig. Sie ist ein Symbol für die lange Geschichte zwischen unseren beiden Nachbarländern, die nicht immer friedlich gewesen ist. Heute sind beide Länder gute Partner . Die Wahl eines Kandidaten der extremen Rechten wäre sicherlich für die bilateralen Beziehungen ein großer Schritt zurück. Diese Präsidentschaftswahl ist sehr wichtig für die Zukunft Frankreichs und Europas. Man kann nur hoffen, dass die Franzosen die richtige Entscheidung treffen werden! Wir werden die Ergebnisse genau verfolgen! Liebe Grüße und ich freue mich, von dir zu hören, Louisa Hi Louisa! Ich habe deinen Brief mit Aufmerksamkeit gelesen. Du bist gut über die politische Lage von Frankreich informiert, vielleicht mehr als ich! Ich habe die Präsidentenwahl im Fernsehen gesehen, du kennst vielleicht schon das Ergebnis (Marine Le Pen und Emmanuel Macron sind in der zweiten Wahlrunde zusammen). Es ist das zweite Mal in der Geschichte von Frankreich, dass eine extreme Partei in der zweiten Runde ist. Ich denke auch, dass die Präsidentenwahl von 2017 sehr wichtig für die Zukunft ist, nicht nur für Frankreich, sondern auch für Europa. Ich denke auch, dass das Projekt von Marine Le Pen, der „Frexit“, keine gute Lösung ist. Es wird nicht die Arbeitslosigkeit senken. Auch wenn wir aus der Europäischen Union scheiden, gibt es nicht mehr den Schengen-Raum, was vielleicht für den Austausch Frankreich- Deutschland und den Handel nicht gut ist. Es wäre auch schlimm für den AbiBac-Abschluss… Wie du es gesagt hast, ist die deutsch-französische Freundschaft auch sehr wichtig. Wir haben viel erlebt, um diese Freundschaft zu schließen. Meine Mutter, die in Deutschland arbeitet, möchte nicht jeden Abend an der Grenze warten. Aber keine Panik! Sie hat noch nicht gewonnen. Wenn Marine Le Pen diese Entscheidung trifft, müssen mehr als die Hälfte der Franzosen damit einverstanden sein. Heute als Minderjährige können wir nur die Daumen drücken und hoffen, dass die Erwachsenen die richtige Entscheidung treffen werden ! Viele Grüße Guillaume Eine echte Gefahr für alle Wir können nur die Daumen drücken


20170724_nemequittepas
To see the actual publication please follow the link above