Stehsatz RMP-EM SV Mainz-Seite 22-Mainz

20180524_Countdown_2018

BERUFSBILDER Azubis stellen sich vor Wirtschaftsinformatikerin (B.Sc.) Marion Beck (22), HZD Wiesbaden Ich wollte nach dem Abitur studieren, aber auch die praktische Arbeit kennenlernen. Mit dem dualen Studium konnte ich beides realisieren: Ich habe Wirtschaftsinformatik studiert und in den Praxisphasen in der HZD, dem IT-Dienstleister für Hessen, in verschiedenen Arbeitsfeldern meine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration absolviert. Mit mir zusammen waren wir in meinem Jahrgang drei Studierende in der HZD. In der Gruppe haben wir oft zusammen gelernt und gemeinschaftlich Projekte für unser Studium durchgeführt. Die HZD kam uns dafür häufig mit zeitlicher Unterstützung zum Lernen entgegen. Ich habe im Anschluss einen festen Arbeitsvertrag bekommen und mache heute SAP-Basis-Administration in der HZD. Die Service-Arbeiten bringen jeden Tag neue Herausforderungen und es gibt immer etwas Neues Foto: HZD zu lernen. 22 Kauffrau im Groß- und Außenhandel Meike Bendel (19), GLYN GmbH & Co. KG Idstein Seit dem Beginn meiner Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau habe ich bei GLYN, einem Distributor für elektronische Bauelemente, viel erlebt und gelernt. Durch meine Kollegen lernte ich die Projektplanung, Disposition, Buchhaltung und weitere kaufmännische Aufgaben kennen. Auch habe ich bei Kundenbesuchen gesehen, wie man Verkaufsgespräche führt, Kunden berät und betreut. Parallel zum Arbeitsalltag wird mir in der Berufsschule der theoretische Teil der Ausbildung vermittelt. Doch auch durch Kundenbesuche, interne Seminare, den Besuch von Vertriebsbüros und Auslandsaufenthalte kann ich mich während meiner Ausbildung fortbilden und lerne immer wieder was dazu. Das Lernen und die Abwechslung machen mir in meiner Ausbildung viel Spaß! Foto: GLYN Student Bachelor of Arts in BWL Maximilian Gößner (25), VWA Wiesbaden AUSBILDUNG? WER KANN Schlegel Trans Service Tel +49 (0) Fachkraft Ich studiere im 5. Fachsemester Betriebswirtschaftslehre und bin froh, diesen Weg über die VWA in Wiesbaden gegangen zu sein. Ausbildung und Studium lassen sich optimal miteinander kombinieren, und das Pensum ist gut zu bewerkstelligen. Mit dem Studium an der VWA habe ich im 2. Lehrjahr während meiner Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Debeka begonnen. Ich wollte meinen beruflichen Horizont erweitern. Die Debeka hat mir ermöglicht, diesen Schritt zu gehen, und unterstützt mich, Studium und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Mit einem Ziel vor Augen ist eine solche Herausforderung durchaus zu bewältigen und auch die VWA hat die richtigen Grundsteine dafür gelegt. Foto: VWA Wiesbaden Trans unser suchen Berufe: Fachlagerist Fachinformatiker–Metallbauer Ihr Profil Wir wünschen Tasche Im Gegenzug Eine anerkannte,Fach- erfolgreichen Lust auf Irina Gesundheits- und Krankenpflegerin Luisa Müller (18), DRK Krankenhaus Alzey Bereits in der Schulzeit habe ich den Wunsch verspürt, in meinem späteren Berufsleben Menschen zu helfen. Deshalb habe ich in dieser Zeit bereits schulische und freiwillige Praktika im medizinischen Bereich absolviert. Während meines Bundesfreiwilligendienstes im DRK Krankenhaus hat sich mein Berufswunsch bestätigt. Es macht mir Freude, unsere Patienten zu versorgen und ihren Genesungsprozess zu begleiten. Deshalb habe ich mich für einen Ausbildungsplatz beworben und konnte im Oktober 2016 die Ausbildung im DRK Krankenhaus Alzey starten. Die Zukunftschancen, die dieser Beruf bietet, sind vielfältig. In meinem weiteren Berufsleben strebe ich noch Weiterbildungen an – eventuell im mittleren Management. Foto: DRK Alzey


20180524_Countdown_2018
To see the actual publication please follow the link above