Stehsatz RMP-EM SV Mainz-Seite 18-Mainz

20170530_Countdown

BEWERBUNGSSGESPRÄCH Gute Vorbereitung ist die halbe Miete • Informiere dich über das Unternehmen. • Bereite eine zwei- bis dreiminütige Selbstpräsentation vor. • Übe das Bewerbungsgespräch mit deinen Freunden und einem Familienmitglied. Stress vermeiden • Plane bei der Anreise zum Gespräch einen Puffer ein. • Sollte das Gespräch in einer weiter entfernten Stadt stattfinden, kümmer dich rechtzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit. • Es ist in Ordnung, vor dem Gespräch in der Personalabteilung nachzufragen, inwiefern das Unternehmen die Kosten für deine Anreise übernimmt. Höflich sein und Humor zeigen • Egal, wie du empfangen wirst: Sei immer höflich und freundlich. Lächle deine Nervosität einfach weg. • Auf Witze des Personalers reagierst du am besten höflich – nicht mehr, aber auch nicht weniger. • Auch wenn das Vorstellungsgespräch nicht so toll gelaufen ist, verabschiede dich freundlich und bedanke dich für die Zeit, die sich der Personaler genommen hat. Getränke annehmen • Wenn du etwas zu trinken angeboten bekommst, nimm es ruhig an. Wasser ohne Kohlensäure ist ideal. Es hilft ohne Nebenwirkungen gegen einen trockenen Hals. Außerdem kannst du bei schwierigen Fragen zum Glas greifen und gewinnst dadurch etwas Zeit für die Antwort. Deutlich sprechen • Sprich langsam und deutlich. Das klappt recht gut, wenn du aufrecht sitzt und Blickkontakt zu deinen Gesprächspartnern suchst. Notizen machen • Notizen verhindern, dass man wichtige Punkte vergisst, die man später bei den eigenen Fragen noch aufgreifen könnte. Zudem zeugt es von ehrlichem Interesse und vermittelt eine strukturierte Arbeitsweise. Also nimm dir einen Schreibblock und einen guten Stift mit. Handy (generell) und auch zum Notieren ist tabu. Standardfragen individuell beantworten! • Vermeide es, auf Standardfragen auch Standardantworten zu geben. Geschulte Personaler merken sofort, wenn du die Antworten aus Ratgebern auswendig gelernt hast. Die Lösung lautet: Stelle in den Antworten immer einen Bezug zu dir, deinem Werdegang, der anvisierten Stelle oder zum Unternehmen her. Vor allem auch bei Stärke-Schwächefragen. Kluge Fragen stellen • Versuche, relevante Fragen zu stellen. • Überlege und notiere dir am Besten bereits im Vorfeld, was du wissen möchtest. Du kannst zum Beispiel zu konkreten Aspekten der Ausbildung nachharken, zur Möglichkeit einer überbetrieblichen Ausbildung oder zu Übernahmechancen. • Wichtig: Höre aufmerksam zu, um weitere Anknüpfungspunkte für Themen zu finden. Hilfreiche Links zur Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch findest du auf Seite 6. 18 Auf diese Dinge solltest du achten Foto: Jiri Hera / Fotolia


20170530_Countdown
To see the actual publication please follow the link above