So lief Halloween in Wiesbaden

aus Halloween

Thema folgen
Halloween-Kürbis mit Spinnennetz und beängstigendem Hintergrund
© Polonio Video - stock.adobe

Ein paar Sachbeschädigungen und eine Schlägerei: Die Auswirkungen der Halloween-Nacht blieben überschaubar. In Kastel sorgten allerdings Jugendliche für Ärger.

Anzeige

Wiesbaden. Eierwürfe an Hauswände, gezündete Böller und kleine Sachbeschädigungen: Die Halloween-Auswirkungen am Montagabend bewertet die Polizei im Vergleich zum Beispiel zu Silvester als eher überschaubar. Es habe aber eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Innenstadt gegeben, jedoch ohne Verletzte. Eine der Gruppen sei verkleidet gewesen, die Beteiligten hätten keine Personenbeschreibungen abgegeben. Nicht jede Tat am Montagabend oder in der Nacht könne automatisch den Halloween-Feiernden zugerechnet werden, unterstreicht ein Polizeisprecher auf Anfrage.

In der August-Bebel-Straße in Dotzheim seien etwa um 21.25 Uhr zwei Mülltonnen angezündet worden. Kleinere Sachbeschädigungen habe es auch an Autos gegeben. Eier hätten Unbekannte zum Beispiel im Sterntalerweg an die Hauswände geworfen, es sein kein Schaden entstanden.

Barrikade aus Baustellenschildern und Mülltonnen

Im Ratsherrenweg in Mainz-Kastel hätten jugendliche Personen Pyrotechnik verwendet. Zudem hätten sie mit Baustellenschildern und Mülltonnen eine Barrikade aufgestellt. Ein Zeuge habe gesehen, dass es in einer Mülltonne zu brennen angefangen habe. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden, bevor ein Schaden entstand. Bei der durchgeführten Kontrolle der Polizei wurden bei einem Jugendlichen Böller gefunden und sichergestellt.

Anzeige