Drei Verletzte nach Unfall auf A60 bei Weisenauer Brücke

Nach einem Unfall in Fahrtrichtung Mainz war die Autobahn am Mittwoch rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer. Foto: 5Vision Media

Nach einem Unfall in Fahrtrichtung Mainz war die Autobahn am Mittwoch rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer.

Anzeige

BISCHOFSHEIM. Rund zwei Stunden lang war die Autobahn 60 kurz vor der Weisenauer Brücke in Richtung Mainz am Mittwochvormittag gesperrt. Kurz vor 9 Uhr hatte es eine Karambolage mit zwei Autos gegeben. Der Rückstau zog sich bis hinter die Anschlussstelle Bischofsheim hin. Gegen 11 Uhr konnten wieder zwei Spuren der A60 freigegeben werden.

Wie die Polizei mitteilt, musste ein Jeep der US-Armee aus Richtung Rüsselsheim kommend, einem auf die Autobahn auffahrenden Sattelzug ausweichen. Der 20 Jahre alte Soldat wurde anschließend von einem nachfolgenden 34 Jahre alten Autofahrer aus Mainz auf der dritten Fahrspur erfasst. Der Soldat, sein auf dem Beifahrersitz befindlicher Kamerad und der Mainzer wurden verletzt. Alle drei wurden von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht, heißt es von der Polizei.

Lastwagen kam von Anschlussstelle Ginsheim-Gustavsburg

In die Ermittlungen des Unfallhergangs war auch die Militärpolizei der US-Armee eingeschaltet, wie dies bei Beteiligung von Armeeangehörigen üblich ist. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die etwas zum möglichen Unfallverursacher, dem Sattelzug, sagen können. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Südhessen unter der Rufnummer 06151-87560 zu melden.

Anzeige

Der Lastwagen kam von der Anschlussstelle Ginsheim-Gustavsburg und wollte kurz vor der Weisenauer Brücke auf die A60 auffahren. Der Fahrer des Sattelzugs hielt nach dem Unfall nicht an und setzte seine Fahrt fort. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Unfallflucht, so ein Polizeisprecher.