"Viel Schaff" für eine starke Strecke: Nun hat auch...

Die Mümlingtalradler auf der abwechslungsreichen Geopark-Mountainbike Strecke bei Michelstadt. Foto: Dirk Zengel

Aktive und Förderer des Vereins Mümlingtalradler haben alles gegeben, um im Auftrag des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald die für Mountainbiker angelegte Bike-Strecke "Mi...

Anzeige

MICHELSTADT. Sieben Kilometer Weg haben sie für die bergab führenden Singletrails neu angelegt, mitten im Stadtwald östlich der Kommune. Haben Altholz und Laub weggetragen, an steilen Passagen Sandsteine eingebracht. Davor war reichlich Planungs- und Abstimmungsarbeit zu bewältigen - mit Jagdpächtern, Forstamt und Stadt, dem Odenwaldklub und der Unteren Naturschutzbehörde beim Odenwaldkreis.

Nun ist es bald soweit: Aktive und Förderer des Vereins Mümlingtalradler können es kaum erwarten, dass die im Auftrag des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald für Mountainbiker angelegte Bike-Strecke "Mi 1" demnächst offiziell freigegeben wird. "Mündlich hat die Naturschutz-Behörde beim Landkreis die Sache für genehmigungsfähig erklärt, die schriftliche Bestätigung steht noch aus", so Vorsitzender Bozidar Kamenjarin auf ECHO-Anfrage.

Die Initiative für eine ausgewiesene Bike-Strecke keimte bereits vor fünf Jahren - als Idee dreier Odenwälder im Mountainbike-Sattel. Konkret vorangetrieben wurde sie mit der Gründung besagten Vereins: Im August 2017 schlossen sich Odenwälder Freunde und Freundinnen dieser Sportart zu den Mümlingtalradlern e.V. mit Geschäftssitz in Michelstadt zusammen. Etwa 75 Mitglieder stark ist die Organisation, die sich als "Sprachrohr für alle Biker und Tourenradler im Mümlingtal" sieht und als offizieller Streckenpate der Bike-Strecke fungiert.

Anzeige

Knapp 100 freiwillige Helfer packen mit

Die mit "Mi 1" markierte Rundtour ist etwa 27 Kilometer lang und führt zu Beginn und am Ende durch die Altstadt von Michelstadt - was auch touristisch bedeutsam sein dürfte. Stationen sind etwa Ritterstein, Habermannskreuz oder die Weiten-Gesäßer Höhe. Wer die Route komplett fährt, bewältigt insgesamt 750 Höhenmeter; zudem stehen zwei Abkürzungsmöglichkeiten auf Gesamtlängen von zehn oder 17 Kilometer zur Verfügung. Alle Abschnitte seien gefahrlos von allen Könnerstufen zu nutzen, so die Mümlingtalradler - von Anfängern, Familien, Tourenradlern, fortgeschrittenen Bikern und Profis, die die Strecke auch zum Trainieren aufsuchen können. Was aktuell noch fehlt, sind die Schilder und Informationstafeln; sie werden demnächst aufgestellt, so der Verein.

Bergauf wird auf das bestehende Forstwegenetz zurückgegriffen - hier ist das Geschwindigkeitsniveau gering und es besteht kein Konflikt- oder Gefahrenpotenzial in Kontakt mit anderen Waldnutzern. Bergab wurden alle Streckenteile (die Singletrails) in Nähe bestehender Wege neu angelegt, sie sollen ausschließlich von den Bikern genutzt werden.

"Diese insgesamt sieben Kilometer umfassenden Trails haben wir eigens angelegt, damit beim oft schnellen Bergabfahren der Mountainbiker Konflikte oder Gefahrensituationen im Kontakt mit Wanderern oder anderen Waldnutzern erst gar nicht entstehen können", erläutert Vorsitzender Kamenjarin. "Schon viel Schaff" sei das gewesen, so der 51-Jährige, der selbst seit 2009 im Mountainbike-Sattel sitzt. Immerhin verfügt der Verein über einen Bautrupp von knapp 100 freiwilligen Helfern, die auf vielfache Weise mit anpackten beim Anlegen der durchschnittlich 50 Zentimeter breiten Singletrails.

"Da wird eine Lücke geschlossen im Raum Erbach/Michelstadt"

Anzeige

Als eine der Besonderheiten der Michelstädter Bike-Strecke nennt der gebürtige Kroate und Wahl-Odenwälder die frühzeitige und enge Abstimmung mit allen möglichen betroffenen Stellen: "Mit dem Ende 2016, Anfang 2017 erarbeiteten Konzept wurde eine Routenführung festgelegt, bei der die Belange aller Beteiligten berücksichtigt wurden." Die zweite Besonderheit: "Mi 1" sei zwar "nicht die leichteste, aber eine tolle Strecke, auf der es keinem langweilig werden wird". Der Odenwald biete herrliche Ausblicke, wunderbares Gelände: "Wir haben hier alles vor der Haustür", so Kamenjarin. Inoffiziell wurde die Route hier und da übrigens schon befahren - mit großem Zuspruch, wie die Mümlingtalradler gehört haben.

"Da wird eine Lücke geschlossen im Raum Erbach/Michelstadt", freut sich auch Bürgermeister Stephan Kelbert über das neue Freizeitangebot. Unterstützt wird die Sache zudem von Sponsoren und weiteren Förderern. Als offizielle Streckenpaten werden die Mümlingtalradler die Route in regelmäßigen Abständen abfahren und auf ihren Zustand überprüfen, so Kamenjarin.