TSG Steinbach: Sportstätten werden rege genutzt

Schon ziemlich lang dabei bei der TSG Steinbach: Goldene Ehrenadeln überreichten Vorsitzender Wilhelm Paulus (von links) an (weiter von links) Jochen Löb, Günter Waßner, Rudolf Ihrig und Volker Lohnes. Foto: Gerd Waßner  Foto: Gerd Waßner

Das seit Jahren bewährte Vorstandsquartett im Hauptverein der TSG Steinbach mit den Sparten Turnen, Fußball und Sängerkranz wird den rund 900 Mitglieder zählenden Verein...

Anzeige

STEINBACH. Das seit Jahren bewährte Vorstandsquartett im Hauptverein der TSG Steinbach mit den Sparten Turnen, Fußball und Sängerkranz wird den rund 900 Mitglieder zählenden Verein weitere zwei Jahre führen und repräsentieren. Bei der Hauptversammlung 2017 wurden Wilhelm Paulus als Vorsitzender, Ute Szymassek als Stellvertreterin, Volker Lohnes als Rechner und Christa Trumpfheller als Schriftführerin einhellig in ihren Ämtern bestätigt.

Allerdings dürfte es in zwei Jahren wahrscheinlich einen Umbruch geben, denn alle vier Vorstandsmitglieder erklärten, dass sie dann nicht mehr kandidieren werden. Paulus steht seit 31 Jahren an der Spitze des Vereins, auch die anderen drei Vorstandsmitglieder sind schon viele Jahre dabei und wollen die Führung der TSG nach Ablauf dieser Wahlperiode in jüngere Hände geben. Wie Paulus bei seinem Rückblick 2016 darlegte, sind die Sporthalle und auch der Gymnastikraum im Obergeschoss des Gebäudes gut belegt von Sportgruppen der TSG wie auch von anderen Vereinen und Gruppen. Zudem nutzt die örtliche Einhardschule die Räume für den Sportunterricht. Die Erneuerung der Deckenbeleuchtung und andere kleinere Instandsetzungs- und Verbesserungsmaßnahmen in der Halle seien Maßnahmen, mit denen der Verein die notwendigen Voraussetzungen bieten wolle, um einen reibungslosen Sportbetrieb zu gewährleisten.

Fragezeichen hinter Fortbestand des Chors

Für den Sängerkranz berichtete Birgit Klar über den Stammchor, dessen Fortbestand aus Altersgründen bei den Männern und Frauen infrage stehe. Doch der Chorgesang in Steinbach dürfte weiterleben, wie Britta Bönsel für die seit einigen Jahren bestehende Gruppe „Popchorn“ mit vielen jungen Sängerinnen und Sängern meinte.

Anzeige

Bei der Turnabteilung wird der Gerätepool ständig vervollständigt und auf den neuesten Stand gebracht, so Abteilungsvorsitzende Ute Szymassek. Sie wies auch darauf hin, dass derzeit in 15 Gruppen vom Kleinkind bis zu den Senioren Sportstunden angeboten und auch gut frequentiert werden. Man bemühe sich ständig, neue Übungsleiterinnen und Übungsleiter auszubilden. Bisher haben drei Personen die Übungsleiter-Lizenz geschafft.

Paulus, der bis vor Kurzem auch Vorsitzender der TSG-Fußballsparte war, diese Position jedoch wegen seines Engagements im Hinblick auf die von ihm erworbene frühere Gaststätte „Zur Gerste“ abgegeben hat, stellte seinen Nachfolger Ali Demirtas vor.

Dass die TSG ein wirtschaftlich gesunder Verein ist, belegte der Bericht von Rechner Volker Lohnes; der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Breiten Raum in der harmonisch verlaufenen Versammlung nahm die Ehrung treuer und verdienter Mitglieder ein: Mit silbernen Ehrennadeln nebst Urkunde für 25 Jahre wurden Christa Stahl, Edith Jochim und Ertun Sahin bedacht. Goldene Ehrennadeln für 50-jährige Zugehörigkeit und Verdienste um den Verein gingen an Rudolf Ihrig, Jochen Löb, Volker Lohnes und Günter Waßner. Seit 60 Jahren gehört Manfred Thierolf der TSG an, und auf 65 Jahre blicken Dieter Fornoff, Karl Graf, Heinz-Josef Schmitt und Gerd Waßner zurück; auch sie erhielten Geschenke und Urkunden.