Exilschwabe lockt mit frechen Liedern

„Michael Krebs & die Pommesgabeln des Teufels“ spielen krachend schöne Piano-Songs mit Texten auf die Zwölf. Wer sich selbst davon überzeugen will, besucht am...

Anzeige

MICHELSTADT. „Michael Krebs & die Pommesgabeln des Teufels“ spielen krachend schöne Piano-Songs mit Texten auf die Zwölf. Wer sich selbst davon überzeugen will, besucht am Samstag, 30. September, um 20 Uhr die Kellerbühne Patat in Michelstadt.

Der Exilschwabe mit der Aversion gegen den Flüsterfuchs feiert mit seiner Band bei Liveshows den kalkulierten Kontrollverlust. „Jedes Mal nehme ich mir vor, einfach Musik zu machen und die Ansagen wegzulassen“, sagt Michael Krebs, „doch das klappt nie. Ich quatsche einfach zu gerne.“ Und im Grunde ist es auch egal, ob er quatscht oder singt: Beides macht sehr viel Spaß.

Zusammen mit den „Pommesgabeln des Teufels“ fegt der Songwriter mit dermaßen viel Verve und Partylaune durch seine Songs, dass man sich dem nicht entziehen kann. „Speed Entschleunigung für die to-go-Gesellschaff”, sagt Krebs dazu. Das gilt für die Songs des brandneuen Albums „An mir liegt’s nicht“ genauso wie für die Klassiker „Das Mädchen von der Jungen Union“, „Leude“ oder „Grundschullehrerin“. ln seinen Songs bringt Krebs die Dinge mit Rock’n’Roll und political incorrectness auf den Punkt. Selbst anstrengende Themen wie Selbstvermessung, Fremdenfeindlichkeit und Bio-Flugmangos werden nicht ausgespart.